Letztes Update: 28.11.20

 

Festes Shampoo im Test – die besten Produkte 2020 im Vergleich

 

Überlegen Sie welches Produkt als bestes festes Shampoo für Sie infrage kommt, können Sie hier einige Informationen dazu erhalten. Wir haben neben den Pflegeeigenschaften auch den Duft, die Inhaltsstoffe und die Verpackung miteinander verglichen, um die besten festen Shampoos ausfindig zu machen. Dadurch ist es für Sie nun möglich, eine schnelle Kaufentscheidung zu treffen, da wir für Sie bereits die Recherchearbeit erledigt haben. Unser Testsieger ist das feste Shampoo FM-SBAV1 von Foamie, welches vegan und preislich sehr fair gestaltet ist. Möchten Sie eine Alternative, bei der mehr Schaum gebildet wird, ist das feste Shampoo SBAP00300010 von S&B besonders zu empfehlen. Egal, für welches Produkt Sie sich entscheiden, es ist wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf informieren, um Allergien vorzubeugen und auch wirklich das richtige Produkt zu kaufen.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für festes Shampoo

 

Festes Shampoo ist eine sehr umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen flüssigen Shampoos, die meist in viel Plastik oder Kunststoff aufbewahrt werden. Das Angebot an festem Shampoo ist sehr groß und passt sich Ihren Bedürfnissen an. Im Vergleich haben wir einige Produkte gegenübergestellt und helfen Ihnen hier dank unserer Erfahrung mit festem Shampoo bei der Auswahl des richtigen Produkts. Worauf es beim Kauf ankommt und warum der Preisvergleich nicht ausreichend ist, um das richtige Produkt für Ihr Haar zu wählen, erfahren Sie hier.

Unsere Empfehlung ist, dass Sie sich vor dem Kauf ausgiebig mit dem Thema festes Shampoo auseinandersetzen und somit die richtige Wahl treffen. Ihre Haare sollen schließlich durch das Shampoo gepflegt werden und toll aussehen. Als Anregung finden Sie hier ebenfalls einige Produkte, die in unserem Testbericht gut abgeschnitten haben.

Pflegeeigenschaften und Duft

Jeder Mensch hat Haare, die unterschiedliche Pflege benötigen. Während manche Menschen mit einer einzigen Haarwäsche pro Woche auskommen, fetten die Haare anderer bereits nach einem Tag nach und müssen deutlich früher gewaschen werden.

Festes Shampoo kann dazu beitragen, dass die Haare weniger häufig gewaschen werden müssen. Beispielsweise kann den Shampoos ein Wirkstoff zugesetzt sein, der trockenes Haar pflegt, juckende Kopfhaut bekämpft oder das Fetten der Haare hinauszögert. Möchten Sie Ihren Haaren etwas Gutes tun, achten Sie jedoch darauf, dass dem festen Shampoo keine Silikone beigefügt wurden, um einen Glanz zu erzeugen. Dies ist zwar zu Beginn gut, schadet auf Dauer jedoch den Haaren.

Der Duft eines festen Shampoos kann variieren. Den meisten Produkten sind natürliche oder künstliche Duftstoffe beigefügt. Leider sind nicht alle Duftstoffe unproblematisch. Besonders bekannt für die allergieauslösende Wirkung ist Lilial. Doch noch viel weiter verbreitet ist Limonen. Diesen Stoff finden Sie in allen möglichen Pflegeprodukten, die nach Zitrusfrüchten riechen. Auch hier können Allergien oder Hautreizungen ausgelöst werden. Achten Sie daher beim Kauf unbedingt auf eine natürliche Zusammensetzung und meiden Sie, vor allem, wenn Sie unter empfindlicher Haut leiden, reizende Duftstoffe, die Ihrer Haut schaden können.

 

Inhaltsstoffe

Je nach Hersteller ist in festem Shampoo genauso viel Chemie enthalten, wie in herkömmlichen Shampoos. Möchten Sie nachhaltiger leben, sind die Inhaltsstoffe hier sehr wichtig. Viele Hersteller versichern, nur natürliche und vor allem für die Haut unbedenkliche Inhaltsstoffe zu verwenden.

Sind Sie sich bei einem Inhaltsstoff nicht sicher, um worum es sich handelt, können Sie diesen jederzeit überprüfen. An den Inhaltsstoffen können Sie übrigens auch erkennen, ob es sich wirklich um ein festes Shampoo oder eine Haarseife handelt. Haarseifen unterscheiden sich optisch nicht von festem Shampoo. Während im festen Shampoo Tenside verwendet wird, wird der Schmutz bei Haarseifen über freie Fettsäuren aus den Haaren entfernt.

Vor dem Kauf ist es ratsam, dass Sie sich informieren, ob ein festes Shampoo oder eine Haarseife besser für Sie geeignet ist.

Verpackung und Form

Die Form des festen Shampoos variiert von Produkt zu Produkt. Um das Shampoo jedoch möglichst bequem und ohne Probleme anzuwenden, empfiehlt sich eine ovale Form. Das Shampoo liegt somit gut in der Hand und kann direkt auf den Kopf aufgetragen werden. Ebenfalls ist es möglich, dieses wie eine Seife in der Hand zu verteilen und anschließend aufzutragen. Doch auch hier gilt, dass Meinungen verschieden sind. Vielleicht bevorzugen Sie ein rundes oder eckiges festes Shampoo.

Die Verpackung sollte, zumindest, wenn Sie nachhaltig leben wollen, nicht aus Plastik sein. Bestenfalls besteht diese sogar aus recycelten Materialien oder ist zumindest recyclebar. Meist finden Sie Informationen hierzu auf der Verpackung selbst. Vor allem das feste Shampoo lässt sich wunderbar in Pappe oder Papier verpacken, da dies, wie der Name bereits sagt, fest ist.

 

10 beste feste Shampoos 2020 im Test

 

Im Test haben wir für Sie einige feste Shampoo Sorten unter die Lupe genommen. Möchten Sie ein festes Shampoo kaufen, finden Sie hier eine Übersicht mit den Dingen, auf die Sie beim Kauf achten sollten. Der Testbericht soll Ihnen einen Überblick über verschiedene Hersteller und Produkte geben und bei der Auswahl des richtigen Shampoos helfen.

 

1. Foamie FM-SBAV1 trockenes Haar 80 g

 

Das feste Shampoo von Foamie geht aus unserem Vergleich als Testsieger hervor. Dies eignet sich besonders gut für trockenes Haar und ist zudem aus rein veganen Inhaltsstoffen hergestellt. Auf tierische Produkte wurde komplett verzichtet. Die Kombination aus Alow Vera und Mandelöl sorgt dafür, dass sowohl Haar, als auch Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Mit einem Stück Foamie festes Shampoo sparen Sie bis zu zwei Plastikflaschen ein.

Das Shampoo ist sehr ergiebig und kann durch die praktische Schlaufe zum Trocknen aufgehängt werden. Nachteilig ist bei dem Foamie festes Shampoo, dass sich, je nach Hauttyp Schuppen bilden, und der Ansatz fetten kann. Zudem schäumt dieses Shampoo kaum und ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.

 

Vorteile:

Vegan: Foamie festes Shampoo ist nachhaltig und zusätzlich vegan. Tierische Produkte und Plastik werden hier nicht genutzt.

Hautschonend: Aloe Vera und Mandelöl sind sehr hautschonend und eignen sich auch bei empfindlicher Haut.

Mit Schlaufe: Die Schlaufe kann zum Aufhängen nach Gebrauch genutzt werden.

Ergiebig: Mit einem Stück des Shampoos haben Sie so viel Shampoo, wie normalerweise in zwei Flaschen ist. Sie sparen also zwei Plastikflaschen ein.

 

Nachteile:

Gegebenenfalls Schuppenbildung: Je nach Hauttyp kann es durch das Shampoo zu Schuppenbildung kommen.

Schäumt kaum: Das feste Shampoo schäumt kaum und ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.

Kaufen bei Amazon.de (€4.83)

 

 

 

 

2. S&B SBAP00300010 fettiges Haar 50 g

 

Als festes Shampoo für fettiges Haar hat das Produkt des Herstellers S&B es auf den zweiten Platz geschafft. Auch dieses Produkt ist völlig vegan hergestellt und wird in einer Pappverpackung geliefert.

Leiden Sie unter Allergien oder empfindlicher Haut, sollten Sie wissen, dass hier sowohl Liliol als auch Limonen verwendet wird, um dem angenehmen Grapefruit Geruch zu erzeugen. Durch den Einsatz von totem Meer Salz werden Öle absorbiert und Ihrem Haar wird zudem mehr Volumen verliehen.

Das feste Shampoo hilft bei fettigen Haaren und ist zudem sehr ergiebig. Das ideale Produkt, um nachhaltiger zu leben und weniger Plastik zu verwenden.

 

Vorteile:

Totes Meer Salz: Das Meersalz entzieht Öle und sorgt somit für einen weniger schnell fettenden Haaransatz.

Ergiebig: Durch das feste Shampoo für fettiges Haar können Sie einige Plastikflaschen sparen.

Vegan: Die Zutaten sind allesamt vegan und schaden somit keinem Tier.

 

Nachteile:

Nicht für empfindliche Haut: Durch Limonen ist das feste Shampoo von S&B nicht für Allergiker oder Menschen mit empfindlicher Haut geeignet.

Runde Form: Die runde Form liegt zu Beginn nicht gut in der Hand.

Preis: Preislich gesehen ist dieses feste Shampoo relativ teuer. Wissen Sie jedoch bereits, dass festes Shampoo für Sie infrage kommt, lohnt sich die Anschaffung in jedem Fall.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Sante Naturkosmetik Bio Shampoo Bar trockenes Haar 60 g

 

Festes Shampoo ist Naturkosmetik. Vor allem dieses Produkt des Herstellers Sante. Festes Shampoo mit Bio Aloe Vera und Mango eignet sich besonders als feuchtigkeitsspendendes Naturprodukt für Ihre Haare.

Das Sante Produkt wird sehr nachhaltig, ohne den Einsatz von Wasser hergestellt und ist zudem aus recycelten Fasern hergestellt. Zudem erwähnenswert ist, dass das festes Shampoo Bio dermatologisch getestet und zertifiziert ist. Also auch, wenn Sie sensible Haut haben, können Sie das Produkt ohne Probleme nutzen. Das Shampoo schäumt stark und verleiht Ihnen somit ein tolles Reinigungsgefühl.

Haben Sie sehr knotige Haare, reicht das Shampoo allein nicht aus. Die Anwendung einer Spülung ist unbedingt notwendig, um das Haar nach dem Waschen kämmen zu können.

 

Vorteile:

Preis: Preislich ist das feste Shampoo ein echter Knaller. Vor allem für Einsteiger eine gute Gelegenheit, um dieses zu testen.

Bio: Sante festes Shampoo ist ein Bio Produkt und sogar zertifiziert.

Zero Waste: Alle verwendeten Inhaltsstoffe, inklusive der Verpackung sind ohne Wasser, aus natürlichen Produkten und aus recycelten Fasern vegan hergestellt.

Schäumt stark: Das feste Shampoo von Sante schäumt genauso gut, wie herkömmliches, flüssiges Shampoo.

Ergiebig: Ein Stück Shampoo hält so lange, wie 500 ml Flüssigshampoo.

Dermatologisch getestet: Das Shampoo ist dermatologisch getestet und kann auch bei empfindlicher Haut bedenkenlos genutzt werden.

 

Nachteile:

Kämmbarkeit: Die Kämmbarkeit lässt nach Anwendung des Shampoos zu wünschen übrig. Im Idealfall verwenden Sie im Anschluss eine Spülung.

Kaufen bei Amazon.de (€4.79)

 

 

 

 

4. Jolu Haarshampoo alle Haartypen 50 g

 

Das Jolu festes Shampoo überzeugte uns durch einen angenehm frischen Duft nach Zitrone und Orange. Zudem wird das Shampoo Stück in einer hübschen Dose geliefert, die vor Gebrauch jedoch unbedingt entfernt werden sollte, da sich das Shampoo sonst nicht mehr löst.

Zu den Inhaltsstoffen gehören Brokkolisamenöl und Jojobaöl, welche vor allem bei fettigen Haaren Wunder bewirken. Leider werden auch Limonen verwendet, was vor allem Allergikern zu schaffen machen kann, worauf der Hersteller jedoch auch hinweist.

Preislich liegt das Shampoo im oberen Bereich. Haben Sie bereits Erfahrung mit festem Shampoo gemacht, ist dieses Produkt auf jeden Fall empfehlenswert.

 

Vorteile:

Inhaltsstoffe: Die hier verwendeten Inhaltsstoffe sind ideal für fettiges Haar geeignet und verleihen dem festen Shampoo einen frischen Geruch.

Design: Das Shampoo wird in einer hübschen Dose geliefert, in der dieses im trockenen Zustand problemlos aufbewahrt werden kann.

Ergiebig: Das Shampoo ist nachhaltig und sehr ergiebig. Sie benötigen deutlich weniger als bei flüssigen Shampoos.

 

Nachteile:

Mögliche Allergien: Durch die Duftstoffe können Allergien ausgelöst werden, worauf der Hersteller hinweist.

Preis: Preislich ist das feste Shampoo von Jolu relativ teuer. Vor allem Einsteiger, die nicht wissen, wie sie auf die Inhaltsstoffe reagieren, sollten mit einer günstigeren Option starten.

Kaufen bei Amazon.de (€9.9)

 

 

 

 

5. Greendoor 260801-1 alle Haartypen 75 g

 

Das Greendoor festes Shampoo ohne Sulfate ist ideal für alle Haartypen geeignet. Jedoch sind auch hier wieder Limonen für den angenehmen frischen Duft verantwortlich, was zu Allergien und Juckreiz führen kann. Das feste Shampoo ist vegan hergestellt und enthält keine Konservierungsstoffe oder andere schädliche Produkte.

Ganz besonders erwähnenswert ist, dass das feste Shampoo biologisch abbaubar ist und somit ohne Bedenken im Outdoorbereich angewandt werden kann. Das ideale Shampoo also für Camping oder andere Aktivitäten in der Wildnis.

Das Greendoor feste Shampoo wird in einer Papierbox geliefert und ist rund. Zu Beginn liegt dies nicht sonderlich gut in der Hand, passt sich jedoch nach und nach an. Möchten Sie im Freien Urlaub machen und festes Shampoo als Naturkosmetik verwenden, lohnt es sich, hier etwas mehr auszugeben.

 

Vorteile:

Ökologisch abbaubar: Das feste Shampoo von Greendoor ist vollständig ökologisch abbaubar und kann somit als Outdoor Produkt verwendet werden.

Sulfatfrei: Festes Shampoo ohne Sulfate.

Ergiebig: Durch die Anwendung können Sie sehr viel Plastikmüll vermeiden, da 50 g des Shampoos mit 500 ml Flüssigshampoo gleichzusetzen sind.

Nachhaltig hergestellt: Die Herstellung erfolgt nachhaltig ohne Wasser und tierische Produkte.

 

Nachteile:

Allergiker: Allergiker oder Menschen mit sensibler Haut sollten dieses Produkt aufgrund der Duftstoffe nicht verwenden.

Preis: Der Preis ist höher als bei einigen anderen Produkten. Für die ökologisch Abbaubarkeit jedoch lohnt es sich.

Kaufen bei Amazon.de (€8.89)

 

 

 

 

6. Klar Seifen 704009 trockenes Haar 100 g

 

Das feste Shampoo von Klar Seifen ist durch die Zusammensetzung aus Brennnessel und Kamille ideal für gereizte und juckende Kopfhaut, da sich das Kamille-Extrakt positiv auf diese auswirkt.

Das rechteckige feste Shampoo liegt zu Beginn nicht gut in der Hand, da das Stück relativ groß ist. Festes Shampoo ohne Sulfate von Klar Seifen ist vor allem für störrisches Haar geeignet.

Die Nachhaltigkeit wird beim Hersteller, welcher das Shampoo in Heidelberg herstellt, großgeschrieben. Verpackt ist das Shampoo in Pappe und auch sonst frei von Mikroplastik. Preislich macht sich die langjährige Erfahrung des Herstellers jedoch bemerkbar. Das Shampoo ist im Vergleich zu anderen Produkten sehr teuer, jedoch ebenso ergiebig.

 

Vorteile:

Beruhigend: Kamille-Extrakt, welches im Shampoo enthalten ist, wirkt beruhigend auf juckende Kopfhaut.

Nachhaltig: Die Herstellung des festen Shampoos erfolgt nachhaltig aus natürlichen Zutaten und völlig ohne Plastik und Sulfate. Das feste Shampoo von Klar Seifen ist zudem vegan. Tiere müssen bei der Herstellung nicht leiden.

Herstellung in Deutschland: Das feste Shampoo wird in Deutschland hergestellt und spart somit lange Transportwege ein.

 

Nachteile:

Preis: Hier zahlen Sie deutlich mehr als bei anderen Produkten, können jedoch auch von der langjährigen Erfahrung des Herstellers profitieren.

Form: Das große Shampoo Stück liegt zu Beginn schlecht in der Hand, passt sich nach einigen Anwendungen jedoch an.

Zu Amazon

 

 

 

 

7. Logona Naturkosmetik 00009 alle Haartypen 60 g

 

Die festes Shampoo Naturkosmetik von Logona eignet sich perfekt für alle Haartypen. Sowohl Männer als auch Frauen können das Shampoo bedenkenlos nutzen.

Egal, ob Sie fettiges oder trockenes Haar haben, die Pflegeformel aus Bio Hanf und Bio Holunder spenden Feuchtigkeit und pflegen das Haar und verleiht diesem einen tollen Glanz.

Die ovale Form des Shampoos sorgt dafür, dass dies gut in der Hand liegt und direkt auf dem Kopf angewandt werden kann. Das Logona feste Shampoo schäumt fast genauso gut wie ein herkömmliches Flüssigshampoo.

Bei sensibler Kopfhaut kann das Shampoo einen Juckreiz auslösen. Daher sollten Sie dies vor dem Gebrauch an einer kleinen Stelle am Kopf testen, um zu sehen, ob Sie dies vertragen.

 

Vorteile:

Unisex: Das feste Shampoo von Logona kann sowohl von Männern als auch Frauen genutzt werden. Der Duft ist angenehm neutral.

Alle Haartypen: Egal, ob Sie fettige oder trockene Haare haben, das Shampoo eignet sich aufgrund der Zusammensetzung bei allen Haartypen.

Bio Zutaten: Das feste Shampoo enthält Bio Zutaten, wie Bio Hand oder Holunder.

Form: Die ovale Form liegt ideal in der Hand und kann somit direkt auf dem Kopf angwandt werden.

Schäumt: Das feste Shampoo schäumt aufgrund der Zusammensetzung ähnlich gut, wie ein herkömmliches Shampoo.

 

Nachteile:

Juckreiz: Bei sensibler Haut kann das Shampoo Juckreiz an der Kopfhaut auslösen.

Kaufen bei Amazon.de (€6.39)

 

 

 

 

8. Nature Box NBSB1 feines Haar 85 g

 

Das Nature Box festes Shampoo ist frei von Sulfaten, Parabene und Silikonen und ist somit ideal für eine natürliche Haarpflege. Durch den Einsatz von Mandelöl wird den Haaren Volumen verliehen und Feuchtigkeit gespendet.

Ein Stück des Shampoos reicht für etwa 30 Haarwäschen bei mittellangem Haar und entspricht etwa 500 ml Flüssigshampoo. Wie viel Shampoo Sie benötigen, hängt natürlich von Ihrer Haarlänge ab. Praktisch ist, dass Sie auf der Packung des Nature Box festes Shampoo Tipps zur Anwendung finden.

Nachteilig ist bei diesem Shampoo die Form, welche rund ist und schnell aus der Hand rutscht. Zudem ist der Preis im oberen Mittelfeld.

 

Vorteile:

Vegan: Die Herstellung erfolgt bei diesem festen Shampoo völlig vegan und nachhaltig.

Mandelöl: Das Mandelöl pflegt alle Haartypen und verleiht Ihren Haaren ein tolles Volumen. Der angenehme Duft eignet sich für Männer und Frauen.

Ergiebig: Das Shampoo ist sehr ergiebig und reicht bei mittlerer Haarlänge für etwa dreißig Haarwäschen, was 500 ml Flüssigshampoo entspricht.

Verpackung: Die Verpackung ist aus Pappe und somit ohne Plastik hergestellt.

 

Nachteile:

Preis: Der Preis des Shampoos liegt im oberen Mittelfeld. Da hier jedoch keine Limonen verwendet werden, lohnt es sich etwas mehr auszugeben, um die sensible Hau zu schonen.

Kaufen bei Amazon.de (€5.48)

 

 

 

 

9. Lamazuna 10206 trockenes Haar 55 g

 

Das Lamazuna Shampoo ist perfekt für sensible Haut. Hier werden natürliche Stoffe verwendet und auf ätherische Öle, welche bei vielen Menschen der Grund für Allergien sind, wird verzichtet.

Vor allem bei trockenem Haar ist das feste Shampoo geeignet und verleiht diesem zudem noch einen tollen Duft nach Kokos und Vanille. Besonders bei Frauen kommt dies gut an.

Das Shampoo hat eine griffige Form und wird in Frankreich von Hand hergestellt. Der Transportweg ist hierbei lang, was sich beim Preis bemerkbar macht.

Wissen Sie nicht, ob Sie auf Inhaltsstoffe im festen Shampoo allergisch reagieren, ist dies eine gute Möglichkeit, um einzusteigen. Der Hersteller achtet darauf, keine reizenden Stoffe zu verwenden und bietet auch Allergikern die Chance auf festes Shampoo.

 

Vorteile:

Allergikerfreundlich: Lamazuna festes Shampoo ist allergikerfreundlich und kann aufgrund der Inhaltsstoffe problemlos angewandt werden.

Inhaltsstoffe: Die Inhaltsstoffe sind ausschließlich natürlich und zudem frei von ätherischen Ölen, was Sie vor allem dann freuen kann, wenn Sie allergisch sind.

Duft: Der angenehme Duft nach Kokos und Vanille eignet sich vor allem für Frauen.

 

Nachteile:

Preis: Preislich macht sich die Anfertigung von Hand bemerkbar. Jedoch lohnt sich die Anschaffung vor allem für Allergiker.

Transportweg: Das Shampoo wird in der Lamazuna Manufaktur in Frankreich hergestellt und hat einen langen Transportweg.

Zu Amazon

 

 

 

 

10. Alverde Festshampoo alle Haartypen 60 g

 

Das Alverde festes Shampoo ist der absolute Preissieger. Für einen wirklich kleinen Preis erhalten Sie hier ein ergiebiges Shampoo, welches Sie sowohl vor Ort im Handel oder online erwerben können.

Alverde verwendet für die Herstellung biologisch angebaute Inhaltsstoffe, die Ihre Haare geschmeidig machen und reinigen. Vor allem fettige Haare können Sie mit diesem Shampoo in den Griff bekommen. Doch auch für andere Haartypen ist das Shampoo wunderbar geeignet.

Leider sind hier Duftstoffe enthalten, die Juckreiz und Allergien auf der Kopfhaut auslösen können. Daher sollte Sie das Shampoo zunächst an einer kleinen Stelle testen, wenn Sie nicht wissen, ob Sie allergisch reagieren.

 

Vorteile:

Preis: Preislich ist dieses Shampoo unschlagbar. Vor allem, wenn Sie noch kein Alverde festes Shampoo angewandt haben, eignet sich dieses Produkt perfekt.

Duft: Der angenehme Kokos Duft eignet sich sowohl für Frauen als auch Männer.

Verfügbarkeit: Das feste Shampoo ist sowohl im Handel als auch online erhältlich und somit immer verfügbar.

Inhaltsstoffe: Die natürlichen Inhaltsstoffe werden alle biologisch angebaut.

 

Nachteile:

Allergien: Durch Duftstoffe, die im festen Shampoo von Alverde enthalten sind, kann Juckreiz an der Kopfhaut entstehen. Haben Sie sensible Haut, greifen Sie besser auf ein anderes Produkt zurück.

Zu Amazon

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Frage 1: Was ist festes Shampoo?

Ein festes Shampoo ist eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichem Flüssigshampoo. Das Shampoo wird aus Tensiden hergestellt und enthält meist keine Silikone, die Ihrem Haar schaden können. Festes Shampoo ist zudem viel ergiebiger als Flüssigshampoo. So können Sie beispielsweise mit einem Stück Shampoo Ihre Haare zweimal so oft waschen, wie mit einer 250 ml Flasche Flüssigshampoo. Festes Shampoo wird von den meisten Herstellern nachhaltig und vor allem auch vegan hergestellt. Eine echt gute Alternative zu Flüssigshampoo also, da Sie Ihren Plastikmüll deutlich reduzieren.

 

Frage 2: Wie funktioniert festes Shampoo?

Das feste Shampoo kann entweder direkt auf den nassen Haaren verteilt oder in den Händen gerieben und dann verteilt werden. Durch das Reiben entsteht ein Schaum, den Sie auch bei flüssigem Shampoo haben. Diesen können Sie dann in Kopfhaut und Haare einmassieren, kurz einwirken lassen und dann ausspülen.

Frage 3: Wie verwende ich festes Shampoo?

Die festes Shampoo Anwendung funktioniert wie flüssiges Shampoo im nassen Haar. Dieses schäumt, wenn es mit Wasser in Kontakt kommt und kann dann auf Kopf und Haare aufgetragen und einmassiert werden. Damit die Wirkstoffe Ihre Haare pflegen können, empfiehlt sich eine kurze Einwirkzeit. Anschließend können Sie die Haare mit lauwarmem Wasser wieder auswaschen. Die Anwendung erfolgt nach Bedarf. Haben Sie schnell fettende Haare können Sie das Shampoo täglich anwenden. Ist dies nicht der Fall, reicht auch eine Anwendung alle paar Tage.

 

Frage 4: Wie ist festes Shampoo aufzubewahren?

Festes Shampoo sollte unbedingt trocken gelagert werden. Natürlich müssen Sie dies zur Anwendung befeuchten, sollten dies anschließend aber trocknen lassen. Ideal ist eine Seifenschale, welche über ein Abtropfgitter verfügt, damit auch wirklich das gesamte Wasser abtropfen kann. Wird eine Dose oder ähnliches mitgeliefert, sollten Sie diese nur verwenden, wenn das Shampoo in einem trockenen, festen Zustand ist und somit nicht in der Dose trocknet.

 

Frage 5: Was ist der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo?

Optisch betrachtet gibt es keine Unterschiede zwischen Haarseife und festem Shampoo. Die Inhaltsstoffe hingegen unterscheiden sich sehr. Während im festen Shampoo Tenside enthalten sind und auf Wasser weitestgehend verzichtet wird, fehlen diese in der Haarseife. Die Haarseife macht Ihr Haar griffiger und erfordert keine Anwendung von Spülung. Hierbei müssen Sie jedoch hin und wieder eine saure Rinse mit Essig durchführen, damit keine Schuppen gebildet werden.

Festes Shampoo macht die Haare nicht kämmbar und erfordert je nach Haartyp dementsprechend die Anwendung von Spülung.

 

 

Letztes Update: 28.11.20

 

Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Haaröl sind, werden Sie hier fündig. Wir haben nicht nur die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst, sondern im Test auch die besten Haaröle genau unter die Lupe genommen, damit wir Ihnen eine Empfehlung aussprechen können.

 

Was ist das beste Haaröl?

 

Das pauschal beste Haaröl für jeden gibt es nicht. Im Grunde genommen dient Haaröl als Ersatz für die Haarmaske, denn im Vergleich zu dieser verleihen Haaröle ebenso Glanz und pflegen die Haare, müssen aber nicht so lange einwirken, da sie einfach ins feuchte Haar einmassiert werden und dann trocknen.

Haaröle spenden im Vergleich zu den meisten Masken etwas mehr Feuchtigkeit und sie sind häufig etwas leichter und damit verträglicher für die Kopfhaut, wenn Sie empfindlich sind. Gute Haaröle setzen häufig auf natürliche Inhaltsstoffe und sind dadurch auch entsprechend etwas teurer. Es gibt mittlerweile auch Haaröl ohne Silikone, auch wenn die meisten Hersteller nach wie vor Silikone einsetzen, da es keinen wirklichen Ersatzstoff gibt, der dem Haar den gleichen Glanz und die gleichen Eigenschaften verleiht.

 

Für wen eignet sich Haaröl?

Haaröl enthält wichtige Nährstoffe und reichhaltige Öle, die das Haar mit Feuchtigkeit versorgen und für eine gute Pflege sorgen. Das Öl wird vom Haar aufgenommen, damit die pflegenden Inhaltsstoffe auch im Inneren des Haars wirken können.

Insbesondere trockenes und sprödes Haar profitieren sehr von der Anwendung, denn das Öl für die Haare legt sich gleichzeitig auch wie ein dünner Schutzfilm um das Haar herum. Grundsätzlich ist Haaröl zwar auch für gesundes Haar geeignet, um Schäden vorzubeugen und für eine bessere Pflege zu sorgen, es ist aber nicht unbedingt notwendig. Der am besten sofort sichtbare Effekt ist sicherlich der starke Glanz und die bessere Geschmeidigkeit des Haars direkt nach der Anwendung. Um diesen Effekt möglichst stark zu halten, setzen beispielsweise Moroccanoil (dm, Rossmann aber auch Amazon bieten es an) auf viele Silikone. Diese wiederum sind nicht besonders empfehlenswert, da sie auf Dauer die Poren der Kopfhaut verstopfen und zudem das Haar versiegeln. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Silikonen und anderen pflegenden Inhaltsstoffen ist daher sehr wichtig. Es gibt mittlerweile auch komplett silikonfreies Öl für die Haare.

Von welcher Haarpflege bzw. welchem Haaröl die jeweiligen Haartypen am meisten profitieren können, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

 

Welches Öl bei trockenem Haar?

Wenn Sie trockenes Haar haben, sollten Sie das beste Haaröl ganz besonders sorgfältig auswählen, denn trockenes Haar ist empfindlicher als normales Haar und sollte entsprechend auch etwas sanfter behandelt werden, um es nicht zusätzlich zu strapazieren und zu belasten.

Ein Haaröl mit wenig oder keinem Silikon, das viel Feuchtigkeit spendet und gleichzeitig die Kopfhaut schont, ist bei trockenen Haaren ideal.

 

Schwarzkopf Bonacure Hairtherapy 100ml

 

Das Pflegeöl von Schwarzkopf beeindruckt mit sofort sichtbarem Glanz und einer sehr guten Pflege bei trockenem Har. Das Haaröl, das auch häufig im Friseurbedarf zum Einsatz kommt, ist recht flüssig, dennoch wirkt das Haar nach der Anwendung nicht fettig oder ölig. Neben einem geringen Anteil an Silikonen enthält das Produkt Anteile von Sonnenblumen- und Arganöl.

Es pflegt das Haar nicht nur, sondern bietet auch einen Anti-Frizz-Effekt, der für einen glättenden Effekt sorgt. Dies kommt stumpfem Haar besonders entgegen.

 

Kaufen bei Amazon.de (€8.39)

 

 

 

 

Welches Öl für feine Haare?

Wenn Sie feines Haar haben, empfehlen wir ein Öl, das eine schützende Schicht über das Haar legt, die aber nicht zu sehr von Silikon geprägt ist, um dem Haar nicht zu schädigen. Es ist aber wichtig, es vor äußeren Einflüssen wie UV-Strahlung zu schützen. Eine gute Pflegewirkung sollte das Haaröl ebenfalls mitbringen.

 

Wella SP Luxe Oil 100ml mit Arganöl

 

Das Wella SP Luxe Oil ist ein eher leichtes Haaröl auf Arganöl Basis. Es eignet sich gut für die tägliche Anwendung und schützt das Haar nicht nur, sondern macht es auch geschmeidiger und weicher. Zusätzlich sorgt es für einen zarten Glanz.

Das Besondere an diesem Pflegeöl  ist, dass es gut vor äußeren Einwirkungen wir Hitze schützt. Dies kommt feinem Haar besonders entgegen. Insgesamt bietet das Wella SP Haaröl ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist durchaus auch für etwas empfindlichere Haut gut geeignet.

 

Zu Amazon

 

 

 

 

Welches Öl für empfindliches Haar?

Wenn Sie unter besonders empfindlichem Haar, geschädigtem Haar bzw. empfindlicher Kopfhaut leiden, empfehlen wir ein möglichst natürliches Haaröl ohne Silikon. Hochwertige Inhaltsstoffe sind aber natürlich dennoch wichtig, um sprödem oder brüchigem Haar entgegenzuwirken.

 

ACARAA Haar-Öl ohne Silikon 100ml

 

Das natürliche Haaröl von Acaraa ist komplett silikonfrei und speziell für brüchiges und sprödes Haar konzipiert. Durch die qualitativ hochwertigen Inhaltsstoffe ist es sehr gut verträglich und es eignet sich für alle Haartypen.

Nach der Anwendung wird das Haar spürbar seidiger und geschmeidiger. Natürlich kommt es auch komplett ohne Parabene und Mineralöle aus, so dass es sehr gut verträglich ist und dem Haar nicht zusätzlich schadet. Es enthält hochwertige Inhaltsstoffe wie Cacayöl, Arganöl sowie Mandelöl und Jojoba-Öl. Insgesamt ist es leicht und dennoch sehr gut wirksam.

 

Kaufen bei Amazon.de (€27.99)

 

 

 

 

Richtige Anwendung von Haaröl

Die Anwendung von Haaröl ist sehr einfach und unterscheidet sich zu anderen Produkten zur Haarpflege nur dadurch, dass es nicht ausgewaschen werden muss. Die meisten Öle werden ins noch feuchte Haar nach dem Waschen einmassiert und ziehen dann ein. Sie wirken also ähnlich wie eine Haarkur. Manche Öle müssen nach dem Einwirken auch ausgewaschen werden.

Wenn Sie ein Öl zur Haarpflege nutzen, das nicht ausgewaschen wird, empfehlen wir, es lediglich auf das Haar direkt und nicht auf den Haaransatz aufzutragen, denn sonst kann das Haar leicht fettig und ungewaschen wirken.

Es gibt auch Öle, bei denen die Reinigungswirkung im Vordergrund steht und die entsprechend vor dem Shampoo in das trockene Haar einmassiert werden. In der Regel wendet man Haaröl aber nach dem Waschen an.

 

Wie wirkt Haaröl?

Viele Haaröle versprechen sehr viel, was sie nicht wirklich halten können. Es gibt aber auch Produkte, mit denen sich eine durchaus gute Wirkung erzielen lässt. Die Hauptaufgabe eines Haaröls besteht darin, das Haar zu glätten, geschmeidiger zu machen und ihm einen schönen Glanz zu verleihen. Durch zusätzliche Inhaltsstoffe wird das Haar gepflegt und von innen gestärkt. Im Prinzip handelt es sich also um eine Haarkur, die unkompliziert in der Anwendung ist und bereits günstig gekauft werden kann.

Beachten Sie aber, dass der Glanz- und Geschmeidigkeits-Effekt häufig durch Silikone verursacht wird. Diese Stoffe legen sich wie ein Film über die Haare und können das Eindringen von pflegenden Inhaltsstoffen und Nährstoffen erschweren. Auf lange Sicht sollte man mit Silikonen bei der Haarpflege daher sparsam umgehen, denn sie können dazu führen, das Haar trocken und spröde bzw. porös zu machen. Natürliche Haaröle ohne Silikone können ebenso gute pflegende und stärkende Eigenschaften haben, wirken sich aber häufig nicht sofort sichtbar auf Geschmeidigkeit und Glanz aus. Im Idealfall wägt man also zwischen Sofortwirkung und Langzeitwirkung und Pflege ab.

 

Haaröl kaufen: Darauf sollten Sie achten!

Bevor Sie verschiedene Haaröle vergleichen, sollten Sie wissen worauf man achten sollte. Die wichtigsten Punkte haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

 

Inhaltsstoffe

Die meisten Haaröle enthalten Wasser, Alkohole sowie pflegende Öle (z.B. Arganöl) und Silikone. Wenn Sie Haaröle für besonders spröde und trockene Haare verwenden, geht es zudem darum, eine zusätzliche feuchtigkeitsspendende Wirkung zu erzielen. Die meisten Haaröle kommen nicht ohne chemische Zusatzstoffe aus, denn insbesondere Silikone tragen dazu bei, die Haare schnell geschmeidig und glänzend zu machen. Wir empfehlen aber, darauf zu achten, dass – wenn überhaupt – nur wenig Silikone enthalten sind, denn sie trocknen die Haare auf Dauer aus und schaden ihnen. Wer besonders empfindlich ist, sollte zudem darauf achten, dass keine chemischen Duftstoffe und keine ätherischen Öle sowie keine Parabene und Erdöle enthalten sind.

 

Konsistenz

Haaröle sind im Gegensatz zu Haarkuren in einer eher flüssigen / öligen Konsistenz zu bekommen. Sie werden in die Haarlängen und Spitzen eingearbeitet, was nicht ganz so komfortabel ist, wie bei Kuren. Beim Auftragen können Haaröle auf den Händen einen öligen Film hinterlassen, was insbesondere bei Produkten, die nach dem Waschen eingearbeitet werden, unangenehm sein kann. Manche Haaröle können auch direkt in das Haar gesprüht werden. Dies macht das Auftragen deutlich einfacher.

 

Einwirkzeit

Meist werden Haaröle nach dem Waschen in das Haar eingearbeitet und gegebenenfalls einmassiert. Sie wirken dann einige Minuten ein und werden entweder mit Wasser ausgespült oder können im Haar gelassen werden. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie es eilig haben und die Einwirkzeit nicht abwarten möchten. Varianten, die ins trockene Haar gesprüht werden, sind für besonders trockenes Haar allerdings nicht empfehlenswert, denn die Wirkstoffe dringen hier meist nicht so tief ins Haar ein, was den gewünschten Effekt reduziert.

 

Dosierbarkeit

Während Haarmasken meist in einem Tiegel zu haben sind, gibt es Haaröle meist in flüssiger Form zum Sprühen, direkt mit der Hand auftragen oder in etwas festerer Konsistenz, um sie einfacher verteilen zu können. Ein Dosierspender macht die Anwendung deutlich unkomplizierter und komfortabler.

Beliebte Hersteller für Haaröl

 

Es gibt eine ganze Reihe von Herstellern, die auch Haaröle herstellen. Zu den bekanntesten gehören sicherlich Garnier, Schwarzkopf, L’Oréal oder auch Wella. Viele Kosmetik- und Pflegeprodukte-Hersteller führen in ihrem Sortiment auch Haaröle.

Neben den klassischen Herstellern gibt es aber auch Drogerieketten und Supermärkte, die eigene Handelsmarken anbieten für Haaröl (dm mit Alverde oder Rossmann mit Isana). Natürlich findet man aber auch die traditionellen Hersteller in den Drogeriemärkten wie dm. Moroccanoil ist ein klassisches Beispiel für einen Haaröl-Hersteller, der praktisch überall zu bekommen ist. Ob Drogeriemärkte, Douglas, Amazon und andere Onlineshops – das Haaröl ist allgegenwärtig. Dass es damit automatisch sehr gut ist, heißt dies aber natürlich noch lange nicht.

 

Haaröl im Test bei Stiftung Warentest & Co.

 

Es gibt zwar viele verschiedene Haaröl-Tests im Internet, die Stiftung Warentest hat sich bis heute aber noch nicht mit der Wirkung von Haarölen befasst. Ökotest hingegen testete im Jahr 2015 Haaröle ausgiebig, allerdings ging es hier eher um die Zusammensetzung und die Inhaltsstoffe und nicht so sehr um den Glanz, die Geschmeidigkeit und die Pflegewirkung. Entsprechend schnitten hier Produkte mit Silikonen, Parabenen oder Mineralölen im Vergleich zu Naturkosmetik, reinen Bio-Pflanzenölen oder natürlichen Haarölen deutlich schlechter ab.

 

Haaröl Alternativen

Neben industriell gefertigtem Haaröl können Sie auch auf natürliche Alternativen zur Pflege Ihrer Haare zurückgreifen. Dadurch müssen Sie zwar mitunter auf zusätzliche pflegende Inhaltsstoffe verzichten und erhalten keinen sofortigen Geschmeidigkeits- und Glanzeffekt, auf der anderen Seite profitieren Sie aber von Natur pur ohne Nebenwirkungen.

 

Rizinusöl

Rizinusöl hat eine kräftigende Wirkung auf die Haare und verleiht ihnen zudem einen geschmeidigen Glanz.

 

 

 

 

 

 

 

Arganöl

Arganöl ist für die Haare besonders wertvoll und wird nicht umsonst so häufig für Haaröl eingesetzt. Da Arganöl sich sowohl pflegend als auch entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend auswirkt, verleiht es sprödem oder auch trockenem Haar Glanz und Geschmeidigkeit zugleich. Zudem wirkt es gegen schuppige und juckende Kopfhaut sehr gut.

 

 

 

 

 

Kokosöl

Auch Kokosöl entfaltet eine sehr positive Wirkung, denn es enthält besonders viele Mineralien, Vitamine und Antioxidantien. Es lässt sich gut in die Spitzen einmassieren und repariert geschädigtes Haar von innen heraus. Außerdem hat es eine feuchtigkeitsspendende Wirkung.

 

 

 

 

 

 

Olivenöl

Olivenöl ist der Klassiker unter den pflegenden Ölen. Es wirkt Splizz entgegen und bringt die Haare zum Glänzen. Das Haar behält seine natürliche Feuchtigkeit und es legt sich wie ein Film über die Haare, was für zusätzlichen Schutz sorgt.

 

 

 

 

 

 

 

Meistgestellte Fragen (FAQs)

Wie gut ist Haaröl für die Haare?

Das kommt auf die Inhaltsstoffe und das Produkt an. Nicht für alle Haare ist jedes Haaröl gleichermaßen gut geeignet. Insbesondere, wenn die Produkte Parabene oder einen hohen Anteil an Silikonen enthalten, sollten Sie eher sparsam mit der Anwendung sein, denn Silikone führen beispielsweise auf lange Sicht zum Austrocknen der Haare, können ihnen also schaden. Der kurzfristig glänzende und geschmeidige Effekt geht dann mit einem hohen Preis einher.

 

Gibt es ein Naturkosmetik Produkt?

Absolut. Neben silikonfreiem, veganem Bio-Haaröl, das meist auf Arganöl basiert (beispielsweise SatinNaturel) können Sie auch eigene natürliche Produkte aus hochwertigen Ölen herstellen und die Haare damit pflegen. Insbesondere Rizinusöl, Kokosöl, Jojobaöl, Sesamöl sowie Arganöl und Olivenöl sind hierfür hervorragend geeignet. Auch eine Mischung aus verschiedenen Ölen kann das Haar hervorragend pflegen und mit Nährstoffen versorgen.

Haaröl Test 2020: Unser Fazit!

 

Haaröl ist nicht gleich Haaröl. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Produkten am Markt, die für verschiedene Haartypen besser oder weniger gut geeignet sind. Wir empfehlen, besonders auf die Inhaltsstoffe zu achten und insbesondere empfindliche Haare nicht zusätzlich mit unnötigen Silikonen oder Parabenen zu belasten, auch wenn der kurzfristige Effekt sehr positiv ist.

Letztendlich kommt es auch darauf an, wie häufig Sie Haaröl verwenden möchten, denn bei langfristigem und häufigem Einsatz können Silikone dem Haar eher schaden, als dass sie einen positiven Effekt haben. Um Ihre Haare zu pflegen, ist auch natürliches Haaröl oder selbstgemachtes Haaröl durchaus empfehlenswert. Es muss also nicht das teuerste Produkt oder das Produkt von dem Hersteller sein, der die meisten Werbeversprechen abgibt. Manchmal ist weniger mehr.

 

 

Letztes Update: 28.11.20

 

Bevor Sie einfach eine beliebige Haarkur kaufen, sollten Sie sich etwas mehr damit befassen, für welchen Einsatzbereich es welche Haarkuren gibt, worauf Sie beim Kauf achten müssen und wie die jeweilige Haarkur anzuwenden ist. Neben den besten Haarkuren, die wir in unsere Haarkur Test für Sie ermittelt haben, bekommen Sie von uns auch Tipps mit auf den Weg, wie Sie selbst eine Haarkur für strapaziertes Haar, trockenes Haar oder kaputtes Haar herstellen können.

 

Was ist eine Haarkur und wie wirkt diese?

In der Regel wird eine Haarkur genutzt, um schöne Haare zu fördern, indem man trockene Haare mit Feuchtigkeit versorgt, ihnen mehr Glanz verleiht, Spliss und Haarbruch vorbeugt und sie zusätzlich pflegt. Haar, das durch Sonne, Meer, Heizungsluft, Föhnen oder Färben stark beansprucht ist, profitieren von einer Haarkur bzw. Haarmaske ganz besonders. Eine Haarmaske glättet geschädigtes Haar, repariert es aber nicht. Dies sollte man stets im Hinterkopf behalten, auch wenn der eine oder andere Haarkur Test hier gegenteiliges behauptet. Bestimmte Inhaltsstoffe in Haarkuren wie beispielsweise Silikone können das Haar auf Dauer sogar matter machen und es kraftlos wirken lassen. Entsprechend ist es wichtig, Haarkuren nicht zu oft anzuwenden und wenn möglich Haarkuren ohne Silikone zu verwenden.

Als Haupt-Wirkstoff kommen in den meisten Haarkurzen pflegende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Kokosöl oder Avocadoöl zum Einsatz. Dies verleiht dem Haar Kraft, beugt Spliss vor und lassen Nährstoffe in die Haare eindringen. Hält man sich daran, lassen sich mit einer solchen Pflege schöne Haare schön halten und beanspruchte Haare verschönern.

 

Welche verschiedenen Arten von Haarkuren gibt es?

Da es am Markt so viele verschiedene Haarkuren gibt, sollte man sich vorab für eine Art von Haarkur entscheiden, um das Angebot bestmöglich eingrenzen zu können. In der Regel unterscheidet man neben den verschiedenen Herstellern und den Eigenschaften der Kur meist zwischen folgenden zwei Produkten, die sich in der Art der Anwendung unterscheiden:

Leave-In-Haarkuren: Bei Leave-In-Haarkuren handelt es sich um Produkte, die nach dem Waschen in die handtuchtrockenen Haare oder direkt in trockenes Haar einmassiert werden und nicht ausgewaschen werden. Solche Produkte werden häufig aufgesprüht und verbleiben im Haar. Sie werden also nicht ausgewaschen.

Rinse-Out-Haarkuren: Die klassische Form der Haarkur ist die sogenannte Rinse-Out-Haarkur, die man nach der Anwendung ausspülen muss. Es gibt auch Haarkuren für besonders strapaziertes Haar, die man über Nacht einwirken lassen kann, bevor man sie ausspülen muss. In der Regel sollte man das Haar erst waschen, dann kann man die Kur einwirken lassen und spült sie anschließend wieder aus. Bei den meisten Varianten schadet es auch nicht, wenn Sie sie länger einwirken lassen. Sie spenden Feuchtigkeit bis in die Spitzen der Haare und es gibt eine große Produktvielfalt mit unterschiedlichen Wirkstoffen.

Richtige Anwendung der Haarkur

Die besten Ergebnisse nach der Anwendung einer Haarkur lassen sich erzielen, wenn man sie direkt nach der Haarwäsche anwendet. Denn durch das Waschen wird überflüssiges Talg von den Haaren entfernt und die Haare können Wirkstoffe besser aufnehmen. Das Wasser sollte mit etwas Druck aus dem Haar herausgedrückt werden, bevor man die Kur ins handtuchtrockene Haar aufträgt und einmassiert. Ist das Haar zu nass, perlt die Maske mitunter einfach ab und kann nicht mehr im Inneren der Haare wirken. Sind die Haarfasern durch die Feuchtigkeit geöffnet, können die Wirkstoffe deutlich tiefer einpflegen und der positive Effekt bei der Haarpflege wird verstärkt.

Beachten Sie auch, dass die meisten Produkte nicht am Haaransatz angewendet werden sollte, denn hier lassen sich keine positiven Effekte erzielen. Produkte zur Haarpflege wie Masken, Kuren, Conditioner & Co. gehören in die Längen und Spitzen, wo sie ihre Pflegewirkung entfalten, das Haar glätten und Spliss entgegenwirken können.

Wichtig ist, die Häufigkeit der Anwendung zu beachten. Viel hilft im Falle von der Haarpflege nicht immer auch viel. Insbesondere Kuren oder Conditioner können zwar für schöne Haare sorgen, bei zu häufiger Anwendung kann aber der gegenteilige Effekt entstehen. Wir empfehlen, selbst bei besonders strapaziertem oder brüchigem Haar einen Mindestabstand von ein oder zwei Wochen einzuhalten, um das Haar durch die Kur oder Haarpackung nicht zusätzlich zu belasten. Je nach Produkt und Anwendung lassen sich manche Produkte auch zwei Mal pro Woche anwenden, hier kommt es aber stark auf Ihren Haartyp und die Haarmaske an sich an. Probieren Sie die Produkte erst aus, bevor Sie sie deutlich länger einwirken lassen oder häufiger anwenden als empfohlen.

 

Haarkur Test: Darauf sollten Sie achten!

Wenn Sie eine Haarkur kaufen, sollten Sie neben der richtigen Art auch auf die Inhaltsstoffe, die Dosierung, Einwirkzeit und die Konsistenz achten, denn hier gibt es mitunter große Unterschiede zwischen den verschiedenen Produkten.

Inhaltsstoffe

Insbesondere der Liste der Inhaltsstoffe sollten Sie sich etwas intensiver anschauen. Damit die Haare nicht leiden, sollten Sie – wie zuvor bereits erwähnt – Haarkuren ohne Silikone den Vorzug geben. Sie können auf Dauer eher schädlich sein, wie auch Stiftung Warentest erst kürzlich in einem Statement zu dem Thema bestätigte. Das Haar kann langfristig durch die Silikone sogar an Volumen verlieren.

Silikonfreie Haarmasken setzen auf Ersatzstoffe wie Pferdemark oder andere Inhaltsstoffe. Da sich zudem kein Silikonmantel um die Haare legt, wirken sie langfristig besser. Ein weiterer Stoff, denn Sie vermeiden sollten, sind Parabene. Es gibt Haarkuren, die nach wie vor Parabene einsetzen, allerdings können diese Allergien auslösen und ein Jucken auf der Kopfhaut verursachen.

Darüber hinaus lohnt sich natürlich auch ein Blick auf die pflegenden Inhaltsstoffe. Hier kommen neben Aloe Vera und diversen natürlichen Ölen auch andere Inhaltsstoffe wie Sheabutter zum Einsatz.

Dosierbarkeit

Wie einfach sich eine Kur dosieren lässt, hängt unmittelbar von der Art des Behälters ab, in dem die Produkte abgefüllt werden. Es gibt Haarkuren, die nicht ausgewaschen werden müssen und sich einfach aufsprühen lassen, meistens werden sie aber in einem Tiegel oder einer Tube geliefert, was die Dosierung ebenfalls einfach macht. In der Regel ist es empfehlenswerter, sich für einen größeren Tiegel zu entscheiden, denn hier ist das Entnehmen einfacher und in der Regel ist auch das Preis-Leistungs-Verhältnis besser.

Was die Häufigkeit der Anwendung angeht, empfehlen wir, sich an die Richtlinien der Hersteller zu halten. In der Regel werden Haarkuren einmal pro Woche angewendet oder sogar nur alle zwei Wochen. Bei besonders strapaziertem Haar kann zu Beginn auch eine zwei Mal wöchentliche Anwendung sinnvoll sein.

Einwirkzeit

Die Einwirkzeit ist von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Manche Haarkuren müssen nur einige Minuten einwirken, bei anderen – meist bei Haaröl – kann man ruhig auch die ganze Nacht zum Einwirken nutzen. Hier ist es am besten, ein Handtuch über die Haare zu binden.

Konsistenz

Die Konsistenz von Haarkuren kann sehr unterschiedlich sein. Die meisten Kuren sind eher cremig bzw. fast wachsartig. Es gibt auch Haarkuren, die eigentlich eher einem Haaröl gleichen und deutlich flüssiger sind. Je ölhaltiger eine Kur ist, desto öliger und flüssiger wird sie natürlich, was das Anbringen auf das gesamte Haar bis in die Spitzen erschweren kann. Einige Hersteller bieten auch sehr feste Haarmasken an, die nicht zerlaufen. Das Verteilen im Haar ist hier allerdings auch etwas aufwändiger. Hier sollten Sie selbst herausfinden, was Ihnen am liebsten ist und was sich für Sie am besten anfühlt. Bezüglich der Wirksamkeit lassen sich keine Aussagen bzw. Rückschlüsse auf die Konsistenz treffen.

Für wen ist eine Haarkur geeignet?

Grundsätzlich ist eine gute Haarpflege für alle Arten von Haaren geeignet, unabhängig davon, ob Sie lockiges, feines, dickes oder coloriertes Haar haben. Vor allem jedoch, wenn Sie unter strapaziertem, splissigem oder trockenem Haar leiden, kann das Haar von einer Kur profitieren, denn es muss von innen heraus gepflegt und geglättet werden. Auch wenn Sie unter Haarausfall leiden, kann eine Kur, die gleichzeitig dem Haarausfall entgegenwirkt, sehr empfehlenswert sein. Im Test haben wir uns die besten Haarkuren für verschiedene Haartypen angeschaut und die Testsieger für Sie zusammengefasst.

 

Beste Haarkur bei Haarausfall

 

Die beste Haarkur bei Haarausfall ist schwer zu finden, denn es gibt viele verschiedene Ursachen für Haarausfall. Eine Rücksprache mit dem Arzt ist daher immer empfehlenswert, bevor Sie eine Kur verwenden. Auf jeden Fall sollte die Kur das Haar nicht zusätzlich angreifen oder schädigen und sie sollte hochwertige Inhaltsstoffe haben, die die noch vorhandenen Haare pflegen, stärken und mit Nährstoffen versorgen.

Ein sehr empfehlenswertes Produkt, das zwar nicht direkt gegen Haarausfall wirkt, das noch vorhandene Haar aber zusätzlich stärken, sehr gut pflegen und Haarbruch vermeiden kann, ist die Serie Expert Inforcer Maske von L’Oréal. Das Produkt ist sehr einfach in der Anwendung, die Haarstruktur kann spürbar verbessert werden und es pflegt die Haare sehr gut. Zusätzlich kann es dann sinnvoll sein, ein aktives Serum gegen den Haarausfall zu nutzen, um auch hier einen positiven Effekt erzielen zu können.

 

Kaufen bei Amazon.de (€12.59)

 

 

 

 

Beste Haarkur bei trockenem Haar

 

Die beste Haarkur für trockene Haare ist schonend, spendet viel Feuchtigkeit und bringt die Haare wieder zum Glänzen. Auf Produkte mit vielen künstlichen Farbstoffen, Konservierungsmitteln oder Silikonen sollten Sie unbedingt verzichten. Zudem sollten Sie vermeiden, die Haare zu häufig zu waschen, denn dies entzieht ihnen zusätzlich Feuchtigkeit und zerstört den natürlichen Schutz der Haare. Beim Waschen empfiehlt es sich zudem, das Shampoo nur am Ansatz aufzutragen und sehr wenig zu verwenden, so dass es gar nicht erst bis in die ohnehin anfälligen Spitzen gelangt.

Wenn Sie lockige Haare haben, sind sie häufig ohnehin kräftig und voluminös. Sie brauchen dann eine Kur, die das Kämmen erleichtert und viel Feuchtigkeit spendet, denn lockige Haare sind häufig eher trocken. Entsprechend eignet sich eine Haarmaske oder Kur sehr gut, die auch bei trockenem Haar empfehlenswert ist.

Ein sehr empfehlenswertes Produkt bei trockenen und lockigen Haaren ist die Intensivkur von Dr. Schedu Berlin. Sie ist silikonfrei, frei von Parabenen und auch Paraffine sind nicht enthalten. Zudem ist es tierversuchsfrei in Deutschland hergestellt. Sie ist mit vielen pflegenden Inhaltsstoffen angereichert, spendet Feuchtigkeit und ist sehr ergiebig. Auch das Auftragen ist sehr unkompliziert, was ebenfalls ein Vorteil ist, denn so müssen Sie sich nicht mit einem Kamm oder einer Bürste lange abmühen.

 

Kaufen bei Amazon.de (€19.99)

 

 

 

 

Beste Haarkur bei kaputtem Haar

 

Wenn Sie sprödes Haar oder sehr strapaziertes Haar haben, sollten Sie nicht immer zwangsläufig auf Silikon als Inhaltsstoff verzichten, denn es kann gegebenenfalls als zusätzliche Schutzschicht für ohnehin geschädigtes Haar sorgen. Die Kur sollte die Haare mit Vitaminen versorgen und glätten. Auch für coloriertes Haar ist dies empfehlenswert, denn das Haar ist durch die Farbe ohnehin bereits leicht angegriffen. Viele Kuren für trockene Haare und stark von Spliss geplagte Haare sind auch für kaputtes Haar sehr empfehlenswert.

Besonders die sogenannte „Wunder Kur“ von John Frieda konnte sich hier im Test hervortun, denn sie schützt vor Haarbruch, macht das Haar geschmeidiger und wirkt sehr tief. Es handelt sich um eine Intensivkur bzw. Intensiv-Maske, die sehr ergiebig ist und sich auch bei Dauerwellen einsetzen lässt. Zwar sind in dem Produkt shampoo-wasserlösliche Silikone enthalten, allerdings helfen diese bei stark von Spliss geplagtem Haar in der Tat sehr gut, um es zu schützen, glatter zu machen und ihm einen schönen Glanz zu verleihen. Mit Ersatzstoffen lässt sich in diesem Fall kein so starker Effekt erzielen.

 

Kaufen bei Amazon.de (€5.8)

 

 

 

 

Beste Haarkur für sehr feines und dünnes Haar

 

Sehr feinem Haar fehlt es an Spannkraft und Volumen, was das Frisieren erschwert. Das Kämmen hingegen ist ohnehin sehr einfach, daher ist hier eine Kur empfehlenswert, die das Haar mit Vitaminen versorgt, es voluminöser machen kann und kräftigt.

Besonders empfehlenswert für sehr dünne Haare ist die SP System Professional Luxeoil Maske von Wella, denn sie besteht aus einer Kombination aus hochwertigen Ölen, die die Haare besonders stärken. Die Wirksamkeit ist hier sehr hoch und obwohl Silikone enthalten sind, können wir das Produkt sehr empfehlen. Sie sollten die Maske allerdings keinesfalls zu häufig anwenden und auch nur dann, wenn Ihre Haare ansonsten gesund und nicht beschädigt sind.

 

Kaufen bei Amazon.de (€18.99)

 

 

 

 

Vor- und Nachteile einer klassischen Haarkur

Die meisten Haarkuren werden einmal wöchentlich oder alle zwei Wochen anstatt eines Conditioners verwendet. Damit die Kur bis in die Spitzen gelangt und sich gleichmäßig verteilt, ist ein Auftragen mit dem Kamm empfehlenswert. Wickelt man das Haar anschließend in ein warmes Handtuch ein, öffnet sich die Schuppenschicht der Haare noch besser und die Wirkstoffe können am besten einziehen. Manche Produkte müssen nur einige Minuten einwirken, während man andere Produkte auch über Nacht einwirken lassen kann. Die Anwendung ist also grundsätzlich sehr einfach.

Da Haarkuren einen hohen Anteil an Ölen und Vitaminen haben, pflegen sie das Haar sehr gut und geben ihm Feuchtigkeit. Der einzige echte Nachteil von Haarkuren ist die eingeschränkte Anwendung über ein bestimmtes Zeitfenster. Wer das Bedürfnis verspürt, häufiger eine Anwendung durchführen zu wollen, dem empfehlen wir, ein Haaröl zwischendurch zu verwenden, denn auch Haaröl entfaltet eine gute Pflegewirkung. Es kann aber öfter verwendet werden. Im Vergleich zu Haarkuren und Haarmasken lässt es sich aber nicht so leicht ausspülen, da das Öl an den Haaren stärker haftet. Bedenken Sie bei der Anwendung einer Haarkur immer auch, dass sie das Haar zwar pflegt, besser kämmbar und strapazierfähiger machen, aber nicht reparieren kann.

 

Haarkur kaufen: Internet vs. Drogerie

Wenn Sie  vergleichen, wie teuer eine bestimmte Haarkur DM, Amazon oder ein anderes Internetprotal verkauft, werden Sie meist kaum Unterschiede feststellen. Sowohl im Drogeriemarkt als auch im gutsortierten Supermarkt kann man bereits Produkte für etwa 2 Euro pro 100 ml bekommen. Markenprodukte sind dann in der Regel etwas teurer und können bei einer Haarmaske bis zu 20 Euro je 100 ml kosten. Schöne Haare müssen aber nicht zwangsläufig teuer sein, wie auch unser Haarkur Test gezeigt hat. Auch eine günstige Haarmaske kann eine sehr gute Wirkung entfalten und sich gut einmassieren und ausspülen lassen.

Die Preislage ist im Internet nicht anders, allerdings ist hier die Auswahl deutlich größer und mit etwas Glück lassen sich sowohl online als auch im Drogeriemarkt Schnäppchen machen. Am besten vergleichen Sie Preise, schauen sich in Ruhe um und prüfen, wo es Ihre bevorzugte Haarkur zu welchem Preis zu kaufen gibt.

 

Beliebte Hersteller

Zu den bekanntesten Herstellern für Haarkuren gehören beispielsweise Garnier, Dove, Hugl, Gliss Kur, Goldwell, L’Oréal, Nioxin, Pantene, Rausch, Schwarzkopf sowie Wella, Syoss oder Swiss O‘ Pair.

Auch etwas unbekanntere Hersteller wie Marlies Möller oder John Frieda haben sich als empfehlenswerte Hersteller von Haarkuren für coloriertes, widerspenstiges, beschädigtes und trockenes Haar einen Namen gemacht. Im Test haben viele der Markenprodukte gut abgeschnitten, aber es gibt auch einige unbekannte Marken, insbesondere auch im Bereich der Naturkosmetik, die durchaus empfehlenswert sind. Sie sollten daher nicht nur auf den Hersteller der Produkte schauen, sondern sich auf jeden Fall auch mit Bewertungen anderer Käufer sowie Testergebnissen befassen.

 

Haarkur Ratgeber

Nun haben Sie schon viel über Hersteller, Anwendung, Dosierung sowie Vor- und Nachteile erfahren und auch die besten Artikel haben wir Ihnen bereits vorgestellt. Dennoch sind wir noch nicht ganz am Ende, denn es gibt noch einige Dinge, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Hierzu gehört insbesondere auch das Thema DIY-Haarkur. Denn im Test hat sich gezeigt, dass auch selbstgemachte Kuren durchaus sehr empfehlenswert sein können.

Was es darüber hinaus zu Haarkuren sonst noch zu sagen gibt, worauf Sie noch achten können und was sie von Haarmasken unterscheidet, haben wir im Folgenden nochmals für Sie zusammengefasst.

 

Haarkur DIY: Haarkur selber machen!

Im Prinzip kann gute Haarkuren auch selbst herstellen, ohne viel Geld dafür ausgeben zu müssen. Angesichts der recht günstigen Preise für viele Haarkuren ist dies aber nicht unbedingt eine wirtschaftliche Frage, sondern vielmehr eine Frage, ob man eine selbst hergestellte Haarkur aus natürlichen Inhaltsstoffen bevorzugt oder nicht. Zwei gute Rezepte für Haarkuren haben wir hier für Sie:

Zitronen-Avokado-Haarkur: Für diese einfache Haarkur braucht man lediglich eine reife Avokado, ein paar Tropfen Olivenöl und einen Spritzer Zitronensaft. Das war’s schon. Die Zutaten werden miteinander vermischt und die Maske wird direkt auf das trockene Haar aufgetragen. Idealerweise wickelt man die Haare dann noch mit Frischhaltefolie ein und lässt alles etwa 30 Minuten einwirken. Besonders bei trockenem und splissigem Haar lassen sich mit dieser Kur gute Ergebnisse erzielen.

Ei-Honig-Maske: Auch diese Haarmaske ist sehr einfach herzustellen, denn man benötigt lediglich einen Teelöffel Honig, den Saft einer halben Zitrone sowie 1 Eigelb und einen Teelöffel Ölivenöl. Verquirlt man alles, erhält man eine schöne Masse, die sich angenehm einmassieren lässt. Nach kurzer Einwirkzeit wird alles einfach wieder ausgewaschen. Dies gibt dem Haar Feuchtigkeit zurück und hilft zudem sehr gut gegen juckende Kopfhaut.

 

Unterschied Haarkur und Haarmaske

Im Grunde genommen unterscheiden sich Haarkur und Haarmaske nicht wesentlich voneinander, denn beide verfolgen den gleichen Zweck. Sie sollten nicht zu häufig angewendet werden, entfalten eine gute Pflegewirkung im Haar und haben einen hohen Anteil an Ölen und Vitaminen. Masken sind in der Regel eher eine intensive Creme-Pflege, in der häufig Proteine und pflanzliche Öle wie Arganöl oder Jojobaöl enthalten sind. Das Durchkämmen nach dem Duschen wird sowohl bei Masken als auch Kuren erleichtert. Masken enthalten lediglich einen etwas höheren Anteil an Öl, was insbesondere für trockenes Haar gut ist.

 

Gibt es tierversuchsfreie und vegane Haarkuren?

Insbesondere im Bereich der Naturkosmetik gibt es heute viele Produkte, die komplett vegan und tierversuchsfrei hergestellt werden. Häufig wird hier auch komplett auf Palmöl verzichtet, denn auch dieses Produkt wirkt sich indirekt negativ auf die Lebensräume von Tieren aus. Wenn Sie eine gute vegane und tierversuchsfreie Haarkur kaufen, müssen Sie zwar mitunter etwas tiefer in die Tasche greifen, erwerben dann aber nicht selten auch ein Produkt, das komplett ohne Silikone, Parabene und Paraffine auskommt. Damit tun Sie nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.

 

 

Meistgestellte Fragen (FAQs)

 

Sollten Sie weitere Fragen zu Haarkuren, Haarmasken oder Haarölen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Die meistgestellten Fragen, die uns zu dem Thema erreichen, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

 

Wie oft sollte man eine Haarkur bei trockenem Haar anwenden?

Trockene Haare sind im Allgemeinen empfindlicher als andere Haare, deshalb sollte man hier besondere Vorsicht walten lassen. Zu häufiges Anwenden einer Haarkur ist zwar gut gemeint, aber kontraproduktiv, denn das Haar kann dadurch kraftlos, schwer und matt werden. Friseure empfehlen, Haarkuren höchstens einmal in der Woche anzuwenden. Bei empfindlichem und trockenem Haar kann es sogar besser sein, die Haarpflege nur alle zwei Wochen mit einer Kur zu intensivieren.

 

Kann eine Haarkur schlecht werden?

Insbesondere selbst hergestellte Haarkuren halten sich nach dem Anrühren nicht mehr besonders lange. Sie sollten sofort oder spätestens am Folgetrag auf das Haar aufgetragen werden. Auch industriell hergestellte Haarkuren haben ein Verfallsdatum. Solange die Verpackung verschlossen ist, halten sich die Produkte aber sehr lange. Nach dem Öffnen sollte man sich an die Vorgaben des Herstellers halten, was das Verfallsdatum angeht. Dazu findet sich auf allen Produkten auf der Vorder- oder Rückseite ein Symbol einer kleinen geöffneten Cremedose, in dem eine Zahl steht. Diese Zahl gibt die Anzahl an Monaten an, wie lange das Produkt nach dem Öffnen noch haltbar ist.

 

Kann man eine Haarkur ins trockene Haar machen?

Es gibt Kuren, die explizit für das trockene Haar gedacht sind. Die meisten Kuren sind aber ins handtuchnasse Haar einzumassieren, nachdem es gewaschen wurde. Dann ist das Haar besonders aufnahmefähig für die Wirkstoffe und das Pflegemittel kann dann besser wirken. Für komplett trockenes Haar sind eher Haarkur-Sprays geeignet, bei klassischen Masken und Ölen empfehlen wir das Auftragen ins nasse, am besten noch leicht warme Haar.

 

Schädigt eine Haarkur die Haare?

In der Tat kann es schlecht für das Haar sein, wenn man eine Haarkur zu lange einwirken lässt oder zu häufig nutzt. Nicht alle Kuren dürfen über Nacht einwirken, denn dies kann dem Haar Feuchtigkeit entziehen, sie matt wirken lassen und sogar die Haarstruktur schädigen. Gleiches gilt, wenn man Haarkuren übertrieben häufig anwendet. Hierfür sind Haaröle besser geeignet. Insbesondere wer trockenes Haar hat, sollte also die Produktauswahl mit Bedacht treffen.

 

Gibt es einen Haarkur Test der Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat zwar Haarkuren getestet, allerdings liegt dieser Test schon viele Jahre zurück, denn er stammt aus dem Jahr 2004. Einen neueren Test gibt es nicht, obwohl zwischenzeitlich eine Vielzahl von neuen Produkten auf den Markt gekommen sind. Einen aktuellen Stiftung Warentest Testsieger aus einem Haarkur Test im Jahr 2020 gibt es daher natürlich nicht mehr.

Haarkur Test 2020: Unser Fazit!

Wenn Sie eine gute Haarpflege in Form einer Kur, Maske oder eines Öls kaufen möchten, sollten Sie sich vorab ausgiebig informieren, denn das Angebot ist groß und für jede Art von Haaren gibt es die passende Haarpflege.

Unser Haarkuren Test hat gezeigt, dass sich auch der Kauf von günstigen Alternativen zu den häufig teureren Markenprodukten lohnen kann. Welches Produkt für Ihre Zwecke ideal ist und mit welcher Konsistenz Sie am besten zurechtkommen, müssen Sie am Ende selbst ausprobieren, hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Grundsätzlich empfehlen wir Produkte, die auf Silikone, Parabene und Konservierungsstoffe sowie Palmöl verzichten, es kann aber insbesondere bei sehr dünnen Haaren oder Haar mit viel Spliss durchaus sinnvoll sein, sich dennoch für ein Produkt mit Silikon zu entscheiden, da der Effekt einfach deutlich besser ist als mit Ersatzstoffen. Wer es nicht braucht, sollte aber darauf möglichst verzichten.

Am meisten lohnen sich entsprechende Produkte, wenn Sie sehr trockenes oder geschädigtes Haar haben. Hier lässt sich eine deutliche Verbesserung erzielen, aber auch Menschen mit normalem Haar können von einer guten Kur profitieren.

Wenn Sie selbst nach intensiver Recherche nicht mehr wissen, welches Produkt Sie nun wählen sollen, empfehlen wir, nur getestete und für gut befundene Produkte an Ihr Haar zu lassen und nicht einfach blind ein günstiges Produkt zu kaufen, über das Sie kaum etwas wissen. Im Zweifel sollten Sie sich dann lieber selbst eine eigene Kur für Ihr Haar herstellen, denn so können Sie sicher sein, dass keine schädigenden Inhaltsstoffe an Ihr Haar kommen. Je mehr Sie sich mit allen Einzelheiten befassen, desto schwerer wird Ihnen die Entscheidung am Ende eventuell fallen. Wenn es schnell gehen soll, können Sie sich daher auf unsere Empfehlung verlassen, denn den Großteil der Recherchearbeit haben wir bereits für Sie erledigt.

 

 

Letztes Update: 28.11.20

 

Glätteisen im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Wenn Sie das beste Glätteisen suchen, sollten Sie vor dem Kauf einige Dinge beachten. Neben den verwendeten Materialien und Funktionen sowie der Haltbarkeit des Glätteisens spielen auch Faktoren wie Maximaltemperatur und Temperatursteuerung eine große Rolle. Entsprechend ist die Recherche nach dem idealen Modell recht aufwändig. Falls Ihnen hierfür die Zeit fehlt und Sie lieber eine schnelle aber dennoch gute Entscheidung treffen möchten, hilft Ihnen unsere Kaufempfehlung sicher weiter, denn den Großteil der Arbeit haben wir bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen das Modell SF3122 von Rowenta sehr empfehlen, denn das Gerät überzeugt durch eine Ionenfunktion, eine gute Temperaturregelung und gute Glättergebnisse bei gleichzeitig guter Verarbeitung. Alternativ ist auch das Modell ST387E von Babyliss sehr zu empfehlen, denn es bietet eine gute Temperatursteuerung, Ionisierungsfunktion sowie große Glättplatten, was zu guten Resultaten führt.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Glätteisen Kaufberater

 

Bevor Sie ein Glätteisen kaufen, sollten Sie sich unbedingt mit den Auswirkungen auseinandersetzen, die die Nutzung auf Ihre Haargesundheit hat. So kann ein günstiges und einfaches Glätteisen das Haar dauerhaft und irreparabel schädigen. Die Auswahl eines guten Gerätes ist daher essenziell wichtig. Die Top-5 der besten Glätteisen im Jahr 2020 gibt Ihnen einen guten Überblick über die Geräte in verschiedenen Preisklassen. Achten Sie auf die verwendeten Materialien und die verbaute Technik sowie unbedingt auf eine gute Temperaturkontrolle. Schlussendlich sollten Sie, bevor Sie den Preisvergleich antreten, noch nach sinnvollen Zusatzfunktionen schauen.

Materialien und Technologie

Nach wie vor gibt es Glätteisen, die mit Platten aus Metall ausgestattet sind. Diese heizen sich jedoch sehr unregelmäßig auf und das Haar kann leicht verbrannt werden. Im Vergleich zu Keramik, was am häufigsten verwendet wird, ist es daher deutlich schlechter. Achten Sie daher darauf, dass das Gerät zumindest mit einer Keramikbeschichtung versehen ist. Hochwertige Geräte haben Platten aus Vollkeramik verbaut. Neben Keramik kommt auch Turmalin oder ein Turmalin-Keramik-Mix zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um einen Stein, der ebenfalls über gute Wärmeleitungseigenschaften verfügt. Insbesondere aufgrund der negativ geladenen Ionen kommt das Material gerne zum Einsatz, denn diese haben einen positiven Einfluss auf das Haar.

Insgesamt sollte das Gerät hochwertig und robust verarbeitet sein, denn nur dann kann eine optimale Funktionalität gewährleistet werden. Wenn die Platten nicht exakt aufeinanderliegen oder zu klein sind, werden Sie später keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielen können. Etwas teurere Modelle verfügen zudem teilweise über flexible Platten, die sich dem Haar besonders gut anpassen. Dadurch ist das Glätten deutlich einfacher und schneller zu erledigen als mit starren Platten. Viele Geräte verfügen zu den Keramikplatten auch über eine Ionisierungsfunktion, die zum Schutz der Haare beiträgt, ihnen zu mehr Glanz verhilft und insgesamt das Haar beim Glättvorgang schonen soll. Im Vergleich zu den Geräten ohne Ionen-Funktion, schnitten sie bei den Testern und Kunden deutlich besser ab.

Auch muss das Gerät gut in der Hand liegen, was nur möglich ist, wenn es nicht zu schwer ist. Auch das Zusammendrücken des Gerätes sollte nicht zu viel Kraft in Anspruch nehmen, da sich dies bei Dauerhafter Nutzung zu einem echten Nachteil entwickelt. Gleiches gilt für Geräte, die eine extrem lange Aufheizzeit haben. Dies ist im Alltagsgebrauch ein nervenaufreibender Nachteil. Länger als eine Minute sollte das Gerät nicht benötigen, um auf Betriebstemperatur zu sein. Allerdings muss das Gehäuse natürlich kühl bleiben. Sehr billige Glätteisen neigen gerne dazu, extrem zu überhitzen, sodass auch das Gehäuse Temperaturen jenseits der 100°C erreichen kann. Dies ist ein hohes Sicherheitsrisiko!

 

Temperatursteuerung

Neben der Beschaffenheit der Heizplatten ist die Temperatursteuerung eine wichtige Kernkomponente. Als bestes Glätteisen in Tests schneiden meist diejenigen ab, die über eine gute Temperaturvorwahl verfügen und die Temperatur gleichmäßig verteilen und halten. Dies ist für die Erhaltung Ihrer Haargesundheit sehr wichtig. Welche Temperatur Ihr Haar verträgt und benötigt, hängt von der Beschaffenheit und Dicke ab. So benötigen Sie zum Glätten von Krausem Haar deutlich höhere Temperaturen als für feines oder dünnes Haar. Einige Hersteller haben hochwertige Modelle im Angebot, die die Temperatur automatisch an das Haar anpassen. Dies erspart das Herausfinden der für Sie optimalen Temperatur, allerdings sind die Geräte auch entsprechend deutlich teurer.

Die maximal einstellbare Temperatur der meisten Geräte liegt um die 220 – 240 Grad. Diese Werte sind zum Glätten von gesundem Haar jedoch eigentlich bereits deutlich zu viel. Eine Temperatur von etwa 200 Grad sollte generell beim Glätten nicht überschritten werden. Bei gefärbtem Haar sollte die Temperatur zusätzlich auf etwa 180 Grad reduziert werden. Andernfalls gefährden Sie Ihre Haargesundheit. Durch die Hitzeentwicklung sollten Sie ebenfalls darauf achten, dass das Gerät über eine Abschaltautomatik bzw. einen Überhitzungsschutz verfügt, damit Sie sicher arbeiten können.

Andernfalls kann im schlimmsten Fall sogar ein Brand entstehen, wenn Sie einmal vergessen sollten, das Gerät vom Strom zu nehmen.

Zusatzfunktionen

Hinsichtlich zusätzlicher positiver Eigenschaften lohnt sich auch ein Blick auf das Kabel. Die Kabelführung zum Gerät hin sollte flexibel und bruchsicher sein. Dies erspart Ihnen nicht nur Schäden am Kabel, sondern erleichtert gleichzeitig auch die Bedienung, da Kabelsalat vermieden wird.

Die Ionisierungs-Funktion ist ein weiteres Feature, für das eine Empfehlung ausgesprochen werden kann. Zwar kosten entsprechende Geräte etwas mehr, der positive Effekt wiegt den teilweise nur geringen Mehrpreis aber auf – so zumindest die einhellige Meinung der Tester.

Wenn Sie das Glätteisen mit auf Reisen nehmen möchten, lohnt es sich gleich beim Kauf auf passendes Zubehör zu achten. Hierzu kann neben einer Transporttasche auch ein Aufsteller gehören sowie eine Klemme zum Verschließen. Diese dient gleichzeitig als Kinderschutz und ein passender Aufsteller erleichtert Ihnen das Ablegen des Gerätes, wenn Sie zwischendrin beide Hände benötigen. Aufbewahrungs- und Ablagehilfen schonen zudem die empfindlichen Keramikplatten, die nur dann richtig funktionieren, wenn sie frei von Kratzern und Schäden sind.

Insgesamt betrachtet sollten Sie beim Kauf eines Glätteisens keinesfalls am falschen Ende sparen. Die Sicherheit sollte nicht zu kurz kommen und auch hinsichtlich der Materialauswahl und –qualität lohnt sich oft die Investition in ein nur geringfügig teureres Modell im Vergleich zum billigen Einstiegsprodukt.

 

5 beste Glätteisen im Test 2020

 

Für viele Frauen ist ein Haarglätter bzw. Glätteisen – oder auch Haartrockner – ein wichtiger Begleiter und ein wichtiges Utensil beim Styling. Wichtig ist, dass das Gerät sicher anwendbar ist und das Haar nicht zu sehr schädigt. Im Test finden Sie die besten Glätteisen im Jahr 2020, die mit verschiedenen Technologien arbeiten, aber allesamt gute Ergebnisse liefern. Ebenfalls ist in den Top 5 das Beste Glätteisen für Unterwegs enthalten. Teure Modelle sind aus der Bewertung ausgenommen worden, da der Mehrwert dieser teuren Modelle sich im Test als nur minimal herausstellte, sodass es nur Modelle unter 50,- Euro in die Liste der besten Haarglätter geschafft haben.

 

1. Rowenta SF3122 Haarglätter Optiliss Keratin Elite

 

Als Testsieger setzte sich das SF3122 von Rowenta durch. Das Gerät arbeitet mit Keratin und TourmalineGlättplatten, die dafür sorgen, dass während des Glättens Ionen abgegeben werden und der Effekt dadurch verstärkt wird sowie eine geringere Schädigung des Haares auftritt. Im Test haben die Testerinnen dies bestätigen können und der positive Effekt war deutlich spür- und fühlbar.

Außerdem wurde das Thermostat zur Steuerung der 2,5 x 9cm großen Glättplatten  in 11 Stufen sehr gelobt, da es eine zuverlässig genaue Temperaturregelung zwischen 130 bis 230 °C erlaubte, sodass das Gerät genau an die Bedürfnisse angepasst werden kann. Zur Aufbewahrung des Gerätes verfügt es über eine Verriegelung am Griff, was zusätzliche Sicherheit bei der Lagerung bringt und ebenfalls Platz spart.

Die Testerinnen bescheinigten beim Rowenta SF3122 den Glättergebnissen zudem eine sehr lange Haltbarkeit im Vergleich zu vielen Wettbewerbern, was sicherlich in der genauen Temperaturregelbarkeit einerseits und den verwendeten Glättplatten andererseits begründet liegt. Außerdem funktionierte sowohl das Glätten sehr gut, als auch die Möglichkeit sich schnell und einfach Locken ins Haar einzuarbeiten. So weist das Gerät insgesamt durch Funktionalität, Sicherheit und Verarbeitung bei einem niedrigen Preis ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis auf, sodass kaum etwas gegen den Kauf des Modells von Rowenta spricht. Lediglich die Festigkeit, mit der sich die Platten zusammenpressen lassen, wurde von einigen Testerinnen als etwas zu niedrig im Vergleich zu anderen Modellen empfunden.

Der Testsieger unter den besten Glätteisen des Jahres 2020 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, können Sie der nachfolgenden Gegenüberstellung nochmals entnehmen.

 

Vorteile:

Ionenfunktion: Dank der Tourmaline-Platten und der Verwendung von Keratin werden Ionen abgegeben, die dem Haar zusätzlich einen seidigen Glanz verleihen.

Thermostat: Das Thermostat erlaubt eine genaue Temperaturregulierung in 11 Stufen zwischen 130°C und 230°C.

Verriegelung: Dank Verriegelung am Griff kann das Gerät sicher und kompakt aufbewahrt werden.

Resultate: Die Glättungs-Ergebnisse sind insgesamt sehr gut.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist solide, sodass das Gerät entsprechend robust und langlebig ist.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich durch die solide Verarbeitung und den fairen Preis sehr gut.

 

Nachteile:

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich durch die solide Verarbeitung und den fairen Preis sehr gut.

Kaufen bei Amazon.de (€20.88)

 

 

 

 

2. BaByliss ST387E Glätteisen iPro 235 Intense Protect Ionic

 

Das Glätteisen von Babyliss war zusammen mit dem Braun satin Hair das teuerste, das es in die Liste der besten Haarglätter 2020 geschafft hat. Es verfügt ebenso wie der Testsieger über eine Ionen-Funktion, lässt aber die Temperaturstufen nicht ganz so fein justieren. Dafür erreicht es mit 235 °C eine etwas höhere Temperatur, was insbesondere für Frauen oder Männer mit krausem Haar sicherlich einen Unterschied machen kann. Dies bestätigten auch die Produkttester.

Die Temperatur ist beim ST387E in 6 Stufen einstellbar, was in der Regel zum normalen Gebrauch absolut ausreichend ist.

Die 2,4x 12 cm großen Glättplatten sind in der Fläche zudem etwas größer als beim Modell von Rowenta, sodass sich eine etwas größere Menge an Haaren in einem Zug glätten ließ. Die Materialqualität der Glättplatten unterschied sich von dem anderer Modelle, erreichte aber gleich gute Resultate, sodass dies im Endeffekt keine Rolle spielt.

Im Vergleich zu anderen Modellen zeigte sich im Test, dass einige ausgelieferte Geräte ein leichtes Summen im Betrieb von sich gaben. Dies hatte aber keinen Einfluss auf Haltbarkeit oder Ergebnis. Dies scheint aber einen technischen Hintergrund bei einigen Chargen zu haben und kein Defekt zu sein. Wie das Modell von Rowenta verfügt auch das Glätteisen von Babyliss über eine Verriegelung. Insgesamt wurde das Gerät von der Erscheinung und den verwendeten Materialien als etwas hochwertiger eingestuft als das Modell von Rowenta, was sich auch im Preis wiederspeigelt. Effektiv konnte dies aber im Langzeittest nicht durch eine längere Haltbarkeit oder eine bessere Funktionalität belegt werden.

Unterm Strich handelt es sich zwar um kein ganz günstiges aber um ein sehr gutes Glätteisen. Welche Stärken und Schwächen es vereint, können Sie der folgenden Zusammenfassung nochmals entnehmen.

 

Vorteile:

Temperatur: Die Temperatur kann in sechs Stufen auf bis zu 235°C eingestellt werden, sodass es auch für sehr dickes oder krauses Haar sehr gut geeignet ist.

Ionisierung: Dank Ionenfunktion sind die Resultate sehr gut, denn die Haare werden zusätzlich mit einem Glanzeffekt versehen.

Glättplatten: Die Platten sind großflächig gehalten, sodass sich schneller mit ihnen arbeiten lässt.

Ergebnisse: Die Glättungs-Ergebnisse sind insgesamt sehr gut.

Verriegelung: Dank Verriegelung am Griff kann das Glätteisen sicher und kompakt eingelagert werden.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist insgesamt sehr gut und auch optisch macht das Eisen einen hochwertigen Eindruck.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt das Modell bereits etwas über dem Schnitt und kommt damit sicherlich nicht für jeden in Frage.

Betriebsgeräusch: Beim Betrieb summten einige Geräte leise. Dies hatte zwar qualitativ keinen negativen Einfluss, sorgte aber bei dem einen oder anderen für Unbehagen.

Kaufen bei Amazon.de (€55)

 

 

 

 

3. Braun Satin Hair 7 Haarglätter ST710 mit IonTec

 

Der Braun Satin Hair 7ST710 lag preislich im Testzeitraum mit dem Modell von Babyliss auf gleichem Niveau bei annähernd gleichem Testresultat.

Im Gegensatz zum ST387E sind etwas kleinere Glättplatten verbaut, die aber dafür beweglich sind und eine gleichmäßigere Verteilung des Drucks auf die Haare bringt, was im Test auch gut und zuverlässig funktionierte und so zu einer insgesamt etwas einfacheren Handhabung führte insbesondere bei denjenigen, die zum ersten Mal ein Glätteisen benutzt haben.

Es verfügt ebenso wie die Mitbewerber über eine Ionen-Technologie. Die intelligente Temperaturanpassung wurde von den Testern im Allgemeinen als gut empfunden, jedoch von einigen auch als kleinen Nachteil bei dem Bewertungspunkt zur individuellen Einstellungsmöglichkeit.

Das Ergebnis, das durch die Keramikplatten erzielt wurde, war durchweg sehr gut und der Glanz des Haars, der durch häufiges hohes Aufheizen verloren gehen kann, wurde durch das Gerät gut erhalten. Bedienung und Informationsvermittlung über das integrierte Display waren sehr gut und haben so dazu beigetragen, dass sich das Glätteisen von Braun in die Liste der Top5 mit einreihen konnte, obwohl es im Vergleich zum Testsieger doch ein gutes Stück teurer ist.

Insgesamt war die Erfahrung mit dem Glätteisen von Braun durchweg positiv. In der folgenden Zusammenfassung erhalten Sie nochmals eine Übersicht über alle Vorteile und Nachteile des Modells.

 

Vorteile:

Bewegliche Platten: Die Glättplatten sind beweglich, was für eine gleichmäßigere Verteilung des Drucks sorgt. Außerdem erleichtert es die Handhabung etwas.

Resultate: Die Ergebnisse waren durchweg gut, denn die Haare lassen sich sehr gut glätten.

Ionen-Technologie: Dank Ionen-Technologie wird dem Haar ein zusätzlicher Glanz verliehen, was den Glättungseffekt noch verstärkt.

Temperaturanpassung: Die Temperaturanpassung erfolgt automatisch, Sie müssen sich also nicht um die genaue Einstellung kümmern.

Bedienung: Die Bedienung ist komfortabel und über das Display werden alle wichtigen Informationen übersichtlich angezeigt.

Verarbeitung: Mit den Keramikplatten und dem robusten Gehäuse ist das Modell insgesamt sehr solide verarbeitet und entsprechend langlebig.

 

Nachteile:

Preis: Das Gerät liegt preislich bereits ein gutes Stück über dem Schnitt, was zu einem etwas schlechteren Preis-Leistungs-Verhältnis führt.

Individuelle Einstellung: Durch die Temperaturautomatik haben Sie gleichzeitig weniger individuelle Einstellungsmöglichkeiten.

Kaufen bei Amazon.de (€47.95)

 

 

 

 

4. Remington Haarglätter Pearl S9500 LCD-Display

 

Das Modell von Remington lag im Test im mittleren Preisbereich und konnte dennoch hinsichtlich Ergebnis voll überzeugen. In Bezug auf filigranes Styling zur Erstellung von Locken war es ein wenig unhandlicher als die Konkurrenzmodelle, konnte dies aber durch die runde Form wettmachen, durch die es sich dennoch gut als Glätteisen für Locken eignet und es wartet zusätzlich mit einem als sehr schick bewerteten Design inkl. Aufbewahrungstasche auf sowie einer LCD Anzeige und einer sehr schnellen Aufheizzeit von nur 10 Sekunden.

Dadurch entsteht etwas weniger Wartezeit bei der Anwendung, was den Testerinnen zum größten Teil positiv auffiel. Die Stylingplatten aus Keramik sind schmal, 11 cm lang und lassen sich frei zwischen 150 bis 235 Grad einstellen, sodass für jeden Bedarf die richtige Temperatur gewählt werden kann, die sich das Gerät bis zur nächsten Nutzung auch merkt. Insgesamt handelt es sich um ein sehr gutes Gerät mit vielen Möglichkeiten im schicken Design, das lediglich hinsichtlich Gesamt-Glättergebnis etwas hinter den anderen vorplatzierten Modellen zurückliegt. Dafür ist es aber auch deutlich günstiger, sodass ein Kauf des Remington S9500 sicherlich kein Fehler ist.

Sollten Sie noch unschlüssig sein, ob sich die Anschaffung des Glätteisens von Remington für Sie lohnt, kann Ihnen die nachfolgende Zusammenfassung sicher bei Ihrer Entscheidung weiterhelfen.

 

Vorteile:

Form: Die runde Form macht es besonders auch als Glätteisen für Locken sehr interessant.

Verarbeitung: Die Verarbeitung überzeugte, wobei das Modell hier insbesondere auch durch das schicke Design, die hochwertigen Keramik-Heizplatten und das LCD-Display Punkte sammeln konnte.

Aufheizzeit: Mit nur 10 Sekunden heizt das Gerät sehr schnell auf und ist entsprechend schnell einsatzbereit.

Temperaturbereich: Die Temperatur kann frei zwischen 150°C und 235°C eingestellt werden. Dadurch eignet sich das Modell für alle Haartypen. Außerdem merkt sich das Gerät die zuletzt gewählte Temperatur.

 

Nachteile:

Resultate: Unterm Strich waren die Resultate beim Glätten im Vergleich zur Konkurrenz nicht ganz so zuverlässig und gut. Dies mag mitunter auch an der fehlenden Ionen-Technik liegen.

Kaufen bei Amazon.de (€31.99)

 

 

 

 

5. Qualilux Haarglätter Mini Glätteisen im praktischen Reiseformat

 

Testsieger unter den Mini Glätteisen, die überwiegend für Unterwegs gedacht sind, wurde das Modell von Qualilux. Es war das günstigste Modell im Test und war zum Testzeitpunkt bereits ab unter 15,- Euro im Einzelhandel zu haben.

Es ist zwar technisch im Vergleich zu den teureren großen Brüdern recht einfach gehalten, verfügt aber auch über Keramikplatten und eine gute Temperaturvoreinstellung bei sehr kompakter und handlicher Größe von 17cm Gesamtlänge. Durch die mitgelieferte Tasche kann es problemlos im Gepäck ohne Kabelsalat verstaut werden. Zwar verfügt es nicht über einen Temperaturregler, sodass die Gebrauchstemperatur über die Anwendungsdauer reguliert werden muss, aber dies gelang den meisten Testerinnen nach kurzer Eingewöhnungszeit sehr gut, sodass es sich als Reiseutensil sehr gut eignet und seinen Preis absolut wert ist.

Welche Stärken und Schwächen was Modell von Qualilux vereint, können Sie der folgenden Zusammenfassung nochmals entnehmen. So können Sie besser abwägen, ob sich der Kauf für Sie lohnt.

 

Vorteile:

Preis: Das Glätteisen von Qualilux ist sehr günstig. Dadurch ist auch entsprechend das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Bauweise: Durch die kompakte und robuste Bauweise ist das Modell sehr gut für Reisen geeignet.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist insgesamt gut und die Keramikplatten sind ebenfalls ordentlich verarbeitet.

Lieferumfang: Neben dem Gerät selbst liegt auch eine praktische Reisetasche bei, in der das Glätteisen sicher und gut verstaut werden kann.

 

Nachteile:

Resultate: Im Vergleich zu teureren Modellen sind die Ergebnisse nicht ganz so gut.

Ausstattung: Die technische Ausstattung kann mit der mitunter deutlich teureren Konkurrenz nicht mithalten, denn es ist recht einfach ausgestattet.

Temperatureinstellung: Die Temperatur kann nicht frei geregelt werden.

Zu Amazon

 

 

 

 

Letztes Update: 28.11.20

 

Lockenstäb im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Wenn Sie den besten Lockenstab suchen, sollten Sie vor dem Kauf einige Dinge beachten. Zu den wichtigsten Kaufkriterien gehören neben der Verarbeitung, Funktionalität und Größe auch die Materialzusammenstellung und die Stylingfunktionen. Entsprechend kann die Entscheidungsfindung recht komplex sein. Um Ihnen die Kaufentscheidung so einfach wie möglich zu machen, haben uns im Test verschiedene Modelle im Detail angeschaut und können Ihnen daher Empfehlungen aussprechen, damit Sie eine schnelle und dennoch gute Entscheidung treffen können. So ist der Ci95 von Remington beispielsweise sehr empfehlenswert, da er flexibel einsetzbar ist, schnell aufheizt, über eine gute Temperatureinstellung verfügt und zudem kompakt und sicher gebaut ist. Alternativ ist als dicker Lockenstab für lange Haare auch der CI9532 von Remington sehr empfehlenswert, denn er ist gut verarbeitet, bietet gute Einstellungsmöglichkeiten, heizt schnell auf und liefert zudem sehr gute Resultate.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Lockenstäbe

 

Mit einem Lockenstab lassen sich wunderbare Effekte zaubern. Voraussetzung ist jedoch, dass der Stab auch zu Ihrer Haarlänge und dem gewünschten Styling passt. Der beste Lockenstab für Sie ist der, der an Ihre Haarlänge und das gewünschte Resultat durch den richtigen Durchmesser und die richtige Materialauswahl angepasst ist. Einfache Stylings und eine Unterstützungswirkung für bestehende Locken lassen sich dann erledigen, wenn für Sie nur ein günstiger Lockenstab in Frage kommt.

Natürlich sollten Sie aber auch hier auf die richtige Größe und gegebenenfalls zusätzliche Styling-Funktionen wie Temperaturvorwahl, Keramikbeschichtung oder eine Klappfunktion zum Einklemmen der Haare achten. Eine gute Übersicht über die Testsieger in verschiedenen Preislagen erhalten Sie im Test der besten Lockenstäbe im Jahr 2020.

Größe des Lockenstabes

Unterschiedliche Dicken des Stabes führen zu unterschiedlichen Resultaten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art Locken Sie erzielen wollen, können Sie auch zu einem konisch geformten Lockenstab greifen, denn hiermit lässt sich die größtmögliche Vielfalt erreichen. Generell lautet die Empfehlung, bei kürzeren (unter Schulterlänge) Haaren zu einem dünneren Lockenstab zu greifen, da Sie mit einem dickeren Modell die Haare nicht vollständig um das Gerät wickeln können. Unabhängig von der Haarlänge spielt die Dicke auch bei der gewünschten Lockenart eine große Rolle. Lange wellenförmige Locken erreichen Sie nur mit einem entsprechend dicken Stab, während Sie kleine Ringellöckchen nur mit einem dünnen Modell erstellen können.

Im Test hat sich gezeigt, dass die Anwendung mit dicken Stäben zu insgesamt etwas natürlicheren Resultaten führt, da Sie in der Lage sind, lange und breite bzw. offene Locken zu frisieren. Dies ist mit einem schmalen Modell nur schwer möglich. Der Umgang mit konisch geformten Stäben ist deutlich anspruchsvoller und benötigt eine Menge Übung bevor Sie wirklich gute Resultate erzielen können. Auf der anderen Seite lassen sich damit aber sehr natürlich erscheinende Resultate erreichen und verschiedene Stylings umsetzen. Diese konische Formgebung ermöglicht daher eine größtmögliche Flexibilität und natürliche Resultate, da die Locken sich durch die Änderung des Durchmessers öffnen und dadurch auf natürliche Weise fallen.

Überlegen Sie sich daher vorher genau, welche Art von Locken Sie frisieren möchten, bevor Sie einen Preisvergleich zwischen den einzelnen Modellen vornehmen. Denn entsprechend Ihrer Vorstellungen fallen einige Geräte bereits im Vorhinein aus der engeren Auswahl heraus.

 

Materialauswahl

Neben den verschiedenen Aufsätzen die sich häufig im Lieferumfang befinden (beispielsweise Warmluftlockenbürste oder Kammaufsatz) gibt es auch beim Hitzeerzeugenden Element – dem Herzstück des Lockenstabes – einige Unterschiede hinsichtlich der Materialauswahl.

Insbesondere wenn Ihr Haar spröde ist oder zu Spliss neigt, ist es empfehlenswert, nach einem Lockenstab aus Keramik Ausschau zu halten. Das Material hilft nicht nur bei der Erzielung besserer Resultate sondern schont auch gleichzeitig das Haar. Zusätzlich werden negativ geladene Teilchen abgegeben, die eine statische Aufladung des Haares verhindern, was zu glatteren und glänzenderen Ergebnissen führt. Durch die gleichmäßigere Hitzeverteilung im Vergleich zu Stäben aus Metall wird zusätzlich das Risiko einer Überhitzung einzelner Haarpartien vermieden, wodurch insgesamt gleichmäßigere Ergebnisse erzielt werden, die Ihr Haar weniger schädigen.

Daher eignet sich das Material insbesondere auch für Anfänger sehr gut, die noch kein Gefühl für die benötigte Temperatur und Dauer entwickelt haben, die ihr Haar mit dem Stab behandelt werden sollte und kann.

Obwohl die Lockenstäbe mit Keramikbeschichtung in der Regel etwas teurer sind als einfachere Modelle, lohnt sich diese Mehrinvestition auf jeden Fall, da Sie nicht nur gleichmäßigere und bessere Resultate erzielen können, sondern gleichzeitig auch eine schonendere Benutzung ermöglichen.

Eine Weiterentwicklung dessen sind mit Keramik beschichtete Lockenstäbe, die zusätzlich mit dem Edelstein Turmalin versetzt sind. Dadurch erhöht sich die Anzahl an produzierten Ionen extrem, wodurch ein noch glatteres Resultat erzielt wird. Auch verbessert sich die Hitzeverteilung nochmals, sodass diese Modelle – auch preislich – an der Spitze stehen.

Zusätzliche Stylingfunktionen

Wenn Sie bereits einen Lockenstab verwenden, aber ständig Knicke oder Rillen in Ihren Locken haben, könnte sich für Sie die Anschaffung eines Lockenstabes ohne Klemme lohnen. Die meisten Hersteller haben beide Modellvarianten im Angebot. Bei dieser Bauweise wird bewusst auf den traditionellen Clip verzichtet, der die Haare einklemmt, wobei es zu einer Art Knickbildung kommen kann. Die Bedienung dieser Modelle ist im Vergleich zu den Modellen mit Clip jedoch ungleich schwieriger, da Sie Ihre Finger zum Wickeln der Haare um den Stab benutzen müssen. Dies erfordert etwas Übung und Geschick. Im Gegenzug erhalten Sie aber ein einheitliches Resultat ohne Knicke oder Kanten. Häufig erhalten Sie im Lieferumfang solcher Modelle zusätzlich Handschuhe um Ihre Hände vor einer Verbrennung zu bewahren.

Im Gegensatz zu solchen Modellen können Sie auch einen Lockenstab mit einem Federclip kaufen. Diese sind sehr einfach in der Handhabung und insbesondere für Anfänger sehr gut geeignet. Durch die Klemme mit integrierter Feder lässt sich das Haar sehr einfach einklemmen und entsprechend um den Stab wickeln. Das Risiko von sichtbaren Klemmfalten kann durch die richtige Technik beinahe komplett ausgeschlossen werden, sodass sich auch hier ein wenig Übung durchaus auszahlt.

Einige Hersteller bieten verschiedene Aufsätze für die Lockenstäbe an, die wellenförmige Einkerbungen haben oder erhabene Spiralen aufweisen. Dies kann Ihnen die Auswahl des für Sie richtigen Produktes etwas erleichtern, da Sie im Zweifel auf mehrere Möglichkeiten zurückgreifen können, Ihr perfektes Styling zu erreichen.

 

5 beste Lockenstäbe im Test 2020

 

Wenn Sie nicht zu den gesegneten Menschen mit einer schönen natürlichen Lockenpracht gehören, dann können Sie sich Locken mit einem Lockenstab ins Haar zaubern. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass es unterschiedliche Modelle für unterschiedliche Anforderungen gibt. So kann es sinnvoll sein, einen Lockenstab für große Locken zu kaufen , wenn Sie überwiegend große Locken erzielen wollen und weniger auf kleine Löckchen aus sind.

Viele Testerinnen haben die gängigsten Geräte getestet und aus deren Erfahrungen ergibt sich in Verbindung mit Preis-Leistungsverhältnis und Verarbeitung die Liste der besten Lockenstäbe im Jahr 2020 im Preisbereich von unter 50,- Euro.

 

1. Remington Lockenstab Pearl Profi CI95

 

Der Lockenstab ohne Klemme von Remington konnte sich als Testsieger durchsetzen. Das Modell überzeugte die Tester vor allem durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Dadurch, dass das Heizelement kegelförmig ist, bieten sich vielseitige Möglichkeiten der Gestaltung bei der Anwendung und es können sowohl große Locken als auch kleine geformt werden oder verschiedene Übergänge, was den Testern sehr gut gefiel.

Der Ci95 überzeugte ebenfalls durch eine sehr schnelle Aufheizzeit von ca. 30 Sekunden, was deutlich schneller war als bei vielen Konkurrenzmodellen. Dadurch müssen Sie nicht lange warten vor dem Stylen und können sofort loslegen.

Die Temperaturregelung lässt sich von 130 bis 210 °C einstellen und wird per LCD Display angezeigt, damit die Gefahr einer Schädigung des Haares minimiert wird. Beim Lockenstyling selbst erwies sich die verbaute kühle Spitze des Lockenstabes als sehr praktisch, denn dadurch konnte das Styling stets sicher und ohne Verbrennungsgefahr durchgeführt werden. Der günstige Lockenstab funktionierte bei allen gängigen Spannungen, sodass das Gerät auch problemlos auf Reisen verwendet werden kann und immer zuverlässig funktioniert.

Tester mit etwas kürzerem Haar fiel es teilweise schwer, den Stab so zu bedienen, dass zuverlässig gute Ergebnisse zu erzielen waren. Dies liegt in der Bauart begründet, denn wenn Sie geschwungene große Locken erzielen möchten, müssen Sie das dickere Ende des Stabes verwenden. Dies zu erreichen ist bei kurzem Haar mitunter schwierig, weshalb es hier zu empfehlen ist, einen dicken Lockenstab zu kaufen. Ansonsten konnte das Produkt aber auf ganzer Linie überzeugen, auch wenn die Anwendung mitunter etwas Übung erforderte. Die erzielbaren sehr guten Ergebnisse in Verbindung mit hoher Sicherheit (inkl. Abschaltautomatik), einem günstigen Preis und einer guten Verarbeitung (hoher Keramikanteil) haben den Remington Ci95 schlussendlich an die Spitze befördert.

Der Testsieger unter den besten Lockenstäben des Jahres 2020 konnte uns im Test auf ganzer Linie überzeugen. Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals übersichtlich für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Heizelement: Durch das kegelförmige Heizelement ist der Lockenstab universell einsetzbar.

Aufheizzeit: Mit 30 Sekunden ist die Aufheizzeit kurz.

Temperaturbereich: Die Temperatur kann frei zwischen 130°C und 210°C eingestellt werden.

Display: Dank des Displays haben Sie stets die Temperatur gut im Blick.

Kalte Spitze: Die Spitze bleibt kalt, was die Handhabung einfacher und sicherer macht.

Preis-Leistung: Durch den günstigen Preis in Verbindung mit der guten Ausstattung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

 

Nachteile:

Problematisch bei kurzem Haar: Wenn Sie kurze Haare haben, lassen sich durch das kegelförmige Heizelement nur bedingt gute Resultate erzielen.

Kaufen bei Amazon.de (€21.92)

 

 

 

 

2. Remington Lockenstab Pearl CI9532

 

Der dicke Lockenstab von Remington ist das Pendant zum Ci95, aber als Lockenstab für große Locken.

Im Gegensatz zum preisgleichen Modell mit dem kegelförmigen Heizelement besitzt der CI9532 einen durchgängigen Heizstab, der mit 32mm Durchmesser deutlich dicker ist. Dadurch ist es einfacher möglich, weiche, natürlich fallende große Locken zu erzeugen.

Das Gerät eignet sich hervorragend für lange Haare (ab Schulterlänge) und konnte die Tester mit den Ergebnissen absolut überzeugen. Mit einer kurzen Aufheizzeit von nur 30 Sekunden war der Lockenstab sehr schnell einsatzbereit und auch die Bedienung ging sehr leicht von der Hand. Dir kalte Spitze des Lockenstabes sorgt zudem dafür, dass eine höhere Sicherheit bei der Nutzung des Lockenstabs ohne Klammer gewährleistet wird.

Hinsichtlich Verarbeitung und Materialqualität bietet das Gerät von Remington ebenfalls sehr viel für’s Geld. Die Keramikbeschichtung ist sehr gut und überstand auch die Langzeittests ohne Probleme und auch die Verarbeitung und das Design insgesamt konnte die Tester überzeugen.

Durch die individuelle Temperatureinstellung zwischen 130 bis 210 Grad konnten beständige Locken kreiert werden, die über einen langen Zeitraum hin stabil blieben. Einige Tester kamen während der Eingewöhnung mit dem Stab hin und wieder an die Bedienknöpfe zur Temperaturregelung, wodurch diese unabsichtlich verstellt werden konnte. Hier hätte Remington die Knöpfe etwas schwergängiger installieren können. Dies passierte aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit nicht mehr, sodass es ein überschaubarer kleiner Makel bei einem ansonsten rundum überzeugenden Produkt ist.

Das Modell von Remington ist unterm Strich ein günstiger und dennoch sehr guter Lockenstab, den wir sehr empfehlen können. Wenn Sie noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung für Sie lohnt, kann Ihnen die folgende Zusammenfassung der Vorteile und Nachteile sicher bei Ihrer Kaufentscheidung helfen.

 

Vorteile:

Geschwungene Locken: Insbesondere für geschwungene Locken bei langen Haaren sind die Ergebnisse mit dem Lockenstab hervorragend.

Aufheizzeit: Innerhalb von etwa 30 Sekunden heizt er auf, was sehr ordentlich ist.

Temperaturbereich: Die Temperatur kann zwischen 130°C und 210°C frei eingestellt werden.

Keramikbeschichtung: Die Keramikbeschichtung sorgt für glänzende Ergebnisse.

Preis-Leistung: Durch den günstigen Preis in Verbindung mit einer soliden Ausstattung und Verarbeitung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Display: Dank des Displays lässt sich die eingestellte Temperatur einfach ablesen.

 

Nachteile:

Bedienelemente: Die Bedienknöpfe lassen sich etwas zu leicht betätigen, sodass die Temperatur unabsichtlich verstellt werden kann.

Nicht für kurze Haare: Durch das etwas dickere Heizelement ist der Lockenstab für kurze Haare nicht gut geeignet.

Kaufen bei Amazon.de (€27.23)

 

 

 

 

3. BaByliss C525E Lockenstab M iPro

 

Der Lockenstab vom Marktführer Babyliss überzeugte durch die 2 verschiedenen Durchmesser, in denen er erhältlich ist. Dadurch kann er je nach individuellen Bedürfnissen und Anforderungen an die Lockengröße ausgewählt werden.

Ebenfalls gefiel den Testern die Temperaturregelung in 10 Stufen von 100 bis 200°C inkl. aller Angaben in der Bedienungsanleitung, für welchen Haartyp welche maximale Temperatur ausgewählt werden soll.

Die Spitze des Stabes ist aus Kunststoff, damit Verbrennungen vermieden werden sollten. Dennoch sollten Anfänger zunächst mit Schutzhandschuhen – zum Beispiel aus Baumwolle – arbeiten, bis sie sich an den Umgang mit dem Stab gewöhnt haben.

Die Aufwärmphase war etwas länger als bei der Konkurrenz, denn es dauerte mitunter schonmal eine Minute, bis der Lockenstab die endgültige Temperatur erreicht hatte. Der integrierte ausklappbare Standfuß ist etwas wacklig konstruiert, erfüllte aber zumeist seinen Zweck. Dafür sind die restlichen Elemente des Gerätes robust und hochwertig verarbeitet und auch die Keramikbeschichtung machte einen guten Eindruck und konnte die Langzeittests problemlos überstehen.

Insgesamt vermochte es das Gerät bei den meisten Haartypen, ein gutes Ergebnis zu erzielen, jedoch ließ die Qualität nach, je schwerer das Haar der Tester war. Mit schwerem langem und glattem Haar kam das Gerät nicht so gut klar, sodass die Ergebnisse nicht lange hielten.

Sollten Sie noch nicht genau wissen, ob sich der Kauf des Modells von Babyliss für Sie lohnt, kann Ihnen die folgende Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen vielleicht bei Ihrer Entscheidungsfindung helfen.

 

Vorteile:

Unterschiedliche Durchmesser: Da Sie zwischen drei verschiedenen Durchmessern wählen können, ist er sowohl für kurzes, mittellanges als auch längeres Haar bzw. unterschiedliche Lockenarten gut geeignet.

Temperaturbereich: Die Temperatur kann in zehn Stufen von 100°C bis 200°C genau eingestellt werden.

Kalte Spitze: Die Kunststoffspitze bleibt kalt, was die Anwendung sicherer macht.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist insgesamt sehr ordentlich und die Resultate sind gut.

Preis-Leistung: Der Preis ist fair und die Ausstattung ist gut, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Display: Auf dem Display lässt sich die aktuelle Temperatur gut ablesen.

 

Nachteile:

Handhabung: Die Handhabung ist für Laien etwas komplizierter, weshalb wir Schutzhandschuhe empfehlen.

Aufheizzeit: Das Modell braucht zum Aufheizen etwas länger als manch anderer Lockenstab. Zudem liegt die Maximaltemperatur bei „nur“ etwa 200°C.

tandfuß: Der Standfuß hätte ein wenig stabiler verarbeitet sein können.

Kaufen bei Amazon.de (€47.03)

 

 

 

 

4. Braun Satin Hair 7 Lockenstab CU710

 

Das Modell 7CU von Braun ist in zwei Varianten – mit und ohne Colorsaver – erhältlich. Die teurere Variante mit Colorsaver trägt dazu bei, dass das Haar nicht zu sehr erhitzt wird um vor dem Austrocknen zu schützen und den Farbverlust zu minimieren.

Die Temperatur des 32mm dicken Stabes lässt sich bis maximal 185°C einstellen, was manche Tester mit sehr dickem Haar als etwas zu gering empfunden haben, um dauerhafte Ergebnisse erzielen zu können.

Dies ist auch gleichzeitig der Schwachpunkt des Produktes, denn durch die geringere Temperatur hielten die Locken im Schnitt nicht so lange, wie bei anderen Geräten. Ansonsten ist das Gerät sehr gut verarbeitet und machte einen robusten Eindruck. Die Ionentechnologie sorgte im Test zusätzlich für einen schöneren Glanz. Leider musste ein Abzug aufgrund der eingeschränkten Nutzbarkeit erfolgen.

Die Erfahrung mit dem Lockenstab von Braun war unterm Strich trotz der Schwächen sehr positiv. Ob das Modell für Sie das richtige ist, können Sie anhand der Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile nochmals in Ruhe abwägen.

 

Vorteile:

Varianten: Es gibt den Lockenstab in zwei verschiedenen Varianten – mit und ohne Colorsaver, der das Haar durch geringere Temperaturen vor dem Austrocknen schützt und gefärbte Haare nicht ausbleicht.

Temperatureinstellung: Die Temperatur lässt sich zwischen 125°C und 185°C genau einstellen.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist sehr ordentlich, sodass das Gerät eine lange Lebensdauer hat.

Display: Dank Display kann die aktuell eingestellte Temperatur gut abgelesen werden.

Ionentechnologie: Die Ionen sorgen für zusätzlichen Glanz des Haars.

 

Nachteile:

Maximaltemperatur: Durch die maximale Temperatur von 185°C werden Haare und Haarfarbe zwar geschont, die Locken halten aber auch nicht so lange.

Nicht für sehr dickes Haar: Sehr dickes Haar lässt sich durch die geringe Maximaltemperatur nicht so gut stylen.

Nicht nur kurzes Haar: Durch den dicken Heizstab ist das Modell für kurze Haare nicht so gut geeignet.

Preis: Preislich liegt das Modell bereits im oberen Mittelfeld.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. BaByliss C338E Lockenstab XL Pro 180

 

Der günstige Lockenstab von Babyliss ist als Einstiegsmodell oder als Reisemodell gedacht. Das Gerät ist in vier unterschiedlichen Dicken erhältlich, damit sich jeder für sein gewünschtes Ergebnis das richtige Modell aussuchen kann.

Dies empfanden die Tester als sehr positiv. In Verbindung mit dem sehr günstigen Preis ergab sich ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, jedoch konnte er bei etwas dickerem Haar aufgrund der maximalen Temperatur von 180°C nicht mehr überzeugen. Die Beschichtung ist ebenfalls etwas einfacher als bei teureren Modellen, sodass sich die Temperatur nicht so gut und gleichmäßig verteilte, was sich ebenfalls auf das Ergebnis auswirkte.

Für dünnes bis normal dickes Haar ist das Gerät aber durchaus zu empfehlen und ein echtes Schnäppchen. Für anspruchsvollere Anwendungen sollten Sie aber ein etwas hochwertigeres Gerät kaufen.

Welche Stärken und Schwächen das Modell von Babyliss vereint, haben wir im Folgenden nochmals übersichtlich für Sie zusammengefasst. So können Sie schneller abwägen, ob der Lockenstab für Ihre Zwecke in Frage kommt oder eher nicht.

 

Vorteile:

Preis: Der Lockenstab ist günstig, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich sehr gut ist.

Bauweise: Durch die kompakte Bauweise ist es auch gut als Reise-Lockenstab geeignet.

Verschiedene Dicken: Sie können je nach Haarlänge und gewünschter Lockenart zwischen vier verschiedenen Dicken wählen.

Schonend: Durch die geringe Maximaltemperatur von nur 180°C wird auch koloriertes Haar gut geschützt.

 

Nachteile:

Nicht für dickes Haar: Da nur maximal 180°C erreicht werden, ist das Modell für dickes Haar nicht gut geeignet.

Beschichtung: Die Beschichtung ist recht einfach gehalten, was zu einer schlechteren Temperaturverteilung führt.

Kein Display: Ein Display ist bei diesem Lockenstab nicht vorhanden, sodass sich die eingestellte und aktuelle Temperatur nicht ablesen lassen.

Kaufen bei Amazon.de (€24.32)

 

 

 

 

Letztes Update: 28.11.20

 

Haarfärbemittel im Vergleichstest 2020

 

Haare färben leicht gemacht – endlich keinen Stress mit dem Frisör mehr! In diesem Ratgeberbeitrag möchten wir Ihnen empfehlenswerte Produkte zur Colorierung Ihrer Haarpracht aufzeigen. In dieser Hinsicht haben wir diverse seriöse Testberichte von Haarfärbemitteln untersucht, um Ihnen die besten Tipps und Empfehlungen in Sachen Haarfarbe mit an die Hand geben zu können.

Tipp Die Anwendung der Haarfärbemittel ist keineswegs selbsterklärend, weswegen wir auch in dieser Hinsicht für Aufklärung sorgen möchten.

Welche Haarfarben könnten Ihnen stehen? Sollten Sie sich eher für chemische oder für natürliche Haarfärbemittel entscheiden? Wo liegen die Vor- und Nachteile? Welche wichtigen Hinweise gibt es vor dem Auftragen der Haarfarbe zu beachten? Diese und weitere Fragen möchten wir in diesem Ratgeber für Sie beantworten. Da wir genau wissen, dass es viele Leser eilig haben, folgen nun direkt unsere Produktempfehlungen. Die beste Haarfarbe ermitteln – wird sie rot, schwarz, braun, blond?

 

Was ist das beste Haarfärbemittel? – Die Haarfärbemittel-Bestenliste

 

Produkte zum Färben der Haare gibt es de facto wie Sand am Meer. Doch welche Angebote können wirklich überzeugen? In unserer Bestenliste erhalten Sie kompakte Informationen zu den beliebtesten Produkten für gefärbte Haare.

 

Logona Naturkosmetik

 

Logona Naturkosmetik Pflanzen-Haarfarbe Creme 240 Nougatbraun

 

Eigenschaften

* Pflanzen-Haarfarbe

* Nuance verleiht dem Haar einen hellen Braunton mit einem dezenten Rotschimmer

* Je länger die Einwirkzeit, umso stärker kann der enthaltene Rotanteil hervorkommen 

 

Vorteile

* Schonende Anwendung (Hella)

* Preiswert

Haare färben – und das sogar vegan! Ein seriöses Trendprodukt, welches laut verschiedenen unabhängigen Haarfärbemittel Testergebnissen eine starke Figur macht. Farbe- und Pflegeprodukt in einem – mit Logona Naturkosmetik wird die eigene Haarpracht schonend gepflegt. 

Die schönsten Farben der Natur noch einfacher und komfortabler erleben. Unserer Auffassung nach in der Tat ein empfehlenswertes Produkt in Sachen Haar färben. Doch auch die Nachteile von diesem Angebot möchten wir Ihnen selbstverständlich nicht verschweigen. Die Auftragung vom Haarfärbemittel mit Fokus auf Natürlichkeit dauert ziemlich lange – nobody’s perfect!

Kaufen bei Amazon.de (€11.95)

 

 

 

 

Garnier Olia Haar Coloration Blond 8.0

 

Garnier Olia Haar Coloration Blond 8.0 / Färbung für Haare enthält 60% Blumen-Öle für intensive Farbkraft – Ohne Ammoniak – 3 x 1 Stück

 

Eigenschaften

* Colorations-Creme ohne Ammoniak 

* Pflegt das Haar reichhaltig und schenkt ihm Geschmeidigkeit, Glanz sowie eine sichtbar verbesserte Haarstruktur 

* Cremig-samtige Textur für eine einfache und bequeme Anwendung – tropft nicht und duftet zart nach Blumen 

 

Vorteile

* Unkomplizierte Anwendung

* Intensive Farbkraft

Colorations-Creme ohne Ammoniak! Im Hinblick auf die Auswertung der verschiedenen Haarfärbemittel-Testberichte definitiv ein Punkt, der für sich spricht. Hiermit wird das Haar reichhaltig gepflegt und ihm eine traumhafte Geschmeidigkeit verliehen. 

Der intensive blonde Farbton erfreut sich unseren Erfahrungen bezüglich Haarfarbe einer besonders großen Beliebtheit. Einige Kunden berichten jedoch davon, dass die Haarfarbe nach etwa 4 Wochen wieder nachlässt. Regelmäßiges Nachfärben bleibt Ihnen also auch hier nicht erspart!

Kaufen bei Amazon.de (€16.23)

 

 

 

 

L’Oréal Paris Excellence Age Perfect Coloration, 7.31 dunkles caramelblond

 

L’Oréal Paris Excellence Age Perfect Coloration, 7.31 dunkles caramelblond, 3er Pack (3 x 1 Stück)

 

Eigenschaften

* Speziell für reiferes, graues Haar

* Passt sich individueller Struktur der Haare an

* Vergleichsweise teuer

 

Vorteile

* Hervorragende Fokussierung auf speziellen Anwendertyp

* Seriöser, authentischer Farbton

Die 1. Coloration speziell für reiferes, graues Haar! Insbesondere im Alter haben viele Menschen Lust auf mehr Farbe im Haar. Viele Kunden sprechen von einem besonders intensiven Füllegefühl. Sie passt sich dank der innovativen Color-Nuancen-Technologie perfekt der individuellen Struktur der sehr grauen und weniger grauen Haare an. Nur der Preis ist hierbei vergleichsweise ein wenig happig – wer es sich wert ist! Welche Haarfarbe deckt am besten graue Haare ab? In der Tat eine potentielle Antwort!

Erfahrungsgemäß führt Zufriedenheit mit dem äußeren Erscheinungsbild zu deutlich mehr Selbstvertrauen und Wohlbefinden im Alltag, deswegen sollte bei der Haarfärbung in der Tat nicht am falschen Ende gespart werden. Sicherlich wird nur Ihr eigener Haarfärbemittel Test aufzeigen können, welches Produkt die besten Ergebnisse liefert – probieren geht über studieren!

Kaufen bei Amazon.de (€14.48)

 

 

 

 

Unser Kaufratgeber für Haarfärbemittel – Die richtige Haarcoloration auswählen!

 

Wenn die Haarfarbe nicht überzeugt, fühlen sich viele Menschen unwohl. Daher ist es umso wichtiger, sich für die Auswahl der richtigen Produkte seine Zeit zu nehmen. Wird Ihr Haar schwarz oder rot? Braun oder blond? Die Farbe muss sitzen. Wahrscheinlich werden Sie ein wenig experimentieren müssen, bis Sie die richtige Haarfärbung für Ihre individuellen Vorlieben gefunden haben.

Tipp Bestenfalls können Sie von unseren Erkenntnissen aus der Zusammenfassung vieler namenhafter Haarfärbemittel Testberichte profitieren.

In den folgenden Absätzen möchten wir viele offene Fragen zum großen Themengebiet der Haarfärbemittel für Sie klären, um Ihnen einen umfassenden Kaufratgeber rund um die erfolgreiche Haarpflege bieten zu können.

 

Was ist ein Haarfärbemittel? – Grundsätzliche Informationen

Hierbei handelt es sich um ein Präparat oder auch ein Mittel zum Färben der Haare. Laut Wikipedia lassen sich die verschiedenen Haarfärbemittel in temporäre, semipermanente und permanente Färbungen einteilen. Zwischen den einzelnen Herstellern und Produktpaletten gibt es große Unterschiede. Was ist ein Haarfärbemittel? 

Warnung Zum Beispiel wird bei manchen Angeboten in Sachen Haare färben mehr Wert auf Schonung, Gesundheit und Natürlichkeit der Haarpracht gelegt. Im kompletten Gegensatz dazu gibt es auch die umgangssprachliche Chemiekeule, bei welcher in manchen Fällen gesundheitlich fragwürdige Substanzen ins Haar geraten.

Lohnt sich eine besonders prächtige Frisur, wenn die Haarqualität auf Dauer in Mitleidenschaft gezogen wird? Das sollte jeder Konsument selbst entscheiden. Basierend auf unseren Recherchen verschiedener Haarfärbemittel Tests möchten wir Ihnen eine umfassende und unabhängige Kaufberatung bieten. Haarfarben stehen viele zur Auswahl – braun, rot, schwarz, blond und noch viele weitere. Lassen Sie sich Zeit!

 

Anwendung eines Haarfärbemittels

Die Details im Hinblick auf die Anwendung Ihres speziellen Haarfärbemittels können Sie in der Regel dem Produkt beigelegten Beipackzettel entnehmen. Dennoch lassen sich einige grobe Schritte der Anwendung eines Haarfärbemittels ermitteln, welche wir Ihnen im Folgenden mitteilen. Im ersten Schritt geht es um die richtige Vorbereitung. Besonders wichtig ist es, die Haare vor der Colorierung nicht zu waschen

Dies hätte zur Folge, dass die natürliche Fettschicht der Kopfhaut erhalten bleibt und damit einhergehend weniger in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Haare sollten lediglich ganz leicht, spritzerhaft angefeuchtet werden. Übrigens sollten Sie nicht vergessen, Ihre Kleidung richtig abzudecken, sonst könnte die Kleckerei Probleme bereiten. Ein ungebrauchtes Handtuch eignet sich in dieser Hinsicht auf hervorragende Art und Weise. 

Die Anwendung Ihres Haarfärbemittels sollte schließlich möglichst unkompliziert von Statten gehen. Im nächsten Schritt wird die Haarfarbe gemischt und aufgetragen. Die Details zu diesen Anwendungsschritten entnehmen Sie bestenfalls der Packungsbeilage Ihres Haarfärbemittels. Die Einwirkungszeit ist ebenfalls individuell vom Produkt abhängig.

In der Regel können Sie mit etwa 30 Minuten bis zu einer vollen Stunde rechnen. Und im letzten Schritt natürlich nicht vergessen, die Haarfarbe auch noch gründlich auszuwaschen! Nach dem Trocknen sollten Sie das Ergebnis der Färbung relativ schnell wahrnehmen. Tipp: Welche Haarfarbe deckt am besten graue Haare ab? Blondtöne sind empfehlenswert!

 

Schritt-für-Schritt Haarfärbemittel richtig anwenden

* Packungsbeilage studieren

* Körper mit altem Handtuch abdecken

* Haare leicht befeuchten

* Haarfarbe mischen und auftragen

* 30 Minuten – 1 Stunde warten

* Haarfarbe gründlich auswaschen

 

Welche verschiedenen Arten von Haarfärbemitteln gibt es?

Grob unterschieden wird zwischen pflanzlichen und chemischen Haarfärbungsmitteln. Zusätzlich gibt es im Hinblick auf die Haarfärbungsdauer der Colorierungsprodukte große Unterschiede. Hier kann zwischen auswaschbarer, semipermanenter und permanenter Haarfarbe unterteilt werden. Auswaschbar bedeutet, dass die Färbung sehr einfach wieder entfernt werden kann. Bei semipermanenter Haarfärbung dauert es einige Wochen oder Monate, bis die Farbe wieder neutralisiert werden kann. 

Bei einer sogenannten permanenten Haarfärbung dauert es häufig viele Monate, manchmal sogar Jahre, bis sämtliche Spuren der Färbung wieder verschwunden sind. Nach einer Daumenregel lässt sich sagen, dass je länger die Haarfärbungsmittel halten werden, desto bedenklichere chemische Bestandteile in den Produkten vorzufinden sind. Pauschalisieren sollten Sie keineswegs, aber gegebenfalls genauer hinschauen. Sie sollten sich vor der Verwendung eines Haarcolorierungsmittels stets gründlich informieren!

 

Welche Eigenschaften sollte das beste Haarfärbungsmittel mit sich bringen?

Im Folgenden listen wir Ihnen auf, welche Eigenschaften beim Kauf des Haarcolorierungsmittels besonders wichtig sind.

 

Nummer eins: die Verträglichkeit!

Welchen Zweck erzielen besonders schön gefärbte Haare, wenn danach Ihre gesamte Kopfhaut brennt und juckt? Deswegen ist die Verträglichkeit von Haarfärbungsmitteln in unseren Augen die absolut wichtigste Eigenschaft.

 

Nummer zwei: geschmeidiges Haar! 

Färbungsmittel, welche die Haare austrocknen und strohig machen, sind in der Tat nicht gerade empfehlenswert. Die schönste Haarfarbe der Welt kommt auch nur mit geschmeidigen und gepflegten Haaren zur Geltung. 

 

Nummer drei: eine möglichst lange und gleichmäßige Färbung!

Verschiedene Farbtöne in der Frisur, das möchte sicherlich niemand haben. Und ebenso wenig möchten Konsumenten jede Woche ihre Haare neu färben. Mindestens vier Wochen sollte die Colorierung in unseren Augen schon halten. Es gibt auch in der Tat Mittel, die darüber hinaus noch deutlich länger für strahlende, gefärbte Haare sorgen. 

Und auch die gleichmäßige Verteilung der Farbe ist enorm wichtig. Bei einem hochqualitativen Haarfärbungsmittel brauchen Sie sich in dieser Hinsicht natürlich keine Sorgen machen. Sie können sehr gerne einen Blick auf unsere Empfehlungen werfen!

 

Nummer vier: Haartyp / Haarlänge

Die beste Haarcoloration muss in der Tat stets auf Ihren persönlichen Typen abgestimmt werden. Selbst wenn alle Ihre Freunde und Freundinnen von einem bestimmten Haarfärbemittel schwärmen, heißt das noch lange nicht, dass es sich auch für Sie dabei um die beste Wahl handelt. Sie müssen die Coloration, egal ob Naturkosmetik oder mit chemischen Bestandteilen, stets auf Ihren Haartypen und auf Ihre Haarlänge anpassen. 

Dies im Detail zu erklären würde den Rahmen sprengen. Grundsätzlich finden Sie viele nützliche Produktinformationen auf den Angebotsseiten der Onlineshops wie beispielsweise bei Amazon. Dort finden Sie bestenfalls im Rahmen der Produktbeschreibung Empfehlungen, für welchen Haartypen und für welche Haarlänge das Produkt am besten geeignet ist. Welche Haarfarbe deckt am besten graue Haare ab? Hier könnte zum Beispiel Blond eine gute Idee sein!

 

Nummer fünf: Preis / Leistung

Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollten Sie bei der Auswahl Ihres Haarfärbemittels im Auge behalten. Gerade zu Beginn werden Sie mit höheren Kosten rechnen müssen, da Sie selbstständig ermitteln müssen, welches Haarfärbemittel am besten zu Ihnen passt. Pflanzliche Haarfärbemittel kosten häufig mehr Geld als chemische Colorationen, da in den Produkten der Naturkosmetik mit schonenderen Inhaltsstoffen gearbeitet wird – diese haben ihren Preis. Haarfarbe ohne Ammoniak sollt es schon sein!

 

Nummer sechs: Deckkraft

Die Deckkraft kann zwischen den einzelnen Färbemitteln stark variieren. Chemischen Haarfärbemitteln wird nachgesagt, dass sie deutlich effektiver im Hinblick auf das Ergebnis sind. Dafür wird bei ihnen leider häufig mit bedenklichen Inhaltsstoffen gearbeitet. Logona Naturkosmetik beispielsweise kann trotz der pflanzlichen Inhaltsstoffe in Sachen Deckkraft überzeugen, was die Auswertung unabhängiger Haarfärbemittel Tests ergeben hat.

 

Nummer sieben: Inhaltsstoffe

Haarfärbemittel mit oder ohne Ammoniak? Wie viel chemischer Substanz sollte ich meinem Haar zumuten? Diese Fragen gilt es vor der Auswahl zu beachten. Normale und weit verbreitete Haartöne wie blond, braun, rot und schwarz haben in der Regel weniger bedenkliche Inhaltsstoffe. 

Die genaue Analyse bleibt allerdings auch hier nicht aus. Den besonders exotischen Colorationen wie blau, pink und grün wird nachgesagt, dass sie teilweise den Wirkstoff Anilin besitzen. Ähnlich wie beim Ammoniak wird dieser eher kritisch betrachtet.

 

Nummer acht: Wirkung

Eine effektive Wirkungsweise der Coloration ist in der Tat wünschenswert. Wer möchte schon alle 2 Wochen nachfärben? Leider zeichnen sich chemische Haarfärbemittel zwar durch Effizienz, aber auch durch fragwürdige Inhaltsstoffe aus.

Bei natürlichen, pflanzlichen Colorationen der Naturkosmetik wird Ihr Haar deutlich schonender gefärbt – egal ob rot, schwarz, braun oder blond. Allerdings kann es möglich sein, dass Sie bei der Naturkosmetik dennoch häufiger nachfärben müssen.

 

 

Vor- und Nachteile eines Haarfärbemittels – das sagen die Haarfärbemittel-Tests

 

Vorteile

+ schnelle optische Typveränderung ermöglicht

+ im Vergleich zum Friseurbesuch günstig umsetzbar

+ mehr Selbstvertrauen durch erfüllendes Erscheinungsbild

 

Nachteile

kann gesundheitsschädigende Substanzen enthalten

nervige Putzarbeit im Badezimmer

teilweise schwer von der Haut zu entfernen

 

Die Auswahl der richtigen Produkte für die Haarcolorierung ist in der Tat mit Zeit verbunden. Doch es lohnt sich auf jeden Fall, durch die verschiedenen Angebote zu stöbern. Wir haben für Sie unabhängige seriöse Haarfärbemittel Tests durchforstet und möchten unsere Ergebnisse mit Ihnen an dieser Stelle teilen. Natürlich würde die detailierte Beschreibung jedes einzelnen Haarfärbeproduktes im Angebot den Rahmen komplett sprengen. 

Doch im Hinblick auf die verschiedenen Arten von Haarfärbemitteln gibt es in der Tat markante Unterschiede zwischen den verschiedenen Varianten. Und diese möchten wir Ihnen selbstverständlich nicht vorenthalten. Grundsätzlich sind nämlich pflanzliche von chemischen Haarfärbemitteln zu unterscheiden. Darüber hinaus kann auch noch in auswaschbare, semipermanente und permantente Colorierungen eingeteilt werden. 

Tipp Bei der Auswertung diverser Haarfärbemittel Testberichte sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass chemische Färbemittel in Sachen Effektivität häufig die bessere Figur machen, während natürliche Colorierungen jedoch den Aspekt der Schonung deutlich für sich gewinnen können.

Und hierbei entsteht natürlich ein Kernproblem im Hinblick auf die Auswahl des richtigen Haarfärbemittels. Wie viel potentiell schädlichen chemischen Substanzen möchte ich meiner Haarpracht und damit einhergehend auch meiner Gesundheit zumuten? Das ist ganz stark von der individuellen Konsumentensicht abhängig. Im Rahmen dieses ausführlichen Ratgeberbeitrages rund um Haarfärbemittel möchten wir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen bezüglich überzeugender Haarfarbe für Sie abwägen. 

Selbstverständlich behalten Sie es sich vor, auch noch auf eigene Faust nach weiteren Quellen zu recherchieren. Wie bereits gesagt, wir haben in Vorbereitung auf unseren umfassenden Informationsbeitrag zur Haarcolorierung selbst unzählige Haarfärbemittel Tests und Erfahrungen untersucht, um Ihnen die bestmögliche Beratung bieten zu können.

 

Haarfärbemittel Vergleich – beliebte Hersteller

Garnier, Schwarzkopf, L’Oreal, Logona – Die Auswahl an Marken und Herstellern im Segment der Haarfärbemittel ist riesengroß. Was für Unterschiede sind zwischen den einzelnen Anbietern zu erkennen? Worauf sollte beim Kauf der Haarfärbemittel geachtet werden? Das erklären wir Ihnen sehr gerne. Die bekanntesten Haarfärbemittel-Hersteller wie Schwarzkopf, Garnier und Co. verfügen über ein unglaublich großes Produktsortiment. Sie können praktisch davon ausgehen, dass Sie jede Art und Farbe von Haarfärbemittel im Angebot haben.

In Sachen Verfügbarkeit natürlich nach Nachfrage sortiert. So gibt es definitiv einige trendige Haarfarben, die öfter gekauft werden als andere Nischenprodukte. Die größten Hersteller und Anbieter von Haarfärbemitteln im Vergleich.

 

Worin unterscheiden sich Haarfärbemittel-Hersteller?

Den bedeutendsten Unterschied kann man in unseren Augen zwischen den pflanzlichen und den chemischen Haarfärbemitteln entdecken. So hat die Auswertung verschiedener Haarfärbemittel Tests ergeben, dass es einige Hersteller gibt, die sich insbesondere auf die pflanzlichen Haarfärbemittel spezialisiert haben. Warum gerade diese? Der Markt an chemischen Haarfärbemitteln ist absolut überfüllt. 

Hier gibt es bei den marktdominierenden Anbietern ziemlich ähnliche Angebote. Im Segment der pflanzlichen Haarfärbemittel ist es so, dass Marken und Hersteller wie Logona beispielsweise versuchen, gerade durch diese schonende und naturbelassene Wirkungsweise zu punkten. Wir haben das Gefühl, dass damit ein großer Trend der derzeitigen Gesellschaft aufgegriffen werden möchte. Der Hang zum Grünen und zur Natur. Und gegen die schonende Haarpflege spricht natürlich auch nicht viel. Allerhöchstens, dass chemische Haarfärbemittel meistens deutlich effektiver sind. Hier ist das Angebot allerdings bereits unübersichtlich groß. 

 

Innovationen unter den pflanzlichen Haarfärbemitteln

Unserer Auffassung nach werden auch die Innovationen der folgenden Jahre eher im Segment der pflanzlichen Haarfärbemittel stattfinden. Denn der Markt in Sachen chemischer Färbemittel ist mehr oder weniger schon sehr stark gedeckt. Doch was die natürliche Colorierung der Mäne anbetrifft, gibt es noch einige potentielle Marktsegmente zu erobern. Also halten Sie die Augen offen! Zusammenfassend können wir im Vergleich der Hersteller von Haarfärbemitteln sagen, dass sich das Segment der chemischen Haarfärbemittel heutzutage eher in Nuancen unterscheidet. Während bei pflanzlichen Haarfärbemitteln nach wie vor nach Innovation und einzigartigen Produkten Ausschau gehalten wird, da hiermit ein großer Trend in der Gesellschaft aufgegriffen wird.

 

 

Haarfärbemittel kaufen: Online vs Einzelhandel

 

Viele Konsumenten sind sich unschlüssig, aus welcher Quelle sie ihr Haarfärbungsmittel erwerben sollten. In dieser Hinsicht stehen wir gerne beratend zur Seite. Sprechen wir doch über Vor- und Nachteile bezüglich des digitalen und des lokalen Erwerbes der Haarfärbung. In Zeiten der Digitalisierung werden die Vorteile des Onlinehandels immer sichtbarer. Hier finden Sie im Handumdrehen Haarfarbe ohne Ammoniak.

Tipp Digitale Shops verfügen über eine unendliche Auswahl an Produkten, nicht nur zur Färbung, sondern auch zur Pflege Ihrer Haare. Mit ein paar wenigen Klicks können Sie Preise vergleichen und so das beste Angebot für sich ermitteln.

Allerdings gibt es nach wie vor viele Menschen, die die Verpackung der Haarfärbung lieber in den Händen halten. Zumal es in dieser Hinsicht auch wirklich wichtig ist, sämtliche Produkteigenschaften genau durchzulesen. Denn auf der Packung gibt es häufig wichtige Hinweise zu Anwendung, Sicherheit im Umgang, in der Lagerung und weiteren Eigenschaften des Haarfärbemittels. 

Preislich haben wir jedoch die Erfahrung gemacht, dass der Onlinehandel in den allermeisten Fällen siegt. Zumal Sie in den großen deutschen Drogerieketten auch selten fachliche, nützliche Information zur Verwendung der Haarfärbung bekommen werden. Der Großteil der Beschäftigten ist dort nämlich maßlos überfordert im Hinblick auf das eigene Arbeitspensum. Dann macht es wahrscheinlich eher Sinn, einen Blick beispielsweise auf die Kundenrezensionen bei Amazon zu werfen. 

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie dort nützlichere Tipps und Informationen zu Ihrem speziellen Produkt zum Haare färben finden werden. Eine gestresste Arbeitskraft im Einzelhandel findet dafür vermutlich leider nicht die Zeit. In unseren Augen siegt der Onlinehandel hier definitiv, und zwar mit Abstand. Doch es kann in einigen Fällen durchaus sinnvoll sein, das Haarfärbungsmittel nach wie vor lokal zu erwerben.

 

So schneiden Haarfärbemittel bei verschiedenen Testberichten ab

Haartönungen im Test: Vier von elf sind gut. Diese Bilanz von Stiftung Warentest verheißt nichts Gutes. Und in der Tat muss mitunter lange gesucht werden, bis die passende Coloration entdeckt worden ist. Nehmen Sie sich Zeit! Die Haarfärbemittel kosten immerhin kein Vermögen.

Brünett dank Henna, Indigo oder Walnuss. Ein weiterer informativer Ratgeber zu Colorationen verspricht Hoffnung für Freunde und Freundinnen der natürlichen Haarfarbe. Zum Glück muss in der Tat nicht unbedingt zur Chemiekeule gegriffen werden. Schonende Naturkosmetik kann wahrlich auch zum Erfolg führen!Wir haben weitere seriöse Haarfärbemittel Testberichte und Erfahrungswerte für Sie unter die Lupe genommen haben. Das Ziel: Ihnen die beste Produktauswahl bieten zu können. Wir möchten unsere Erkenntnisse aus diesen Vergleichen im Segment der Haarfärbemittel gerne veröffentlichen.

 

Welches Haarfärbemittel wird häufig gelobt?

Logona Naturhaarfarbe wird ganz besonders häufig positiv hervorgehoben. Woran könnte das liegen? Sehr wahrscheinlich an der vergleichbar hohen Verträglichkeit.  Auch wir sprechen uns in erster Linie positiv für pflanzliche Haarfärbungsmittel aus, da es in unseren Augen wenig Sinn macht, aufgrund von chemischen Bestandteilen eventuelle gesundheitliche Risiken einzugehen. 

Eine natürliche Haarfarbe, die vielleicht öfter aufgetragen werden muss, aber dafür mit schonenden Inhaltsstoffen glänzen kann – das halten wir definitiv für empfehlenswert. Doch ohne Frage gibt es auch noch weitere Hersteller qualitativer Haarfärbemittel. L’Oreal, Garnier, Wella und Schwarzkopf wären in der Tat auch zu nennen. Wie bereits gesagt, die Produktpalette ist unglaublich riesig. 

Im Hinblick auf die Analyse vielseitiger Haarfärbemittel Testberichte sind uns diese Hersteller besonders stark hervorgestochen. Wenn Sie sich für die einzelnen Produkte interessieren, einfach einen Blick auf unsere Bestseller-Liste weiter oben im Haarfärbemittel Ratgeber werfen. Damit dürfte es Ihnen bestenfalls leichter fallen, die optimale Haarcolorierung für Ihren individuellen Geschmack zu finden. 

 

Die richtige Haarfarbe finden bedeutet Arbeit

Für Sie kann es allerdings ohne Frage sinnvoll sein, selber noch weitere Ratgeber zum Thema Haarfärbemittel zu rezipieren. So machen Sie sich bestenfalls vor dem Kauf Ihr komplett eigenes Bild. Eine kurze Zusammenfassung bezüglich des Haarfärbemittel Hersteller Vergleiches. Unsere Analyse renommierter Tests und Erfahrungen von Haarcolorierungsprodukten hat ergeben, dass Hersteller wie Logona, Garnier, Wella, L’Oreal und Schwarzkopf besonders häufig positiv hervorgehoben werden. Das soll aber nicht heißen, dass es nicht noch andere Anbieter gibt! Insbesondere die Testberichte von Stiftung Warentest könnten Ihnen einen hohen Mehrwert bieten.

 

 

Weitere Informationen in unserem Haarfärbemittel Ratgeber

 

Die richtige Farbauswahl für Ihren Haartyp

Grundsätzlich gilt natürlich, dass jeder jede Haarfarbe tragen kann. Wenn Ihnen also ein ganz bestimmter Farbton vorschwebt, einfach ausprobieren. Allerdings lässt sich anhand des Haupttypes und der Augenfarbe dennoch mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen, welcher Farbton Ihrer Mähne überzeugen könnte. Nun geben wir Ihnen also ein paar Tipps mit auf den Weg, wie Sie die richtigen Farbtöne für Ihre Haarpracht treffen können. 

Tipp Wenn Sie von einer lieben, blauen Augenfarbe profitieren, könnte es in der Tat Sinn machen, diese mit einem dunklen Farbton zu unterstreichen. Hier wären Nussbraun oder sogar regelrechte Schwarztöne zu nennen.

Eine umstrittene Kombination dürfen wir hier natürlich nicht vergessen, was die potentiell richtige Farbe für Ihren persönlichen Typ anbetrifft. Blaue Augen lassen sich nicht nur mit dunklen Farbtönen besonders gut zur Schau stellen. Auch die sehr beliebte Kombination von blonden Haaren und blauen Augen sollte hier keineswegs verschwiegen werden. Wir sind uns selbstverständlich bewusst, dass dieses Zusammenspiel von Haar- und Augenfarbe in Deutschland historisch gesehen negativ konnotiert ist. Dennoch tragen nach wie vor viele Männer und Frauen heutzutage diese engelsgleiche Kombination aus blauen Augen und blonder Frisur. 

Wie Sie bereits merken, steht hier eine riesige potentielle Auswahl an Haartönen zur Auswahl. Noch ein kurzer Tipp für grüne Augen: bereits über rote Farbtöne nachgedacht? Die Kombination von smaragdgrünen Augen und vollem, rotem Haar kann ebenfalls sehr anmutig und verführerisch wirken! Aber wie Sie bereits merken, hier sind wirklich keine Grenzen gesetzt. Unsere Empfehlung: probieren geht über studieren! Halten Sie sich nicht zu sehr mit Trends ab. Jeder kann alles tragen. Für den überzeugenden Look ist Selbstvertrauen ohne Frage deutlich wichtiger als die Haarfarbe. Vorsicht! Unter Jugendlichen moderne Haarfarben wie blau oder pink stammen häufig von Haarfärbemitteln mit fragwürdigen Inhaltsstoffen.

 

Darauf sollte bei der Nutzung eines Haarfärbemittels geachtet werden

Wie bereits im Punkt Anwendung beschrieben, so kann Haarfärbemittel nicht ohne eine große Kleckerei verwendet werden. Um die Aufräumarbeiten hinterher so gering wie möglich zu halten, sollten Sie also entsprechende Vorkehrungen treffen. Möglicherweise die Haare unter der Dusche färben und Ihren Oberkörper mit einem alten Handtuch abdecken. 

Warnung Die Haut von Haarhaarfärbemitteln zu reinigen ist durchaus mit einiger Arbeit verbunden. Außerdem sollten Sie nicht von Anfang an davon ausgehen, dass bei der ersten eigenen Haarfärbung direkt alles glatt laufen wird.

In der Realität wird es eher so aussehen, dass Sie mehrere Haarfärbemittel Produkte testen müssen, bis Sie die passende Haarfarbe entdeckt haben. Da die einzelnen Angebote meistens kein Vermögen kosten, lohnt es sich auf jeden Fall, hierbei verschiedene Anbieter und Produkte rund um die Haarpflege auszuprobieren. Darauf sollte bei der Nutzung eines Haarfärbemittels geachtet werden. 

Außerdem sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass bei einigen chemischen Haarfärbemitteln in der Tat fragwürdige Substanzen enthalten sind. Haarfarbe ohne Ammoniak wäre empfehlenswert. Die eigene Gesundheit möglicherweise schädigen, nur um besonders schöne Haare zu besitzen? Überlegen Sie sich bitte gut, ob sich das für Sie lohnt oder nicht. Der wichtigste Punkt ist auf jeden Fall, dass Sie wahrscheinlich erst mal einige mehrere Haarfärbemittel ausprobieren müssen, ehe Sie das ideale Haarfärbemittel gefunden haben.

Daher nicht so schnell den Kopf in den Sand stecken! Wie bei allem im Leben muss man auch im Bereich Haare selber färben erst sehr viel probieren, lernen und anfangs auch einige potentielle Fehlkäufe überwinden. Doch nach einigen Monaten werden Sie keine Probleme mehr haben, die für Sie ideale Haarfarbe selbst regelmäßig aufzufrischen. Auf diese aufgeführten Punkte sollten Sie bei der Verwendung eines Haarfärbemittel achten. Probieren geht über studieren beim Haarfarbe Test!

 

Was ist der Unterschied zwischen Haarfärbemittel und Haartönung?

Der Unterschied lässt sich mit folgenden Zitat am besten erklären. “beim Färben werden Pigmente ins Haar eingeschleust, und beim Tönen legen sich Pigmente um das Haar herum”.

Quelle: https://www.berlin.de/special/gesundheit-und-beauty/beauty/3316595-219-haare-faerben-die-unterschiede-zwischen-.html). Daher kommt auch der allgemeine Glaube, dass eine Haartönung stets natürlicher und gesünder für die Haarqualität ist. Haartönung Test – stimmt das wirklich?

Hierbei darf keineswegs pauschalisiert werden. Sie sollten sich die Inhaltsstoffe der Haarfärbeprodukte stets präzise zu Gemüte führen. Es gibt gut verträgliche Haarfärbemittel und aggressive, chemische Haartönungen. Vielleicht helfen Ihnen unsere Erkentnisse aus der Recherche großer Haarfärbemittel Vergleichstests bezüglich Ihrer Produktauswahl weiter.

 

 

Tipps für die Nutzung von Haarfärbemitteln

 

Sie sollten nicht erwarten, dass die Haare selber färben direkt im ersten Versuch reibungslos funktioniert. Der wichtigste Tipp, den wir Ihnen im Hinblick auf die Nutzung von Haarfärbemitteln mit auf den Weg geben können lautet: Zeit mitbringen. Im Unterpunkt Anwendung haben wir Ihnen bereits wichtige Hinweise gegeben, welche es beim unmittelbaren Auftragen des Haarfärbemittels zu beachten gibt. Es macht nämlich keinen Sinn, ohne Vorbereitung an die Sache zu gehen. 

Sonst müssten Sie enorm viel Zeit aufwenden, um danach ihr Badezimmer zu säubern. Unter der Dusche, Körper mit altem Handtuch abdecken, bestenfalls außerhalb des Kopfes nicht mit dem Färbemittel in Berührung kommen. Denn in einem anderen Abschnitt zur Reinigung haben wir bereits klargestellt, dass die Colorierung, insbesondere die chemische Variante, nicht leicht von der Haut zu reinigen ist! 

Wenn Sie unzufrieden mit dem Ergebnis der Färbung sind, definitiv nach einem weiteren Angebot suchen. Der Markt ist riesengroß. Wir haben Ihnen als Zusammenfassung vieler renommierter Haarfärbemittel Tests empfehlenswerte kosmetische Produkte in diesem Ratgeber eingebunden. Die beste Haarfarbe zu ermitteln ist in diesem Produktdschungel wahrlich nicht einfach. Moderne Haarfarben oder auch Klassiker wie rot, braun, schwarze Haarfarbe oder brünette stehen zur Auswahl.

 

Pflanzliche vs chemische Haarfärbemittel

Schonung oder Effektivität? Auch mit diesen Wörtern könnte das Thema pflanzliche gegen chemische Haarfärbungsmittel im Vergleich angegangen werden. Sie sind sich vermutlich unschlüssig, für welche Variante Sie sich entscheiden sollen. Wir geben gerne ein paar Tipps mit auf den Weg. Wie bereits gesagt zeichnen sich pflanzliche Haarfärbungsmittel in der Regel durch eine besonders hohe Schonung sowohl für die Haare als auch für die Kopfhaut aus.

Der Nachteil an dieser Variante ist jedoch, dass hierbei häufiger nachgefärbt werden muss beziehungsweise einige Probanden mit der Effektivität der Haarfärbung bereits einige Tage nach der Anwendung nicht richtig zufrieden sind. Sie sind oftmals der Ansicht, dass die Veränderung viel zu klein ausfällt. Und im Großen und Ganzen lässt sich tatsächlich sagen, dass chemische Haarfärbungsmittel häufig deutlich effektiver sind. Sie halten länger und auch das farbliche Ergebnis ist für viele AnwenderInnen zufriedenstellender. Aber bitte niemals verallgemeinern.

Es gibt in der Tat auch pflanzliche Haarfärbungsmittel, die eine lange Zeit überzeugen können. Gegebenenfalls müssen Sie hier nur ein wenig länger suchen. Und die Nachteile der chemischen Haarfärbungsmittel sollten auch keineswegs vernachlässigt werden! Wie bereits gesagt, wenn durch die schönste Haarfarbe auf der ganzen Welt die Gesundheit in Mitleidenschaft gezogen wird, sollte zumindest in Frage gestellt werden, in wie weit die neue Haarfarbe überhaupt als sinnvoll erachtet werden kann. Pflanzenhaarfarbe Testsieger – diesen gilt es zu ermitteln.

 

Haare färben mit Henna

Henna-Tattoos erfreuen sich seit einigen Jahren sehr großer Beliebtheit. Das liegt daran, dass sie vergleichsweise unkompliziert aufgetragen werden können und darüber hinaus auch deutlich leichter zu entfernen sind. In dieser Hinsicht ist es nicht abwegig, dass einige Menschen auf die Idee kommen, vielleicht auch ihre Haare mit Henna zu färben. Doch ist das wirklich eine gute Idee? 

Da Henna ein sehr natürlicher Bestandteil in Sachen Haarcolorierung ist, handelt es sich hierbei auf jeden Fall um eine schonende Färbung. Im Rahmen unseres Ratgebers haben wir uns dafür natürlich bereits häufig sehr positiv ausgesprochen. Doch wie sieht es mit der Effektivität und der Färbedauer aus? Ähnlich wie der der Haartönung dringt Henna nicht in das Haar ein, sondern legt sich lediglich darum. Wie bereits gesagt, die schonende Anwendung steht im Vordergrund. 

In Sachen Effektivität kann unseren Recherchen nach Henna-Färbung allerdings nicht mit chemischen Haarfärbungsmitteln mithalten. Sie müssen in Sachen Frisur stets abwägen, was Ihnen wichtiger ist: Ein optisch überzeugendes, langanhaltendes Ergebnis oder eine möglichst schonende, mit mehr Aufwand verbundene Maßnahme. Diese Entscheidung müssen Sie selbst treffen. 

Tipp Noch eine Information am Rande: Unter ökologisch bewussten Menschen ist Henna als natürliches Haarfärbungsmittel enorm beliebt!

 

Haarfärbemittel selber herstellen

Zum Thema Haarfärbung selbst produzieren müssen wir die Erwartungen leider ein wenig dämpfen. In den meisten Fällen werden Kosten, Zeit und Nutzen in keinem sinnvollen Verhältnis stehen. Das als wichtiger Hinweis vorweg. An die Effekte von einer professionellen Haarfärbung, egal ob pflanzlich oder chemisch, werden Sie mit Ihrer eigenen Mischung sehr wahrscheinlich nicht herankommen. 

Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen nun ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie Sie mit natürlichen Hilfsmitteln Ihre Haarfarbe ein wenig anpassen können. Im Hinblick auf die Effektivität können Sie es wenigstens ausprobieren. Auf Desired  haben wir diesbezüglich folgende Anleitung entdeckt. 

Zitat: “Übergieße 3 Esslöffel schwarzen Tee mit 300 ml kochendem Wasser. Schließ die Kanne und lass das Ganze 30 Minuten ziehen. Während der Tee zieht, wäschst du dein Haar mit einem milden Shampoo und trocknest es leicht mit dem Handtuch.”

 

Haarfärbemittel Test: Fragen und Antworten

 

Wie bekomme ich Haarfärbemittel von der Haut?

Hierfür kann praktischerweise einfach in Omas alte Haushaltsmittel-Trickkiste gegriffen werden. Man nehme etwa jeweils 100 Milliliter Backpulver und Spülmittel und mischt dieses mit einem kleinen Gläschen Zitronensaft. Dann können Sie beispielsweise ein altes, ungenutztes Stück Stoff nehmen und damit Ihr Gebräu aufsaugen. Im nächsten Schritt auf die betroffene Stelle auf der Haut auftragen und sofort wird das verkleckerte Haarfärbemittel von der Haut wie durch Zauberhand verschwinden. 

Bei dieser Methode können Sie übrigens auch ermitteln, um was für eine potentielle Chemiekeule sich es bei Ihrem Haarfärbemittel handelt. Denn je schwieriger die Farbe von der Haut zu entfernen ist, desto höher ist vermutlich der Bestandteil an chemischen Mitteln in Ihrer Haarcolorierung! Möglicherweise also eine beunruhigende Erkenntnis. Aber im Großen und Ganzen ist das Thema Haarfärbemittel von der Haut entfernen zum Glück leicht abzuhandeln. Einfach an unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung halten und staunen!

 

Ist Haarfärbemittel krebserregend?

Hierbei handelt es sich um keine fachmedizinische Beratung. Im Zweifelsfall sollten Sie zur Sicherheit einen Arzt konsultieren! Über die potentiellen ungünstigen Bestandteile chemischer Haarfärbemittel haben wir im Rahmen dieses Ratgebers bereits häufig gesprochen. Doch könnte es sogar so weit gehen, dass bestimmte Haarfärbemittel-Produkte krebserregend sind? In der Theorie gibt es wahrhaftig Grund zur Besorgnis. 

Achtung Einige Haarfärbungsmittel, die sich häufig durch besonders ungewöhnliche, bunte Farben im Hinblick auf das Ergebnis für Ihre Frisur auszeichnen, enthalten den Wirkstoff Anilin. Innerhalb von Tierversuchen hat sich dieser tatsächlich als krebserregend erwiesen. Glücklicherweise ist aber längst nicht jedes Haarfärbemittel mit diesem Inhaltsstoff belastet.

Die Frage, ob Haarfärbemittel potentiell Krebs verursachen könnten, zeigt dennoch ganz genau, wie wichtig es ist, sich bei der Recherche nach den richtigen Produkten für das eigene Haar Zeit zu lassen. Wir möchten an dieser Stelle erneut betonen, dass es sich häufig um eine Abwägung von Schonung und Effektivität handelt. Wie viel Sie Ihrer Haarpracht und Ihrer Gesundheit zumuten möchten, sollten Sie in der Tat selbst ermessen. Welche Haarfarbe ist nichts krebserregend? Lesen Sie sich die Inhaltsstoffe genauestens durch!

 

Ist es schädlich Haare zu färben?

Wie bereits häufig erwähnt gibt es wahrlich einige Haarfärbemittel, welche zumindest fragwürdige Bestandteile aufweisen. Wenn in Tierversuchen bei dem Bestandteil Anilin eine krebsverursachende Wirkungsweise festgestellt wird, ist natürlich grundsätzlich ein genauerer Blick bei der Auswahl des Produktes wünschenswert. Wir möchten an dieser Stelle allerdings wahrlich keine Panik schüren. 

Insbesondere natürliche Haarfärbemittel zeichnen sich in der Regel durch eine schonende Anwendung im Hinblick auf die Gesundheit und gleichermaßen auf die Haarqualität aus. Ist es schädlich, Haare zu färben? Diese Frage lässt sich leicht beantworten: Es kommt auf das angewendete Produkt beziehungsweise Mittel zur Haarcolorierung an. 

Achtung Es sind ohne Frage Angebote im Umlauf, die zumindest fragwürdige Bestandteile in sich haben. Auf der anderen Seite gibt es mit Blick auf die pflanzlichen Haarfärbungsmittel auch ein breites Produktpensum mit unbedenklichen Bestandteilen.

Pauschal sollten Haarfärbemittel also demnach nicht als schädlich betrachtet werden. Aber es macht auf jeden Fall Sinn, bei den Bestandteilen genauer hinzuschauen! Bei Unsicherheit können Sie natürlich auch nähere Informationen zu Ihrem speziellen Haarfärbungsmittel recherchieren. Und wie bereits gesagt, dieser Beitrag ist nicht als fachmedizinische Beratung zu verstehen. Konsultieren Sie bei Unsicherheit einen Mediziner! Mit Henna Haare färben wird häufig als schonende Variante betrachtet.

 

Kann Haarfärbemittel Haare bleichen oder blondieren?

Je nachdem, für welches Haarfärbemittel Sie sich entscheiden, ist dieser Effekt in der Tat möglich. Die Blondierung der eigenen Haarpracht dürfte an dieser Stelle selbsterklärend sein. Definitiv gibt es Haarfärbemittel, die extra für diese Art der Farbgebung konzipiert worden sind. Und auch die Frage, ob Haarfärbungsmittel Haare bleichen kann, lässt sich bestätigen. Sie können Ihre Mähne dadurch deutlich heller erscheinen lassen. Die Frage ist nur, in wie fern dies wünschenswert wäre. Geschmäcker sind wahrlich verschieden.

 

Wie oft darf ich Haarfärbemittel verwenden?

Informationen bezüglich der Anwendungsintervalle Ihres Haarfärbemittels entnehmen Sie bitte der individuellen Produktbeschreibung. Je nachdem, welche chemischen Bestandteile in Ihren Haarfärbemitteln vorhanden sind, sollten Sie den Gebrauch des Produktes besser nicht übertreiben. 

Wo liegt der Sinn, die eigene Gesundheit durch schönere Haare in Mitleidenschaft zu ziehen? So gibt es tatsächlich frei erhältliche Haarfärbungsmittel, in denen laut Tierversuchen ein krebserregender Bestandteil vorhanden ist. Glücklicherweise gibt es aber auch weniger aggressive Haarfärbungsmittel. Alles eine Frage Ihrer Recherchearbeit. 

TippBei pflanzlichen Produkten zur Färbung der Haare können Sie durchaus häufiger zur Colorierung greifen. Diese zeichnen sich in der Regel gerade dadurch aus, dass sie für Kopfhaut und Haarqualität deutlich verträglicher sind.

Wie oft darf ich Haarfärbemittel verwenden? Grundsätzlich schreibt Ihnen das wahrlich niemand vor. Doch insbesondere bei chemischen Produkten zur Haarfärbung ist bei zu häufigen Gebrauch möglicherweise Vorsicht geboten. 

 

Welche Haarfarbe glänzt am meisten?

In der Werbung führt wahrlich so gut wie jedes Haarfärbemittel zu geschmeidigem und glänzendem Haar. Doch bei welcher Haarfarbe ist der Glanzeffekt in der Realität am stärksten? Logischerweise führen helle Farbtöne hierbei in erster Linie zum Erfolg. Welche Haarfarbe glänzt am meisten?

Besonders Blondinen, die sich regelmäßig und intensiv um ihre Mähne kümmern wird nachgesagt, dass sie sich besonders strahlendem und glänzenden Haar erfreuen. Dies als wichtiger Tipp an dieser Stelle. In wie fern sollte eine dunkle Haarfarbe auch glänzen können? Höchstens dann, wenn das Sonnenlicht bei einem sommerlichen Spaziergang reflektiert.

 

Welche Coloration hält am längsten?

Hierbei kommen wir zu einer der Kerndiskussionen unseres Ratgebers zu Haarfärbemitteln zurück. Wenn in Produkten rund um Haarcolorierung intensiv mit chemischen Bestandteilen gearbeitet wird, dann erfreuen sich AnwenderInnen häufig einer langanhaltenden Coloration. Besonders die sogenannten permanenten Haarfärbemittel, die in einem früheren Abschnitt besprochen worden sind, wären an dieser Stelle zu nennen. 

Die Frage ist aber natürlich, zu welchem Preis die langanhaltende Haarfarbe umgesetzt wird. Lohnt es sich, möglicherweise der eigenen Gesundheit Risiken auszusetzen, um von einer langfristigen Haarfärbung zu profitieren? Diese Frage sollte jeder Konsument selbst beantworten. Auf jeden Fall können wir Ihnen noch ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg geben, damit Ihre Colorierung möglichst lange anhält. 

Gefärbte Haare sollten nämlich anders als die herkömmliche Mähne gewaschen werden. Zusätzliche Pflegeprodukte wie beispielsweise die Réflection Angebote aus dem Hause Kérastase wären hierbei zu nennen. Generell die Haare weniger zu waschen kann auch die Colorierung verlängern. Ob das jedoch eine wünschenswerte Methode ist, sollte in der Tat abgewogen werden. Die beste Haarfarbe hat in unseren Augen keine gesundheitlich fragwürdigen Inhaltsstoffe.

 

Haarfärbemittel Test 2020: Das große Fazit

 

Nun fassen wir die Erkenntnisse aus unserem umfassenden Ratgeber zum Thema Haarfärbemittel zusammen. Die Frage, welche die meisten Leser beschäftigt überlegt, ob pflanzliche oder chemische Haarfärbemittel die bessere Wahl sind. Dies lässt sich pauschal natürlich nicht beantworten. Ganz grob zusammengefasst punkten chemische Haarfärbemittel mit Effektivität und langer Farbdauer, während bei natürlichen Haarcolorierungsprodukten eher der Fokus auf dem schonenden Einsatz und natürlichen Bestandteilen liegt. 

Hierbei muss also jeder Freund und jede Freundin der atemberaubenden Frisur selbst entscheiden, welche Aspekte bei der Auswahl der Haarfarbe wichtiger sind. Auch im Hinblick auf die Auswahl des richtigen Herstellers ist eine gewisse Unsicherheit bei den Konsumenten zu spüren. Das ist insbesondere deswegen verständlich, als dass es in der Tat einen riesigen Produktdschungel von Haarfärbemitteln vorzufinden gibt – sowohl im digitalen, als auch im lokalen Handel. Hier von Anfang an das passende Produkt auszuwählen gleicht einer Herkulesaufgabe. 

Tipp Unserer Auswertung authentischer Haarfärbemittel Erfahrungs- und Testberichte zur Folge können insbesondere die Anbieter Logona, Wella, Schwarkopf, Garnier und L’Oreal überzeugen.

Selbstverständlich gibt es darüber hinaus auch noch viele weitere Anbieter hochwertiger Haarfärbemittel. Bei der Verwendung sollten Sie eine Sauerei bestenfalls verhindern. Insbesondere chemische Haarfärbemittel sind auch nicht sehr leicht von der Haut zu bekommen, deswegen ist wahrlich Vorsicht geboten. Was unsere Produktempfehlung in Sachen Haarcolorierung anbelangt, so setzen wir in erster Linie auf Logona Naturhaarfarbe. 

Die Balance zwischen schonender Anwendung und gutem Färbungsergebnis erfreut viele Konsumenten, was unsere Auswertung verschiedenster Haarfärbungsmittel Testberichte ergeben hat. Und niemals vergessen: Es kann ein wenig dauern, bis sowohl der überzeugen Farbton, als auch das zufriedenstellende Haarfärbungsprodukt gefunden worden sind. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Doch im Laufe der Zeit werden Sie sich problemlos selbstständig um Ihre atemberaubende Haarpracht kümmern können!

 

 

Letztes Update: 28.11.20

 

Wenn Sie für Männer oder Frauen Minoxidil kaufen möchten, sollten Sie sich vor dem Kauf ein wenig mit dem Wirkstoff und den Produkten befassen, denn hier gibt es durchaus einige Dinge zu beachten. Die gilt unabhängig davon, ob Sie eine Minoxidil Lösung, einen Schaum oder ein anderes Mittel mit Minoxidil kaufen möchten, das den Wirkstoff enthält.

 

 

Wirkstoff und Konzentration

Grundsätzlich ist die Anwendung von Minoxidil sehr einfach und es kommt überwiegend zur Behandlung von erblich bedingtem Haarausfall zum Einsatz. Allerdings gibt es verschiedene Medikamente und andere Artikel, die Minoxidil enthalten. Was die Mittel bewirken, welche Konzentrationen es gibt und mit welchen unerwünschten Wirkungen Sie rechnen müssen, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

 

1. Der Wirkstoff Minoxidil

Der Wirkstoff gehört zur Wirkstoffklasse der Antihypertensiva. Damit ist der Wirkstoff blutdrucksenkend, obwohl er heutzutage fast ausschließlich gegen erblich bedingten Haarausfall eingesetzt wird. Er sorgt für eine Weitstellung der herzfernen Blutgefäße, entspannt die Muskulatur in den Gefäßwänden, was dazu führt, dass sie sich weiten. Dies wirkt sich auch positiv gegen erblich bedingten Haarausfall aus. Diese „Nebenwirkung“ und damit positive Wirkung bei Haarausfall wurde erst später entdeckt.

 

2. Konzentration

Es gibt Minoxidil-Produkte in unterschiedlichen Konzentrationen und Dosierungen. Man muss dazu allerdings wissen, dass lediglich Produkte mit einem Wirkstoffanteil von 5% rezeptfrei und damit frei verkäuflich sind. Ursprünglich wurde der Wirkstoff in einer 2-prozentigen Konzentration zugelassen und später auf 5-prozentige Konzentrationen erweitert.

Darüber hinaus gibt es Minoxidil Produkte mit 10-prozentiger Wirkstoffkonzentration, die in Deutschland allerdings nicht zugelassen sind. Wenn Sie Minoxidil-Produkte aus dem Ausland beziehen, stehen die Chancen entsprechend hoch, dass sie im Zoll beschlagnahmt werden. Sie müssen allerdings auch wissen, dass eine höhere Konzentration bei Minoxidil auch nicht zwangsläufig zu einer stärkeren Wirkung führt. Es ist zwar in Studien nachgewiesen worden, dass im Vergleich zu 2-prozentigen Wirkstoffkonzentrationen tendenziell eine schnellere und gegebenenfalls auch bessere Wirkung eintritt, wenn Sie ein 5% Minoxidil Produkt nutzen, die Wirkung ist aber nicht äquivalent 2,5 Mal schneller oder besser. Da auch die Nebenwirkungen zunehmen, sollte man von einer höheren Dosierung im Bereich von 10% also entsprechend Abstand nehmen.

 

3. Dosierung

Die Dosierungsempfehlungen für Minoxidil unterscheiden sich zwischen Männern und Frauen. Männer sollten eine Dosierung eines 5% Mittels wählen, während bei Frauen die Einnahme eines Mittels mit 2% in der Regel völlig ausreichend ist, da es auch in geringer Dosierung bei Frauen bereits sehr gut wirkt.

 

4. Nebenwirkungen

Wenn der Wirkstoff Minoxidil in zu großen Mengen aufgenommen wird, können entsprechende Nebenwirkungen auftreten. Zu den Hierzu gehören insbesondere Blutdruck, Kopfschmerzen und Herzrasen. Auch ein Kribbeln in Händen, Füßen oder dem Gesicht sind Begleiterscheinungen, die auftreten können. Sehr selten kann es im Zusammenhang mit der Einnahme von Minoxidil-haltigen Präparaten auch zu Übelkeit kommen. Die Intensität der unerwünschten Wirkung hängt von der Verträglichkeit einerseits sowie von der Dosierung ab, die Sie erhalten. Man kann sich einfach herantasten und Nebenwirkungen testen, indem man mit sehr geringen Dosen beginnt und sich langsam steigert.

 

 

Anwendungsbereiche

Sowohl für Frauen als auch für Männer gibt es verschiedene Einsatzbereiche für den Wirkstoff. Die wichtigsten haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst.

 

1. Minoxidil gegen Haarausfall

Der häufigste Einsatzbereich für Minoxidil ist bei erblich bedingtem Haarausfall. Hierbei sollten Männer eine etwas höhere Dosierung erhalten als Frauen. Die Mittel (Lösung oder Schaum bzw. Shampoo) kann direkt auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Zur oralen Einnahme ist das Mittel nicht geeignet.

 

2. Minoxidil für den Bartwuchs

Eigentlich ist der Wirkstoff Minoxidil weder bei Frauen noch bei Männern für die Anwendung im Gesicht, sondern gegen Haarausfall gedacht, so dass es hier zusätzlich zu Nebenwirkungen wie trockener Haut, Kribbeln oder Kopfschmerzen kommen kann. Bei korrekter Dosierung sind negative Begleiterscheinungen aber eher selten. Da das Mittel gegen Haarausfall hilft, kann dies nicht nur auf der Kopfhaut eingesetzt werden, sondern Männer können es auch gegen den Ausfall der Barthaare nutzen, was langfristig zu einem volleren und dichteren Bart führen kann. Die Wirkung ist vorhanden, unterscheidet sich aber von Person zu Person. Sollten Männer die Anwendung von Minoxidil mindestens sechs Monate lang durchzuführen, jedoch nicht länger als zwei Jahre.

 

3. Minoxidil gegen Bluthochdruck

Ursprünglich wurde der Wirkstoff zur Behandlung von Bluthochdruck bei Frauen und Männern entwickelt und zugelassen. Es kommen auch heute noch Medikamente mit Minoxidil als Reservemittel gegen Bluthochdruck zum Einsatz. Im Vergleich zur Anwendung gegen erblich bedingten Haarausfall ist dies aber eher selten der Fall.

 

 

Minoxidil Produkte

Es gibt heute bereits viele verschiedene Produkte, die Minoxidil enthalten, auch wenn Regaine sicherlich die bekannteste Produktserie am Markt ist. Informationen zu den beiden gängigsten Produktgruppen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

1.  Minoxidil Shampoo und Schaum

Die Handhabung von Minoxidil als Shampoo ist sehr einfach, denn es wird einfach genauso angewendet, wie ein herkömmliches Shampoo. Dadurch müssen Sie sich nicht an bestimmte Einnahmezeiten erinnern oder ein zusätzliches Mittel auftragen, sondern nutzen es einfach als normales Shampoo. Insbesondere zur Anwendung auf dem Bart kann auch ein Minoxidil Schaum aus einer Schaumdose interessant sein, denn im Vergleich zu Shampoo lässt sich Minoxidil dadurch einfacher dosieren und auftragen.

Schaum zieht zudem deutlich schneller ein und trocknet die Haut nicht so stark aus wie eine Lösung. Allerdings kann die Wirkung durch eine geringere Konzentration auch etwas schwächer ausfallen. Dies gilt für Shampoo und Schaum mit Minoxidil gleichermaßen. Im Preisvergleich schneiden Schäume und Shampoos etwas schlechter ab, wenn man den reinen Preis für den Wirkstoff Minoxidil an sich betrachtet.

 

2.  Minoxidil Lösung

Alternativ gibt es viele Mittel, die Minoxidil in eine Lösung integrieren, die dann punktuell auf die gewünschten Stellen auf dem Kopf oder im Gesicht aufgetragen werden kann. Dies ist insbesondere dann sinnvoll und gut, wenn Sie nicht die komplette Kopfhaut, sondern nur bestimmte Bereiche gegen erblich bedingten Haarausfall behandeln möchten. Im Vergleich zum Shampoo ist eine Lösung deutlich ergiebiger und es lässt sich zudem deutlich besser dosieren, da in der Regel Dosierungshilfen wie eine Pipette enthalten sind. Was den Preis angeht, ist eine Minoxidil-Lösung zwar nominal teurer, rechnet man es aber auf die Wirkstoffkonzentration des Minoxidil um, ergibt sich häufig ein günstigerer Preis, denn Lösungen halten meist auch deutlich länger.

Im Vergleich zum Schaum ziehen Lösungen mit Minoxidil allerdings etwas langsamer ein und können die Haut generell stärker austrocknen. Zudem ist die Anwendung für viele nicht so komfortabel, da ein zusätzliches Mittel verwendet wird, das sonst nicht in den Alltag integriert ist. Dafür ist eine etwas stärkere und schnellere Wirkung zu erwarten.

 

3.  Weitere Inhaltsstoffe von Minoxidil-Produkten

Neben Lösungen und Shampoos gibt es auch andere Pflegeprodukte am Markt, die zusätzliche Inhaltsstoffe wie Biotin oder Finasterid enthalten. Ziel ist es immer, die gewünschte Wirkung zusätzlich durch pflegende Wirkstoffe oder unterstützende Substanzen effizienter bzw. effektiver zu machen und die Eigenschaften des Produktes zu verbessern.

 

 

Minoxidil Kosten

Die effektiven Kosten, wenn Sie Minoxidil kaufen, können stark variieren und hängen langfristig natürlich auch unmittelbar von der Behandlungsdauer sowie dem Händler ab, bei dem Sie das Mittel kaufen. Grundsätzlich ist Minoxidil auch bei Amazon nicht gerade günstig, so dass es durchaus gut ist, einen Preisvergleich zwischen verschiedenen in Frage kommenden Produkten durchzuführen.

 

1. Preis für Minoxidil

Sie können Mittel mit Minoxidil in Versandapotheken, verschiedenen Plattformen wie Ebay oder bei Amazon kaufen, die drei Monate lang halten und für rund 50 Euro zu haben sind. Andere Produkte können aber auch deutlich teurer sein, so dass für eine Behandlungsdauer von sechs Monaten auch schnell mehrere Hundert Euro zusammenkommen können. Bei einer Behandlungsdauer von zwei Jahren wird es insgesamt entsprechend noch mehr, auch wenn sich die Kosten je Anwendung natürlich nicht verändern.

Da es verschiedene Anbieter für Minoxidil-Artikel gibt, macht ein Preisvergleich zwar Sinn, Sie sollten aber Minoxidil nicht ausschließlich aufgrund eines vermeintlich günstigen Preises bei einem Händler auf Amazon kaufen, der nicht vertrauenswürdig ist. Eine zu hohe Konzentration als angegeben kann bei Minoxidil die Begleiterscheinungen verstärken und bei manchen dubiosen Anbietern kann zwar Minoxidil auf der Verpackung stehen, tatsächlich ist es aber gegebenenfalls überhaupt nicht enthalten. Dies ist bereits mehr als einmal beobachtet worden.

 

2. Bezugsquellen

Man kann Minoxidil online kaufen. Es gibt immer mehr Händler und Anbieter auf Ebay, Amazon oder auch in Form von Versandapotheken. In Drogerien in Deutschland ist das Mittel allerdings leider nicht zu bekommen, auch wenn es grundsätzlich frei verkäuflich ist. Derzeit ist es weder bei DM noch Rossmann zu kaufen. Statt online können Sie Mittel mit Minoxidil auch in einer Apotheke kaufen – online oder offline.

Wenn Sie Minoxidil online – beispielsweise bei Amazon – kaufen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass es sich um einen zuverlässigen Anbieter handelt, denn es gibt auch schwarze Schafe am Markt, insbesondere auf Ebay oder anderen internationalen Plattformen. Wenn Sie den Anbieter nicht kennen, es keine Testergebnisse zu den Produkten gibt und er gegebenenfalls aus China stammt, raten wir vom Kauf ab, denn die genaue Zusammensetzung ist meist nicht nachvollziehbar und es ist schwer nachweisbar, ob das Produkt tatsächlich Minoxidil enthält. Online sind die Deklarationsvorschriften von Land zu Land unterschiedlich und es kann zudem passieren, dass es bei einer Online-Bestellung vom Zoll beschlagnahmt wird – insbesondere wenn die Konzentration die hier zugelassenen Werte übersteigt.

Halten Sie sich daher an Empfehlungen wenn Sie Minoxidil kaufen, befassen Sie sich mit Tests und stellen Sie sicher, dass Sie online nur bei einem Händler kaufen, dem Sie auch vertrauen. Da es auch dubiose Anbieter gibt, sollten Sie insbesondere dann nicht kaufen, wenn Sie über ein besonders günstiges Angebot stolpern, das zu gut klingt, um wahr zu sein – denn letztendlich kaufen Sie dann wahrscheinlich ein wirkungsloses Produkt. Bei Amazon ist die Chance von gefälschten Artikeln im Vergleich zu Ebay und anderen Plattformen deutlich geringer.

 

 

Meistgestellte Fragen

 

Ist Minoxidil rezeptpflichtig?

Für Frauen und Männer ist das Mittel bereits zur androgenetischen Alopezie (erblich bedingter Haarausfall) zugelassen. Allerdings gilt die Zulassung nur für Personen zwischen 18 und 65 Jahren. Minoxidil gibt es als 5-prozentige Lösung oder als Shampoo mit einer entsprechenden Konzentration bei Amazon & Co. zu kaufen. Es ist kein Arzneimittel gegen Haarausfall, also rezeptfrei erhältlich und damit nicht verschreibungspflichtig. Dennoch ist es in Drogerien in Deutschland nicht erhältlich, obwohl die Verträglichkeit insgesamt sehr hoch ist.

 

Wie wende ich Regaine richtig an?

Regaine gegen erblich bedingten Haarausfall bei Frauen und Männern gibt es sowohl als Lösung als auch als Schaum oder Shampoo. Je nachdem, in welcher Form Sie Minoxidil kaufen, unterscheidet sich also auch die Anwendung. Shampoo wird wie ein normales Shampoo angewandt, eine Lösung wird punktuell (meist mit einer Pipette) aufgetragen und Schaum wird meist für den Bart oder bestimmte kleinere Bereiche auf der Kopfhaut verwendet und lässt sich einfach per Hand auftragen, um langfristig den Haarausfall zu bekämpfen.

 

 

Letztes Update: 28.11.20

 

Rund 40 Prozent aller Männer und etwa 20 Prozent aller Frauen sind von Haarausfall betroffen. Die meisten Menschen, die davon betroffen sind, empfinden den Haarausfall als sehr belastend und viele betreiben einen großen Aufwand, um den Haarausfall stoppen (Frauen leiden häufig besonders stark darunter) oder zumindest verlangsamen zu können.

Wir haben

 

Das richtige Haarwuchsmittel

 

Um das passende Mittel gegen Haarausfall zu finden, sollte man sich zunächst mit den verschiedenen Arten und Ursachen für Haarausfall befassen. Erst dann macht es Sinn, sich zu einem passenden Haarwuchsmittel Test- oder Erfahrungsberichte anzuschauen und zum besten Haarwuchsmittel für den jeweiligen Bedarf zu greifen.

 

1. Arten von Haarausfall

In erster Linie unterscheidet man bei Haarausfall zwischen kreisrundem Haarausfall, diffusem Haarausfall sowie vernarbtem und erblich bedingtem Haarausfall (androgenetische Alopezie). Was die verschiedenen Arten von Haarausfall ausmacht, haben wir hier nochmals für Sie zusammengefasst.

        Kreisrunder Haarausfall

Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata) ist eine lokale Entzündungsreaktion, die das Haarwachstum stört und zum Haarausfall führt. Dabei entstehen kahle, runde Stellen. Die genaue Ursache ist noch nicht geklärt, entsprechend sind auch Haarwuchsmittel häufig unwirksam. Es gibt zwar einige Produkte, die darauf abzielen, dem Haar zu mehr Wachstum zu verhelfen, der Erfolg ist aber nicht so hoch wie bei anderen Arten von Haarausfall. Zu den vielversprechendsten Wirkstoffen gehören Minoxidil und Glukokortikoide (Kortison), aber auch eine topische Immuntherapie kann Erfolge bringen.

        Diffuser Haarausfall

Von Diffusem Haarausfall sind Frauen und Männer gleichermaßen betroffen, denn man spricht immer dann von diffusem Haarausfall, wenn kein klares Muster zu erkennen ist. Damit unterscheidet er sich von erblich bedingtem und von kreisrundem Haarausfall. Die Haare dünnen insgesamt über den gesamten Kopf aus und das Haar wird lichter. Er kann episodisch verlaufen und wieder vorübergehen oder die Haare bleiben dauerhaft dünner und die Wachstumsphasen verkürzen sich. Ursachen gibt es viele, wobei insbesondere bei periodischem Auftreten häufig Stress eine der Hauptursachen ist. Hier hilft dann kein Haarwuchsmittel, sondern nur das Bekämpfen der Ursachen.

        Erblich bedingter Haarausfall

Bei erblich bedingtem Haarausfall (auch als anlagebedingter Haarausfall bzw. androgenetische Alopezie bezeichnet) treten bei Frauen und Männern typische Ausfallmuster auf. Bei Männern beginnt es mit Geheimratsecken (die es im Übrigen bei Frauen auch gibt) und bei Frauen in der Regel damit, dass das Haar am Scheitelansatz lichter wird. Schätzungen zufolge handelt es sich bei 40% der Frauen, die unter Haarausfall leiden, um erblich bedingten Haarausfall. Ursache ist eine erblich bedingte Überempfindlichkeit gegen den körpereigenen Botenstoff Dihydrotestosteron (DHT). Da DHT für eine Verkürzung der Wachstumsphase der Haare sorgt, werden diese zunehmend kürzer und dünner. Zwar wirkt Östrogen diesem Effekt entgegen, doch wenn der Östrogenspiegel sinkt (z.B. in Folge einer Schwangerschaft, während der Wechseljahre, der Stillzeit oder anderen Veränderungen im Hormonhaushalt), kann die Veranlagung ausgelöst werden. Auch das Absetzen der Pille kann den Effekt verursachen. Haarwuchsmittel, die dem DHT-Effekt entgegenwirken, können gute Ergebnisse bringen. Haarwuchsmittel mit Alfatradiol sind besonders vielversprechend. Hierbei handelt es sich um eine abgeänderte Form des weiblichen Sexualhormons Estradiol, das auf die Haarwurzeln ähnlich wirkt wie Östrogen und dadurch erblich bedingtem Haarausfall entgegenwirken kann. Aber auch Mittel wie z.B. Regaine, das durch Minoxidil dafür sorgt, dass die Haarwurzeln wieder durchblutet werden und neue Haare gebildet werden können, sind einen Versuch wert.

        Vernarbter Haarausfall

Von vernarbtem Haarausfall (vernarbende Alopezie) spricht man, wenn es auf der Kopfhaut irreversibel beschädigte oder zerstörte Haarfollikel durch Narbenbildung gibt. Er kann sich nur langsam und fast unbemerkt weiterentwickeln oder schnell mit weiteren Symptomen voranschreiten. Im Gegensatz zu vererbtem Haarausfall, der ebenfalls bei Männern und Frauen auftreten kann, gibt es Fälle von vernarbtem Haarausfall auch bei Kindern. Ursache können Krankheiten einzelner Organe, Hautkrankheiten oder Erkrankungen der Kopfhaut sein. Der Haarausfall kann mit Juckreiz, Rötung der Kopfhaut oder auch Blasen und Pusteln sowie Schmerzen einhergehen. Da das Gewebe dauerhaft geschädigt ist, ist eine Behandlung praktisch nur durch Transplantation möglich. Allerdings kann man mit Kortison oder auch Minoxidil den Verlauf des Haarausfalls verlangsamen und in manchen Fällen sogar stoppen, damit es beim aktuellen Stadium bleibt.

 

2. Haarausfall Ursachen

Neben den oben bereits genannten Ursachen gibt es weitere Ursachen, die Haarausfall auslösen können. Häufig sind zwar die Gene schuld, aber auch Ernährung, Mangelerscheinungen in Form einer Unterversorgung mit Biotin, Vitaminen, Säuren und Mineralstoffen sowie Stress können Haarausfall verursachen. Weitere Ursachen für Haarausfall können sein:

        * Hormonelle Schwankungen (durch z.B. Wechseljahre, Stillzeit, Absetzen der Pille etc.)

        * Eisenmangel durch falsche Ernährung (besonders in der Schwangerschaft!)

        * Schilddrüsenüberfunktion oder -unterfunktion

        * Pilzerkrankungen, Ekzeme oder Infektionen

        * Erkrankungen der Kopfhaut

        * Rheuma

        * Diabetes

        * Blutarmut

        * Anorexie

        * Syphilis

Wenn Sie in Folge einer Diät merken, dass sich diese negativ auf Ihre Haare auswirkt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dem Körper ein Vitamin, Spurenelemente oder Mineralstoffe fehlen. Schwangere sollten stets deutlich mehr Eisen zu sich nehmen, da das ungeborene Kind dieses zum Wachstum braucht. Auch verschiedene Medikamente können Haarausfall verursachen. Insbesondere der Wirkstoff Methylphenidat, der z.B. in Ritalin enthalten ist, kann zu Haarausfall führen.

 

3.  Die besten Mittel gegen Haarausfall nach Wirkstoff

Da für verschiedene Haarwuchsmittel Test- und Studienergebnisse stark variieren und es zudem von der Art und den Ursachen abhängt, wie gut ein Mittel wirkt, stellen wir Ihnen im Folgenden die gängigsten Wirkstoffe gegen Haarausfall und die jeweils besten Haarwuchsmittel aus unserem Test vor, die den entsprechenden Wirkstoff einsetzen.

 

Haarwuchsmittel mit dem Wirkstoff Minoxidil

Minoxidil gehört zu den bekanntesten Wirkstoffen in Haarwuchsmitteln. Zunächst wurde es als Substanz gegen Bluthochdruck entwickelt, bevor sich herausstellte, dass es sozusagen als Nebenwirkung auch in bestimmten Fällen den Haarwuchs fördern kann. Insbesondere bei erblich bedingtem Haarausfall kann es gute Erfolge bringen, aber auch bei diffusem Haarausfall kann es dazu beitragen, dass die Haarwurzeln besser durchblutet werden und das Haar wieder zu mehr Wachstum angeregt wird. Heute kommt Minoxidil praktisch nur noch in Haarwuchsmitteln zum Einsatz, auch wenn die genaue Wirkungsweise bis heute nicht bekannt ich. Neben dem Stoppen des Hausausfalls werden bei vielen die Haare zudem auch kräftiger und voller. Sind die Haarfollikel komplett abgestorben und nicht mehr intakt, wirkt es jedoch nicht. Die Anwendung ist sehr einfach, denn das Mittel kann einfach in die Kopfhaut einmassiert werden und muss dort für zwei Minuten einwirken. Bis die ersten sichtbaren Resultate erkennbar sind, kann es aber durchaus bis zu einem halben Jahr dauern.

Beachten sollte man zudem, dass ein Haarwuchsmittel mit Minoxidil auch Nebenwirkungen hat. Der enthaltene Alkohol kann zu Reizungen, Rötungen und Schuppenbildung führen und es kann in seltenen Fällen zudem zu Schwindel und Kopfschmerzen kommen. Die Verträglichkeit insgesamt ist aber sehr gut.

 

Johnson & Johnson Regaine – bestes Haarwuchsmittel mit Minoxidil

 

Regaine ist mit Sicherheit eines der besten Haarwuchsmittel mit Minoxidil am Markt, denn es ist hochwertig verarbeitet, kommt in drei praktischen Sprühflaschen und es können Frauen und Männer gleichermaßen nutzen. Insbesondere bei erblich bedingtem Haarausfall gibt es praktisch keine bessere Alternative, denn die meisten anderen Produkte wirken hier kaum.

Zwar tritt auch bei Regaine nicht bei jedem eine Wirkung ein und die Anwendungsdauer ist – typisch für Minoxidil – recht lange, es lässt sich aber sehr einfach anwenden und es reicht, das Haarwuchsmittel zweimal täglich mit jeweils einem Gramm anzuwenden. Um die korrekte Menge abschätzen zu können, hilft die praktische Verschlusskappe. Nach der Anwendung sollten die Haare vier Stunden trocken bleiben. Insgesamt werden 180 ml geliefert, was für drei Monate ausreichen sollte. Innerhalb dieses Zeitraums können die meisten Anwender auch bereits die ersten kleinen Erfolge sehen.

Es handelt sich bei dem Mittel um einen Schaum und Johnson & Johnson stellt es in Deutschland her. Mittlerweile ist es nicht mehr apothekenpflichtig, man kann es also auch einfach online kaufen. Minoxidil kann gut helfen, keine Frage, man muss aber natürlich auch auf Nebenwirkungen achten. Hierzu macht der Hersteller selbst leider keine Angaben. Kinder sollten es zudem nicht anwenden, da auch hier unklar ist, ob Nachteile entstehen können.

> Regaine jetzt kaufen

 

 

Haarwuchsmittel mit dem Wirkstoff Biotin

Auch Biotinmangel kann zu Haarausfall führen. Entsprechend sind Produkte mit Biotin und weiteren Inhaltsstoffen wie Zink und Selen oder Eisen sehr gut geeignet, das Haarwachstum zu verbessern. Die Anwendung erfolgt hier nicht innerlich, sondern es handelt sich um ein Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall und nicht direkt um ein Haarwuchsmittel. Biotin selbst kennen die meisten eher als Vitamin B7 oder als Vitamin H. Es ist insbesondere für den Stoffwechsel, die Verdauung und das Herz-Kreislauf-System wichtig. Es kommt in jedem Körper natürlich vor und führt beim Mangel in vielen Fällen zu einem zunehmenden Verlust des Haupthaars.

Vitamin B7 hilft auch sehr gut gegen brüchiges und stumpfes Haar, reduziert also nicht nur den Haarausfall. Man muss es jedoch bis zu 10 Monate lang anwenden, um deutliche Ergebnisse erwarten zu können. Die Förderung des Haarwachstums geht eher langsam. Nimmt man es regelmäßig ein, können aber auch schon nach etwa drei Monaten erste sichtbare Verbesserungen eintreten. Es wird sowohl als Haarwuchsmittel für Frauen, als auch für Männer verkauft und hat praktisch keine Nebenwirkungen. Die Verträglichkeit ist sehr gut.

 

Vitamaze Biotin – das beste Haarwuchsmittel mit Biotin

 

Als bestes Haarwuchsmittel mit Biotin konnte sich im Test das Mittel von Vitamaze durchsetzen. Als Hauptwirkstoff kommt Biotin zum Einsatz, darüber hinaus sind aber auch noch weitere Nährstoffe wie Selen und Zink enthalten, die Den Haarwuchs zusätzlich positiv beeinflussen sollen.

Da Selen auch als Anti-Stressmittel verwendet wird, kann es zusätzlich dazu beitragen, Haarausfall aufgrund von Stress ein wenig zu reduzieren, auch wenn es gegen die Ursachen des Stressgefühls natürlich nichts ausrichten kann, hier sind Sie selbst gefragt. Die Wirksamkeit der Wirkstoffkombination ist insgesamt sowohl für Körper als auch den Geist bzw. die Psyche insgesamt sehr positiv und es ist zudem zu 100% vegan, also frei von tierischen Inhaltsstoffen. Gluten, Laktose oder sonstige Allergene, Pestizide & Co. sind ebenfalls nicht enthalten. Entsprechend ist die Verträglichkeit sehr hoch. Wirken kann es aber natürlich nur, wenn als Ursache für Ihren Haarausfall auch einen Biotinmangel vorliegt. Nebenwirkungen hat das Produkt keine, es ist rezeptfrei am Markt zu haben und auch für Allergiker unbedenklich.

Das Mittel kommt in einer praktischen Dose mit 365 Tabletten, von denen täglich nur eine eingenommen werden muss. Damit reicht das Mittel für ein ganzes Jahr. Sollte es überhaupt nicht helfen bzw. Sie das Produkt aus irgendeinem Grund nicht mehr gut vertragen, können Sie es innerhalb von 30 Tagen zurückschicken, hier kommt Ihnen der Hersteller beim Ausprobieren also entgegen.

 

 

Haarwuchsmittel mit dem Wirkstoff Alfatradiol

Wenn Sie unter erblich bedingtem Haarausfall leiden, ist neben dem Wirkstoff Minoxidil auch Alfatradiol interessant. Es handelt sich dabei um eine abgeänderte Form des weiblichen Sexualhormons Estradiol, das dem DHT-Effekt entgegenwirken kann. Erreicht wird dies durch die Schwächung des Enzyms, das für die Bildung von Dihydrotestosteron verantwortlich ist. Auf die körpereigene Hormonregulation wirkt es sich dabei aber nicht aus, da es sich um eine abgeänderte, künstliche Form eines Hormons handelt.

Es wird direkt auf die Kopfhaut aufgetragen und setzt somit wortwörtlich an der Wurzel des Problems an, indem es dazu beiträgt, die Haarwurzeln anzuregen und das Wachstum der Haare zu verbessern. Da Alfatradiol-haltige Haarwuchsmittel Test- und Studienphasen bereits hinter sich haben, sind sie unbedenklich und rezeptfrei am Markt erhältlich.

 

Ell-Cranell – das beste Haarwuchsmittel mit Alfatradiol

 

Wenn Sie die Behandlung mit Ell-Cranell regelmäßig durchführen und es auf die Kopfhaut auftragen, sind die Erfolgschancen durchaus gut, auch wenn das Produkt nicht jedem helfen kann. Die Verträglichkeit ist sehr hoch und die Behandlung ist unkompliziert, da es direkt lokal auf die betroffenen Stellen der Kopfhaut aufgetragen wird. Es belastet nicht unnötig und wirkt nur dort, wo es soll. Die Wirkung tritt dabei aber frühestens nach einigen Monaten ein, man muss also etwas Geduld mitbringen.

Dank des patentierten Applikators ist das Auftragen sehr einfach und punktuell möglich. Es muss lediglich 1x täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden und es macht die Haare weder fettig noch nass. Sobald sich ein positiver Effekt auf das Haarwachstum einstellt, kann die Dosis der Behandlung herabgesetzt werden. Es reicht dann, das Produkt alle zwei bis drei Tage anzuwenden. Sollten Sie nicht feststellen, dass es wirkt, dann entfaltet es in Ihrem Fall seine Wirkung nicht. Auch dies kann vorkommen, denn Studien zeigen mitunter gegenläufige Resultate. Am besten sollten Sie es daher testen und dann gegebenenfalls absetzen, wenn die Wirkung ausbleibt. Da jedoch praktisch keine Nebenwirkungen auftreten, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert. Obwohl es vor einiger Zeit noch verschreibungspflichtig war, gehört es heute zu den frei verkäuflichen Mitteln, die rezeptfrei am Markt zu haben sind.

> Ell-Cranell Tabletten von Galderma Laboratorium GmbH jetzt kaufen

 

 

Haarwuchsmittel mit dem Wirkstoff Thiocyanat

Bei Thiocyanat handelt es sich um ein Molekül, das im menschlichen Körper ohnehin vorkommt. Es ist mit an der Steigerung der Zellaktivitäten beteiligt und sorgt für die Stabilisation der Zellmembranen. Auch am Stoffwechsel ist es beteiligt, wo es als Aktivator für Enzyme wirkt. Auch auf den Haarwuchs hat es eine positive Wirkung.

Die meisten Haarwuchsmittel mit Thiocyanat gibt es in Form von einem Serum, das einfach auf die Kopfhaut aufgetragen und einmassiert wird. Hier wirkt es auf geschädigte Haarwurzeln und bringt sie wieder ins Gleichgewicht bzw. repariert sie. Dies sorgt für ein besseres Haarwachstum, sofern die Wurzeln der Haare grundsätzlich noch intakt sind. Beim Haarausfall mit abgestorbenen Haarwurzeln hat es keine Wirkung.

 

Thiocyn Haarserum – das beste Haarwuchsmittel mit Thiocyanat

 

Das Serum von Thiocyn wird speziell als Haarwuchsmittel für Männer verkauft und in Deutschland hergestellt. Es kann allerdings auch von Frauen durchaus verwendet werden, wirkt als Haarwuchsmittel für Frauen aber deutlich schwächer. Es wird als Serum in einer 150 ml Flasche geliefert und ist insbesondere bei Geheimratsecken, Tonsuren und schütter werdendem Haar interessant. Beim krankheitsbedingten Haarverlust kann es die Ursache jedoch nicht bekämpfen. Es verspricht aber auch beim erblich bedingten Haarausfall durchaus gute Erfolge und kann gegebenenfalls eine gute Wirkung erzielen, wenn andere Wirkstoffe nicht helfen.

Da Thiocyn keine bekannten Nebenwirkungen hat, ist es rezeptfrei am Markt zu haben. Es ist zudem dermatologisch geprüft, so dass das Haarwuchsmittel unbedenklich ist. Es beruhigt und pflegt die Kopfhaut und stimuliert den Haarwuchs. Jedoch sollten Sie mindestens drei Monate Geduld haben, bis eine Wirkung in Form der Reduzierung des Haarausfalls sichtbar wird. Bei täglicher Anwendung reichen 150 Milliliter für ca. einen Monat.

Die Anwendung selbst ist sehr einfach, denn es wird ein Applikator mitgeliefert, damit Sie auf weitere Utensilien zum Auftragen verzichten können. Das Serum sollte ein bis zwei Minuten einmassiert werden, wobei es der Wirkung helfen kann, wenn Sie das Serum ins feuchte Haar nach dem Duschen aufbringen.

Studien, die der Hersteller hat durchführen lassen, bescheinigen dem Mittel einen positiven Effekt und eine effektive Reduzierung des Haarausfalls, allerdings wirkt es nicht bei jedem. Auch wenn Sie es auf einzelne Stellen auftragen möchten, ist dies unkompliziert möglich.

> Thiocyn Haarserum kaufen

 

 

Haarwuchsmittel mit dem Wirkstoff Finasterid

Finasterid ist ein Wirkstoff, der ebenfalls die Entstehung von Dihydrotestosteron blockiert, wie es auch beim Wirkstoff Alfatradiol der Fall ist. Allerdings muss Finasterid in Tablettenform eingenommen werden, damit sich der Wirkstoff entfalten kann. Eine äußerliche Anwendung an gezielten Stellen ist nicht möglich. Da es jedoch negative Langzeitwirkungen hat, wie Studien herausgefunden haben, raten wir von der Einnahme ab. Es ist als Haarwuchsmittel für Frauen zudem ohnehin nicht zugelassen und verschreibungspflichtig. Zwar ist es denkbar einfach, das Mittel anzuwenden, da lediglich Tabletten eingenommen werden müssen, die Folgen zeigen sich aber teilweise erst nach Jahren. So haben viele Anwender darüber geklagt, dass Impotenz einsetzen kann und das Mittel zwar eine positive Wirkung auf den Haarwuchs hat, gleichzeitig aber einen negativen Effekt auf die Sexualität.

Der Grund liegt darin, dass Finasterid auf die Prostata wirkt, woraus große Nachteile bzw. Nebenwirkungen in Form von Impotenz, Verlust der Libido oder auch Depressionen entstehen können. Die bekanntesten Haarwuchsmittel mit Alfatradiol sind Finapil und Propecia.

Durch die negativen Begleiterscheinungen sind entsprechende Präparate nicht frei verkäuflich. Es gibt auch andere rezeptpflichtige Finasterid-Produkte wie Finasterid STADA Filmtabletten, die 1mg des Wirkstoffs enthalten. Bevor Sie mit solchen Mitteln arbeiten, sollten Sie aber andere Haarwuchsmittel ausprobiert haben.

 

4. Vor- und Nachteile von Haarwuchsmitteln

Haarwuchsmittel dienen schlussendlich einfach dazu, die Haare zu verdicken und wachsen zu lassen. Je nach Produkt, Wirkstoff und sonstigen Inhaltsstoffen kann es gut wirken, wenn es direkt die Ursachen bekämpft, oder eben praktisch keine Wirkung zeigen bzw. sogar Nachteile haben. Die meisten Haarwuchsmittel pflegen gleichzeitig auch das Haar und versorgen es mit Nährstoffen.

Die Anwendung im Haar ist in der Regel unkompliziert und die Hersteller geben genau Anweisungen, wie die Mittel anzuwenden bzw. einzunehmen sind. Viele Hersteller veröffentlichen zu ihrem Haarwuchsmittel Test- oder Studienergebnisse, diese sind aber in der Regel mit Vorsicht zu genießen, denn bei nahezu allen Wirkstoffen gibt es auch Studien, die die Wirksamkeit in Frage stellen. Dies ändert aber nichts daran, dass verschiedene Mittel positive Resultate entfalten konnten, wenn sie genau zur Ursache des Haarausfalls passen.

Da die meisten Haarwuchsmittel Frauen und Männer gleichermaßen nutzen können, ist es nicht nur günstiger als Laser- oder Microneedling-Behandlungen, sondern Sie können auch nicht viel falsch machen und gehen praktisch kein Risiko ein, wenn Sie eine Behandlung mit verschiedenen Wirkstoffen testen, insbesondere wenn sie rezeptfrei sind und praktisch keine Nachteile haben.

Allerdings darf man die Nachteile, die Frauen und Männer beim Haarwuchsmittel in Kauf nehmen, nicht vergessen. So kosten viele Haarwuchsmittel im Vergleich zu Hausmitteln deutlich mehr Geld und insbesondere erblich bedingter Haarausfall gilt als sehr schwer behandelbar. Die Mittel können daher keine Wunder vollbringen und es ist eine Menge Geduld gefragt. Mitunter können selbst bei gut verträglichen Mitteln auch leichte Begleiterscheinungen wie Reizungen der Kopfhaut auftreten, die in seltenen Fällen sogar zu einer Verstärkung des Haarausfalls führen können.

 

Vorteile und Nachteile von Haarwuchsmitteln auf einen Blick

 

Vorteile Nachteile
 

Ø  Pflegender Effekt

Ø  Nährstoffversorgung

Ø  Günstiger als Behandlungen beim Spezialisten

Ø  Können das Haar kräftigen und verdichten

Ø  Einfach in der Anwendung

Ø  Meist sehr gut verträglich

 

Ø  Nicht gerade preisgünstig

Ø  Wirken nicht immer

Ø  Hautreizungen können entstehen

Ø  Häufig müssen viele Mittel durchprobiert werden.

 

 

Alternativen zu gängigen Haarwuchsmitteln

 

Neben den klassischen Haarwuchsmitteln gibt es auch Alternativen wie natürliche Mittel in Form von Shampoos oder einem Serum sowie Hausmittel und weitere Möglichkeiten der Behandlung von Haarausfall. Einen Überblick über die alternativen Behandlungsmethoden finden Sie im folgenden Abschnitt.

 

Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Nicht jedes Haarwuchsmittel, Serum, Shampoo oder sonstiges Mittel kommt für jeden in Frage. Wer keine körpereigenen Stoffe, chemischen Stoffe oder Präparate mit Nebenwirkungen testen möchte, der kann auch zu einem natürlichen Haarwuchsmittel greifen. Hier gibt es eine ganze Reihe von verschiedenen Produkten, die mit unterschiedlichen Wirkstoffen aus der Natur arbeiten.

Beliebte natürliche Wirkstoffe in einem Produkt, das sich positiv auf den Haarwuchs auswirken soll, sind beispielsweise Extrakte aus Ginseng-Wurzeln, Hopfen oder auch Klettenwurzeln. Darüber hinaus gibt es auch Haarwuchsmittel mit verschiedenen Ölen, mit Kaffee oder auch bestimmten Kombinationen von Kräutern und anderen Inhaltsstoffen. Natürliche Haarwuchsmittel können gegen die Ursachen von erblich bedingtem Haarausfall aber nichts anrichten, dies sollte man stets bedenken. Es handelt sich hierbei eher um Produkte, die eine positive Wirkung auf die Haarpflege haben, es mit Nährstoffen versorgen und kräftiger machen. Eine positive Wirkung auf geschädigte Haarwurzeln werden nur selten eintreten.

 

Toulifly Cherioll | bestes Haarwuchsmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen

 

Im Cherioll-Haarwuchsmittel kommen ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe zum Einsatz, wodurch es besonders gut verträglich ist und dennoch bei vielen wirkt. Als Hauptwirkstoffe kommen Extrakte von Ginseng, Ingwer, schwarzem Sesam und Polygonum Multiflorum (vielblütiger Knöterich) zum Einsatz. Auch Vitamin E und weitere natürliche Inhaltsstoffe sind in dem Serum enthalten.

Die Haare werden sehr gut gepflegt, spürbar kräftiger und dicker und auch bei verschiedenen Formen des Haarausfalls zeigt es durchaus positive Resultate bei vielen Personen im Test.

Die Anwendung ist sehr einfach, denn es müssen lediglich zwei bis fünf Tropfen des Serums ins Shampoo gemischt werden. Die Konzentration ist dann zwar gering, ein zusätzlich pflegender Effekt tritt aber dennoch ein. Alternativ kommt auch das direkte Auftragen von drei bis fünf Tropfen auf die Kopfhaut in Frage, wo es einfach nur einmassiert werden muss. Dann ist die Konzentration deutlich höher, dennoch hält das Serum sehr lange, denn es kommt in einer Flasche mit 30 ml Inhalt.

Das Produkt kann hinsichtlich der Wirksamkeit bei erblich bedingtem Haarausfall zwar nicht mit dem besten Haarwuchsmittel mithalten, es ist dafür aber komplett natürlich, völlig ohne negative Begleiterscheinungen und es können Frauen und Männer gleichermaßen nutzen.

> Cherioll Kaufen

 

 

Shampoo gegen Haarausfall

Neben der Möglichkeit, einem Shampoo wenige Tropfen eines Serums beizumischen, gibt es auch gertiges Shampoo gegen Haarausfall am Markt. Wie gut die Shampoos helfen, hängt wie beim klassischen Haarwuchsmittel von den Wirkstoffen und der Ursache für den Haarausfall ab. In der Regel helfen Shampoos insbesondere bei der Pflege der Haare, machen das Haar dicker und haben zudem den Vorteil, dass sie sich einfach in die tägliche bzw. wöchentliche Reinigungsroutine integrieren lassen, die Anwendung bzw. Behandlung ist also unkompliziert. Meist reicht es, sie zwei bis drei Mal wöchentlich anzuwenden.

 

TruuMe Anti-Hair Loss Shampoo gegen Haarausfall bei Frauen – Testsieger

 

Das Shampoo setzt auf natürliche Inhaltsstoffe wie Old Ginger oder Polygonum Multiflorum (vielblütiger Knöterich) und ist zusätzlich mit verschiedenen Inhaltsstoffen angereichert, die den Haarwuchs fördern und die Haare gesünder und kräftiger machen sollen. Wie jedes natürliche Haarwuchsmittel bekämpft es keine Ursachen und entfaltet bei erblich bedingtem Haarausfall keine starke Wirkung.

Es ist besonders gut verträglich, stärkt und pflegt das noch vorhandene Haar sehr gut und konnte bei einigen Personen im Test nach längerer Anwendungsdauer dem Haar durchaus zu mehr Wachstum verhelfen, und es optisch voller und dichter erscheinen lassen. Es kommt in der 220 ml Flasche, lässt sich einfach dosieren und wird wie ein herkömmliches Shampoo angewandt.

Wunder sollten Sie von dem Produkt allerdings nicht erwarten, denn es gibt zwar keinerlei unerwünschte Begleiterscheinungen, aber es enthält auch keine Wirkstoffe, die direkt auf die Ursachen von Haarverlust wirken.

>Truu Me Shampoo jetzt kaufen

 

 

Hausmittel gegen Haarausfall

        * Brennnessel gegen Haarausfall

Brennnesseln sind bekanntermaßen sehr gesund und können viele verschiedene positive Eigenschaften entfalten. Wenn Sie die Blätter der Brennnessel nicht als Tee, sondern als Haarwasser oder Tinktur nutzen, kann sich eine positive Wirkung auf das Haarwachstum einstellen. Die Wirkung ist zwar nicht so intensiv, verschiedenen Ursachen für Haarausfall kann es aber durchaus gut entgegenwirken. Sie sollten das natürliche Mittel dazu regelmäßig und über einen langen Zeitraum hinweg anwenden.

        * Basilikum gegen Haarausfall

Auch Basilikum  ist ein nicht zu unterschätzendes Mittel für volleres Haar. Zwar wirkt es bei der Behandlung von Haarausfall nicht bei jedem, da es das Haar aber zusätzlich kräftiger machen kann, ergibt sich bei vielen ein sehr positiver Effekt. Verursacht wird dies durch das Hemmen des Enzyms 5-alpha-Reduktase. Dadurch blockiert es die Umwandlung von Testosteron in DHT und kann die Haarwurzeln stärken und gesünder machen. Dies kann mit einem stärkeren Haarwachstum einhergehen. Zur Behandlung der Haare müssen die Blätter einfach zerrieben und direkt auf die Kopfhaut aufgetragen und einmassiert werden.

        * Bürsten und Kämmen

Eine bessere Durchblutung der Kopfhaut hilft bei vielen Menschen, das Haarwachstum anzuregen. Zwar gibt es viele Mittel, die zusätzlich die Durchblutung der Kopfhaut anregen, doch es gibt auch einen ganz einfachen Trick: Sie sollten Ihre Haare regelmäßig bürsten, denn auch dies kann sich sehr positiv auf das Haar bzw. das Haarwachstum auswirken. Wenn Sie die Haare täglich zwei Minuten bürsten, kann die Haarwurzel durch die bessere Durchblutung mit mehr Nährstoffen versorgt werden, was sich positiv auf das Haarwachstum auswirken kann.

        * Haarwuchsfördernde Fette

Statt mehr zu bürsten können Sie die Kopfhaut auch massieren, um die Durchblutung zu verbessern. Idealerweise sollten Sie hierfür ein Öl verwenden, das zusätzlich das Haarwachstum fördern kann. Geeignete Fette bzw. Öle sind Teebaum-, Kokos- oder auch Birkenextraktöl. Die Kopfhautmassage können Sie auch wunderbar mit Basilikum oder Brennnessel kombinieren.

        * Ernährungsumstellung

Wenn Mangelerscheinungen die Ursache für den Haarausfall sind, sollten Sie unbedingt Ihre Ernährung umstellen und mehr gesunde und ausgewogene Dinge essen. Eine ausgewogene Ernährung, gesunde Lebensmittel und eine ausreichende Versorgung des Körpers mit allem, was er braucht, sind unverzichtbar, wenn Sie gesunde Haare und eine gesunde Kopfhaut haben möchten. Bei erblich bedingtem Haarausfall sollten Sie aber nicht zu viel erwarten, denn hier liegt die Ursache in den Genen und nicht in einer falschen Ernährung.

 

Spritzen mit Eigenfett oder Vitamin und Eigenblut

Mit der Eigenfett-Behandlung können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Man verliert Fett an unerwünschten Stellen und tut gleichzeitig den Haaren etwas Gutes. Unter örtlicher Betäubung wird Fettgewebe (z.B. von den Oberschenkeln) entnommen, sterilisiert und in die Kopfhaut injiziert. Die darin enthaltenen Stammzellen sollen die Haare zu mehr Wachstum anregen. Diese Behandlung muss allerdings alle acht Monate wiederholt werden.

Auch angereichertes und mit Vitaminen versetztes Eigenblut kann in die Kopfhaut injiziert werden. Das Haarwachstum soll dadurch angeregt werden, was überwiegend durch eine stärkere Durchblutung erzielt wird. Die Behandlung ist durch die Aufarbeitung des Blutes jedoch recht teuer.

 

Meso-Injektion, Microneedling und Laserbehandlung

Bei der Meso-Injektion erhalten Sie nicht nur eine, sondern viele kleine Spritzen in die Kopfhaut, die unter anderem Vitamine und Spurenelemente enthalten. Dies regt die Durchblutung an, was in Verbindung mit den zusätzlichen Inhaltsstoffen das Haarwachstum anregt. Zur Wirksamkeit gibt es allerdings keinerlei Studien.

Beim Microneedling kommen ebenfalls kleine Nadeln zum Einsatz, die auf einer Walze angebracht sind und auf der Kopfhaut die Durchblutung fördern sollen. Die Zellen werden gereizt und das Haar soll zu mehr Wachstum angeregt werden. Die Methode ist bei schon abgestorbenen Haarwurzeln aber völlig wirkungslos.

Eine Behandlung mit Laser kann ein Spezialist durchführen, denn die Anschaffung eines Lasergeräts für zuhause ist recht teuer. Die Laserstrahlen sollen das Wachstum direkt in der Wurzel anregen und das Ausfallen verhindern. Erreicht wird dies durch eine Verbesserung der Stoffwechselaktivität. Die Behandlung muss allerdings im 4-Wochen-Takt wiederholt werden und sie ist zudem nur zu Beginn des Haarausfalls wirksam.

 

Immunbehandlung

Hierbei kommt keine Spritze zum Einsatz, sondern es wird eine chemische Substanz namens Diphenylcypropenon auf die Kopfhaut aufgetragen. Die Substanz löst eine leichte allergische Reaktion aus und soll dabei helfen, dass das Immunsystem keinen negativen Einfluss auf die Haarwurzeln mehr hat. Entsprechend kommt sie ausschließlich bei kreisrundem Haarausfall zum Einsatz, dem eine Autoimmunerkrankung zugrunde liegt, denn hier spielt das eigene Immunsystem eine entscheidende Rolle.

 

Haartransplantation

Bei einer Haartransplantation entnimmt ein Spezialist mit Hohlnadeln die Haare am Haarkranz. Die entnommenen Haare werden danach aufbereitet und inklusive Haarwurzel an einer lichten Stelle wieder eingesetzt. Die Wunden verheilen schnell und es gibt praktisch keine Nebenwirkungen. Allerdings kommt es auch vor, dass der Körper die transplantierten Haare abstößt, obwohl es die eigenen sind. Zudem ist eine Haartransplantation recht teuer und die Krankenkassen helfen selten.

 

 

Wichtige Kriterien, um das beste Haarwuchsmittel zu finden

Wenn Sie das beste Haarwuchsmittel am Markt finden wollen, müssen Sie wissen, wonach Sie suchen. Verschiedene Hersteller bieten unterschiedliche Mittel an, die jedoch meist nur bei bestimmten Ursachen für den Haarausfall eine Wirkung entfalten können. Sie sollten daher wissen, welchen Wirkstoff Sie am besten ausprobieren können, welche weiteren Wirkstoffe das Präparat enthält und sich zudem mit der Anwendung, den Begleiterscheinungen und der Behandlungszeit befassen. Einfach nur ein Haarwuchsmittel auszuprobieren, ist nicht empfehlenswert. Natürlich müssen Sie auch immer prüfen, ob von den Wirkungen der Haarwuchsmittel Männer und Frauen gleichermaßen profitieren oder ob es speziell für Männer bzw. Frauen entwickelt wurde.

 

1. Auf den Wirkstoff im Produkt achten

Um entscheiden zu können, welcher Wirkstoff für Sie in Frage kommt, müssen Sie sich zunächst mit den Ursachen Ihrer Haarprobleme befassen. Ist der Haarausfall genetisch bedingt? Spielen die Hormone eine Rolle? Liegt eine Erkrankung oder Verletzung zugrunde? Erst nach Klärung dieser Fragen können Sie zwischen verschiedenen Therapieformen abwägen und sich zwischen verschiedenen Wirkstoffen entscheiden, die Ihnen helfen können.

Darüber hinaus müssen Sie auch genau darauf achten, ob das Haarwuchsmittel für Ihren speziellen Fall überhaupt geeignet ist. Fragen Sie sich auch, ob der Hersteller das Haarwuchsmittel Frau und Mann gleichermaßen zur Verfügung stellt oder ob der Wirkstoff auf ein bestimmtes Geschlecht zugeschnitten ist.

Beim erblich anlagebedingten Haarausfall kommen Haarwuchsmittel mit Minoxidil, Alfatradiol oder Finasterid in Frage, wobei wir von Letzterem abraten. Liegen hormonelle Probleme dem Haarausfall zugrunde, so dass es zu einem diffusen Haarausfall kommt, sind Haarwuchsmittel mit Biotin und Thiocyanat empfehlenswerter. Leiden Sie aufgrund eines Medikaments, einer Chemotherapie oder durch Mangelerscheinungen an Haarausfall, ist es empfehlenswert, zu Nahrungsergänzungsmitteln zu greifen.

Verschiedene Wirkstoffe haben auch verschiedene Begleiterscheinungen. Einige Wirkstoffe, die gegen Haarausfall zugelassen sind, können sogar erhebliche Nebenwirkungen mit sich bringen. Bei verschreibungspflichtigen Produkten ist daher besondere Vorsicht geboten. So können Sie nicht nur Ihrer Kopfhaut schaden, sondern auch weitreichende negative Folgen haben. Kaufen Sie daher kein Haarwuchsmittel online aus dem Ausland und nehmen Sie es nicht ein bzw. wenden Sie es nicht an, wenn es in Deutschland rezeptpflichtig oder sogar nicht zugelassen ist.

 

2. Die übrigen Inhaltsstoffe kennen

Die meisten Hersteller setzen dem Haarwuchsmittel neben dem reinen Wirkstoff auch weitere Stoffe zu, die das Haar stärken und mit Nährstoffen versorgen sollen. Achten Sie darauf, dass Vitamin C und B-Vitamine enthalten sind. Auch Biotin kann ein sinnvoller Zusatzstoff ohne negative Begleiterscheinungen sein, der im Falle eines Mangels zu Haarausfall beitragen kann.

Weitere empfehlenswerte Inhaltsstoffe sind Spurenelemente wie Zink, Kupfer oder Eisen, denn Zink ist beispielsweise an der Produktion von Keratin, dem Hauptprotein der Haare beteiligt. Kupfer ermöglicht die Aufnahme von Eisen, wobei beide Elemente für den Aufbau von Knochen, Haaren und Haut entscheidend sind.

Neben den guten Inhaltsstoffen sollten Sie zudem stets auch auf die übrigen Inhaltsstoffe achten, die gegebenenfalls Unverträglichkeiten, Nachteile oder Nebenwirkungen mit sich bringen können. Manche Stoffe können Hautreizungen oder Allergien verursachen. Auf Nummer sicher gehen Sie mit natürlichen Haarwuchsmitteln, die allerdings auch in ihrer Wirksamkeit schwächer sind.

 

3. Wirkungseintritt beachten

Viele Haarwuchsmittel wirken nur über einen sehr langen Zeitraum sehr langsam. Bei manchen Produkten muss man bis zu einem Jahr warten, bis überhaupt ein positiver Effekt eintritt. Werfen Sie also einen Blick auf die Wirkungszeit des Produkts und schauen Sie sich gegebenenfalls Studien zur Wirksamkeit. Von Produkten, zu denen es keinerlei Studien gibt, sollte man erst dann greifen, wenn andere Mittel erfolglos ausprobiert wurden.

Meist finden Sie Angaben zur Behandlung und Anwendung direkt auf der Verpackung oder in der Produktbeschreibung. Ein Wundermittel, das Ihre Haare innerhalb kürzester Zeit wieder wachsen lässt, kräftiger und schöner macht, gibt es nicht.

 

4. Anwendungsart und Ergiebigkeit

Mittel, um die Haare wieder wachsen zu lassen, gibt es entweder zum Einnehmen oder zum Auftragen auf die Kopfhaut. In beiden Fällen macht es Sinn, vorher zu schauen, wie lange die jeweilige Verpackungseinheit reicht, wenn Sie sie so einnehmen bzw. anwenden, wie vom Hersteller vorgesehen.

Da erste Ergebnisse häufig erst nach einem halben Jahr, meist frühestens nach drei Monaten eintreten, macht es Sinn, sich bereits vorher über die Ergiebigkeit und damit die Kosten zu informieren, die durch das Mittel verursacht werden. Achten Sie daher auf die empfohlene Tagesdosis und den Inhalt des entsprechenden Wirkstoffs. So können Sie die Kosten auf den Tag genau ausrechnen. Schnell entpuppt sich dann auch ein vermeintlich günstiges Haarwuchsmittel als doch nicht mehr so günstig, wenn man es über die gesamte Behandlungsdauer rechnet.

Achten Sie zudem darauf, wie das Mittel anzuwenden ist. Manche nehmen lieber Tabletten ein, während andere ein Serum, Schaum oder Shampoo bevorzugen.

 

5. Bezugsquellen

Es gibt rezeptfreie und verschreibungspflichtige Haarwuchsmittel, die Sie nur auf Rezept in einer Apotheke erhalten. Kaufen Sie rezeptpflichtige Präparate niemals bei anderen Anbietern, um vor gefälschten Medikamenten sicher zu sein.

Rezeptfreie Haarwuchsmittel hingegen können sowohl in Apotheken als auch manchen Drogeriemärkten oder im Internet bestellt werden. Wenn Sie online kaufen, achten Sie stets darauf, nur beim vertrauenswürdigen Händler wie beispielsweise Amazon zu kaufen, damit Sie kein Risiko eingehen. Außerdem hat man hier einen guten Überblick über Bewertungen von anderen Kunden, die insbesondere beim Haarwuchsmittel häufig hilfreicher sein können, als eine Beratung von einer Verkäuferin im Drogeriemarkt oder dem Apotheker bzw. der Apothekerin.

 

 

Meistgestellte Fragen zu Haarwuchsmitteln

 

Wie kann ich meine Haare schneller wachsen lassen?

Neben einfachen Tipps wie häufiges Bürsten oder Massieren der Kopfhaut mit Wirkstoffen wie Brennnessel oder Basilikum bzw. Haarwuchsmitteln gibt es auch koffeinhaltiges Shampoo und besondere Nährstoffe, denen eine positive Wirkung auf ein schnelleres Haarwachstum nachgesagt wird. Hierzu gehören beispielsweise Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E, Silizium oder Kupfer. Viele Haarwuchsmittel oder auch das eine oder andere Serum haben ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Geschwindigkeit, mit der die Haare wachsen. Insbesondere wenn ein Mittel oder eine Behandlungsmethode die Durchblutung der Kopfhaut fördert, kann sich dies positiv auswirken.

Welches Mittel gegen Haarausfall?

Welches Haarwuchsmittel bei Ihnen erfolgsversprechend sein kann, hängt davon ab, welche Ursache dem Haarausfall zugrunde liegt. Beim hormonell-erblich bedingten Haarausfall (androgenetische Alopezie) kommen Minoxidil, Alfatradiol oder Finasterid als Wirkstoffe in Frage. Bei Haarausfall durch Schwangerschaft, Pille oder Hormonschwankungen wie den Wechseljahren sind eher Biotin oder Thiocyanat empfehlenswert. Für andere Arten von Haarasufall können auch andere Behandlungsmethoden, Nahrungsergänzungsmittel oder auch Thymusdrüsen-Wirkstoff in Frage kommen.

 

Wie wirkt Minoxidil?

Minoxidil wurde eigentlich als blutdrucksenkendes Mittel entwickelt, denn es sorgt für eine Weitstellung der herzfernen Blutgefäße. Der Wirkstoff entspannt die Muskulatur in den Gefäßwänden, wodurch diese sich weiten. Dies wiederum kann sich auch positiv auf die Durchblutung der Haarwurzel auswirken und dadurch das Haar beim vererbten Haarausfall zu mehr Wachstum anregen.

 

 

Letztes Update: 28.11.20

 

Haarausfall (Alopezie) tritt am häufigsten bei Männern auf. Das bedeutet aber nicht, dass Frauen nicht unter Haarausfall leiden können. Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 20 bis 30% aller Frauen in Deutschland unter Haarausfall leiden. Dabei kann es für Haarausfall Ursachen unterschiedlichster Art geben – bei Männern und Frauen gleichermaßen. Welche das sind, welche verschiedenen Arten von Haarausfall es bei Frauen gibt und welche Mittel gegen Haarausfall bei Frauen es gibt, haben wir auf unserer Website für Sie zusammengefasst.

 

Ursachen von Haarausfall bei Frauen

 

Die Ursachen für Haarausfall sind vielfältig. Gründe, warum Haarausfall Frauen oder Männer trifft, reichen von erblich bedingtem Haarausfall (androgenetische Alopezie) über hormonelle Einflüsse wie Schwangerschaft oder die Anti-Baby-Pille bis hin zu Mangelerscheinungen durch eine schlechte Ernährung oder Stress. Die einzelnen Ursachen und ihre Charakteristika haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst, damit Sie sich einen bestmöglichen Überblick verschaffen können, welche Ursachen für Sie in Frage kommen.

Haarausfall nach Schwangerschaft

Werdende Mütter kennen es: Durch die vermehrte Produktion von Östrogen befinden sich die Haare mehr denn je in der Wachstumsphase und werden voller und glänzender. Es gibt aber auch viele Frauen, die eine Verschlechterung des Haarwachstums in der Schwangerschaft bemerken. Insbesondere nach der Schwangerschaft nimmt die Zahl an Frauen deutlich zu, die von Haarausfall betroffen sind.

Die Ursache dafür, dass im Rahmen einer Schwangerschaft ein Haarausfall auftritt, ist nicht ganz klar. Eisenmangel steht im Verdacht, da das ungeborene Kind viel Eisen für sein Wachstum benötigt, braucht der Körper einer schwangeren Frau rund 60% mehr Eisen als sonst. Wird dieser Bedarf nicht gedeckt, kann es entsprechend zu Mangelerscheinungen kommen. Die Haut wird blasser, man wird unruhig und müde. Eine weitere Begleiterscheinung dieses Mangels kann eben das Ausfallen der Haare sein.

Haarausfall in den Wechseljahren

Die Wechseljahre bei Frauen sind von körperlichen Veränderungen geprägt. Es kann zu Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen kommen und die Periode bleibt aus. In dieser schwierigen Phase im Leben einer Frau möchte man eigentlich nicht zusätzlich noch unter Haarausfall leiden. Leider kommt es aber im Rahmen der Wechseljahre bei bis zu einem Drittel der Frauen zu Haarausfall. Man spricht dann von telogenem Effluvium. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um einen erblich bedingten Haarausfall (hormonell-anlagebedingt). Die Haarwurzeln reagieren genetisch bedingt empfindlich auf männliche Sexualhormone. Sinkt in der Menopause der Östrogenspiegel ab, steigt die Konzentration an männlichen Hormonen im Körper. Dies hat ein Verkümmern der Haarwurzel zur Folge. Das Haar wird dünner und fällt schneller aus. Insbesondere die Scheitel werden lichter und die Kopfhaut ist zu sehen. Durch diesen chronischen Verlauf können die Haarwurzeln am Ende kein neues Haar mehr produzieren.

Entgegenwirken kann man dem Effekt durch Alfatradiol, denn der Wirkstoff reduziert den negativen Effekt des Hormons DHT. Auch Minoxidil kann dabei helfen, die Haarwurzeln zu stärken und wieder anzuregen, neue Haare auszubilden. In besonders schweren Fällen kann auch eine Hormontherapie sehr gut helfen. Allerdings erhöht sich durch eine solche Therapie auch das Risiko der Frauen, an Brust-, Eierstock- oder Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Das ist es in den meisten Fällen natürlich nicht wert, auch wenn das Risiko sehr gering zu sein scheint.

Haarausfall durch Pille

Nach dem Absetzen der Antibabypille verändert sich der Hormonhaushalt der Frauen. Dies kann sich auch noch lange Zeit nach dem Absetzen der Pille negativ auf die Haare auswirken und zu Haarausfall führen. Durch das orale Kontrazeptivum wird der Eisprung künstlich durch die Hormone Östrogen und Gestagen unterbunden. Insbesondere bei Frauen, die genetisch bedingt anfällig für Haarausfall sind, kann dies während der Einnahme oder nach dem Absetzen zu Haarausfall führen. Damit ist der meist positive Effekt auf die Haare wieder dahin, der bei vielen Frauen nach der Einnahme der Pille einsetzt. Der Effekt ist hier ähnlich wie bei Schwangeren. Durch die Gestagene in der Pille (künstliche Hormone) kann jedoch eine androgene Wirkung auftreten. Dies kann bei Frauen, deren Haarwurzeln genetisch bedingt empfindlich gegenüber männlichen Sexualhormonen (Dihydrotestosteron / DHT) sind, zu Haarausfall führen. Man spricht daher auch von hormonell-erblichem Haarausfall.

Insbesondere auch nach dem Absetzen der Pille kann es durch das Ausbleiben der künstlichen Hormone zu Haarausfall kommen, da sich der Körper erst wieder an die Produktion des Östrogen gewöhnen muss. In der Zeit, in der der Östrogenspiegel niedrig ist, kann daher anlagebedingter Haarausfall auftreten.

Schilddrüse als Verursacher

Haarausfall bei Frauen führt häufig dazu, dass Ärzte zunächst die Schilddrüse unter Verdacht stellen, für den Ausfall der Haare verantwortlich zu sein. Dieser Generalverdacht kommt nicht von ungefähr, denn sowohl eine Über- als auch eine Unterfunktion der Schilddrüse und damit den Schilddrüsenhormonen kann sich durch eine brüchige Haarsubstanz und ein schnelleres Ausfallen der Haare bemerkbar machen.

Schilddrüsenhormone haben eigentlich die Aufgabe, die Blutgefäße zu erweitern, den Blutdruck zu regeln, den Bindegewebs- und Fettstoffwechsel zu aktivieren und das Zellwachstum anzuregen. Insbesondere bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) kann Haarausfall häufig eine Folge sein. Es werden nicht mehr ausreichend viele Hormone produziert, die vom Körper eigentlich benötigt würde. Trijodthyronin (T3) und Tetrajodthyronin (T4) sind nicht mehr ausreichend vorhanden, was den Stoffwechsel verlangsamt und neben möglichem Haarausfall gleichzeitig auch zu weiteren Symptomen führt:

        * Gewichtszunahme

        * Abgeschlaggenheit und Müdigkeit

        * Störungen der Durchblutung

        * Abnahme der Reaktionsfähigkeit

        * Depressionen

Durch diesen hormonell bedingten Haarausfall wachsen die Haare deutlich schneller als sonst und werden dadurch viel dünner, brechen leicht und erreichen nicht mehr die sonst übliche Länge. Auch diffuser Haarausfall kann entstehen, wenn der Haarzyklus zusätzlich gestört wird.

Anlagebedingter Haarausfall

Erblich bedingter Haarausfall wird auch als anlagebedingter Haarausfall bezeichnet bzw. androgenetische Alopezie. Es ist die häufigste Form des Haarausfalls bei Männern und Frauen gleichermaßen. Bei Frauen äußert er sich durch einen zunehmend ausgedünnten Scheitel.

Man schätzt, dass bei bis zu 40% aller Frauen, die unter Haarausfall leiden, erblich bedingter Haarausfall vorliegt. Der Grund liegt in einer erblich bedingten Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber dem Botenstoff Dihydrotestosteron (DHT), der vom Körper selbst produziert wird. DHT sorgt dafür, dass die Wachstumsphase der Haare verkürzt wird, was zur Folge hat, dass die Haare immer dünner werden und zudem zunehmend ausfallen. Diesem sogenannten DHT-Effekt wirkt das weibliche Sexualhormon Östrogen entgegen. Sinkt der Östrogenspiegel jedoch in Folge einer Veränderung im Hormonhaushalt, tritt die erbliche Veranlagung zu Tage. Ursache für eine solche Hormonveränderung können beispielsweise eine Schwangerschaft oder auch eine Pause von der Einnahme der Pille sein. Auch die Einnahme verschiedener Medikamente kann den schützenden Effekt des Östrogens reduzieren und die Wirkung des DHT verstärken.

 

Erscheinungsbilder von Haarausfall bei Frauen

 

Da Haarausfall Frauen und Männer gleichermaßen betrifft, kennen die meisten sicherlich die typischen Geheimratsecken beim Mann und lichteres Haar bei Frauen. Man unterscheidet beim Erscheinungsbild zwischen drei verschiedenen Arten von Haarausfall bei Frauen. Welche das sind und wie sie sich äußern, haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst.

Diffuser Haarausfall

Von diffusem Haarausfall spricht man, wenn kein klar erkennbares Haarausfallmuster zu sehen ist. Die Haare dünnen insgesamt aus und werden über den gesamten Kopf verteilt lichter. Außerdem wird das Haar häufig dünner und die Wachstumsphasen verkürzen sich. Diffuser Haarausfall kann vorübergehend sein, kann aber auch eher episodisch auftreten. In Letzterem Fall sind häufig äußere Faktoren wie Stress oder Mangelerscheinungen im Rahmen von Diäten die Ursachen.

Geheimratsecken

Auch bei Frauen können Geheimratsecken – also kahle Ausbuchtungen links und rechts vom Scheitel – auftreten. Sie vergrößern die Stirn und sind typisch für erblich bedingten Haarausfall bei Männern. Üblicherweise treten bei genetisch bedingtem Haarausfall bei Frauen eher Ausdünnungen im Bereich des Scheitels auf, aber auch Geheimratsecken kommen bei Frauen vor.

Anlagebedingter Haarausfall

Beim Anlagebedingten Haarausfall entstehen bei Männern die bekannten Geheimratsecken. Diese gibt es im Übrigen auch bei Frauen, wenn auch eher selten. In der Regel tritt erblich bedingter Haarausfall bei Frauen in Form von immer lichter werdendem Scheiten in Erscheinung. Außerdem werden die Haare insgesamt dünner, wachsen nicht mehr so lange und dünnen sich entsprechend vom Scheitel des Kopfes nach außen hin aus.

 

Weitere Einflussfaktoren

 

Neben hormonellen, erblichen und genetischen Faktoren können auch äußere bzw. externe Einflussfaktoren dazu führen, dass der Haarausfall Frau oder Mann trifft. Da Haarausfall bei Frau und Mann gleichermaßen unerwünscht ist, macht es Sinn, die Hauptfaktoren zu kennen, die Haarausfall verursachen oder erblich bedingten Haarausfall verstärken können. Insbesondere Eisenmangel, Vitaminmangel und Stress sind drei der Hauptfaktoren, die androgenetische Alopezie mit auslösen bzw. verstärken oder für eine andere Art von Haarausfall mit verantwortlich sein können.

Eisenmangel

Viele Frauen bemerken im Zusammenhang mit Haarausfall  auch weitere Symptome wie Müdigkeit, eine reduzierte Konzentrationsfähigkeit sowie Blässe und brüchige Nägel und Haare. Treten diese Symptome gleichzeitig auf, ist häufig Eisenmangel die Ursache für den Haarausfall. Eine unausgewogene Ernährung kann zu Eisenmangel führen, insbesondere, da Frauen mehr Eisen benötigen als Männer. In der Schwangerschaft und Stillzeit steigt der Bedarf an Eisen nochmals weiter an, so dass es im Zuge dessen häufig zu Haarausfall kommt. Durch höheren Blutverlust im Rahmen der Menstruation oder auch Entzündungen kann ebenfalls ein Eisenmangel entstehen.

Wenn der Körper lebenswichtige Zellen mit dem nur unzureichend vorhandenen Eisen versorgen muss, kann diffuser Haarausfall entstehen. Eine Umstellung der Ernährung (Veganer sind besonders gefährdet) ist unbedingt empfehlenswert. Alternativ können auch Eisenpräparate helfen, dieser Ursache für den Haarausfall bei Frauen entgegenzuwirken.

Vitaminmangel

Eine unausgewogene Ernährung führt zu einem Vitaminmangel. Auch Essstörungen können einen solchen Vitaminmangel verursachen. Vitamine sind für den Körper lebensnotwendig und auch für das Haarwachstum sind sie unerlässlich. Praktisch alle Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine sind für gesundes Haar von großer Bedeutung. Hauptsächlich werden für Haarausfall bei Frauen die fünf Vitamine Biotin, Vitamin B12, Vitamin A sowie Vitamin E und Vitamin D mit verantwortlich gemacht. So kann ein Vitamin D Mangel den Haarzyklus unterbrechen, ein Vitamin E Mangel kann zu Schuppenbildung und Haarausfall führen, da die Haarwurzeln nicht mehr so gut durchblutet werden und ein Mangel an Vitamin A führt dazu, dass weniger Talg produziert und die Haare weniger gut auf natürliche Weise gepflegt werden. Vitamin B12 fördert das Zellwachstum sowie die Bildung roter Blutkörperchen, so dass sich ein Mangel indirekt auch auf das Haarwachstum der Frauen negativ auswirken kann.

Ein Biotinmangel hingegen wirkt sich direkt negativ auf Haut, Nägel und Haare aus, denn das Vitamin H oder auch B7 fördert die Neubildung von Haarwurzeln, da es für die Bildung von Keratin mit verantwortlich ist.

Stress

Dass Stress einen negativen Einfluss auf die Gesundheit von Frauen und Männern gleichermaßen hat, ist nichts Neues. Es gilt heute als erwiesen, dass akuter Stress die Konzentration der Botenstoffe Noradrenalin, Substanz P und NGF (Nerve Growth Factor) im Haarfollikel, was wiederum dazu führen kann, dass die Wachstumsphase abbricht oder die Haarsubstanz geschädigt wird. Medikamentös oder über Nahrungsergänzungsmittel lässt sich stressbedingter Haarausfall nicht bekämpfen. Am Ende hilft es nur, die Ursachen zu beseitigen, die Auslöser für den Stress zu kennen und sich der Probleme bewusst zu werden. Nur so lassen sie sich effektiv beseitigen und der Haarausfall wirksam bekämpfen.

Weitere Faktoren

Neben Stress, Vitaminmangel und Eisenmangel können auch für Haarausfall Ursachen mit verantwortlich gemacht werden, die generell zu körperlichen Problemen führen. Hierzu gehören beispielsweise Nährstoffmangel (z.B. Zink, essentielle Fettsäuren) sowie Schlafmangel, Rauchen oder verschiedene Medikamente wie z.B. blutgerinnungshemmende Wirkstoffe oder blutdrucksenkende Mittel wie Propranolol. Wenn Sie unter Haarausfall leiden, sollten Sie daher immer auch die allgemeinen Lebensumstände prüfen und den Ursachen auf den Grund gehen.

 

Therapie und Wirkstoffe gegen androgenetische Alopezie

 

Wer betroffen ist, möchte natürlich Haarausfall stoppen. Je nach Ursache der Alopezie kommen hierfür verschiedene Behandlungsmethoden, Mittel oder Eingriffe in Frage. Zunächst sollten Sie aber prüfen, ob in Ihrem Fall eine medikamentöse Behandlung in Frage kommt, denn eine Haartransplantation sollte immer der letzte Schritt sein.

Minoxidil

Den Wirkstoff Minoxidil kennen viele vom Mittel Regaine für die Haare. Zwar wirkt er sich nicht auf die Bildung von Dihydrotestosteron (DHT) aus, kann aber dennoch dem Haarausfall entgegenwirken, denn er fördert das Haarwachstum. Minoxidil-haltige Präparate sind apothekenpflichtig aber nicht verschreibungspflichtig. Er regt die Neubildung von Blutgefäßen im Bereich der Haarfollikel an und kann dadurch dazu beitragen, dass Haarwurzeln reaktiviert werden. Dies wirkt dem erblich bedingten Haarausfall entgegen. In seltenen Fällen kann Minoxidil jedoch zu einer Senkung des Blutdrucks sowie Schwindel oder Kopfschmerzen führen. Außerdem ist es möglich, dass neben den Haaren auf dem Kopf auch die Haare im Gesicht zum Wachsen angeregt werden. Auch dies ist aber keineswegs immer der Fall. Durch die nur selten auftretenden Nebenwirkungen und die allgemein gute Verträglichkeit ist Minoxidil auf jeden Fall einen Versuch wert.

Alfatradiol

Der Wirkstoff Alfatradiol ist apothekenpflichtig und wird in der Regel in Form einer Alfatradiol-Lösung lokal auf die Kopfhaut aufgetragen. Er hemmt das Enzym, das für die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) verantwortlich ist. Dies hat zur Folge, dass weniger DHT gebildet wird, was die Schädigung der Haarwurzeln unterbindet. Dies wirkt gleichzeitig der Rückbildung der Haarwurzeln entgegen, kann aber nicht dazu beitragen, neue Haarwurzeln zu bilden. Insbesondere fortgerittener erblich bedingter Haarausfall kann daher nicht bekämpft werden. Da das Mittel keine hormonelle Wirkung auf den Körper hat, kann es sowohl von Frauen als auch von Männern verwendet werden.

Antiandrogene

Es gibt Hormonpräparate, die eine antiandrogene Wirkung haben. Die Hormone wirken dem männlichen Sexualhormon Testosteron – das Frauen ebenfalls in ihrem Körper haben – entgegen, was bei einigen Formen der androgenetischen Alopezie der Frau einen positiven Effekt auf die Haare haben kann; nämlich dann, wenn die Ursache ein Überschuss an männlichen Geschlechtshormonen im Körper der Frauen ist. Antiandrogene blockieren dabei die Bindungsstellen der Androgene an der Haarwurzel und verhindern so, dass die Androgene ihre negative Wirkung entfalten können. Bevor Antiandrogene eingesetzt werden, ist es aber unbedingt erforderlich, eine Hormonspiegelanalyse durchzuführen. Denn wenn die Ursache nicht am Testosteron liegt, wird die Wirkung ausbleiben. Zudem dauert es in der Regel bis zu 6 Monaten, bis erste Erfolge sichtbar werden und es können Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder eine verminderte Libido auftreten. Eine ausführliche Beratung und Begleitung der Therapie durch einen Arzt oder Apotheker ist daher sehr ratsam.

 

Häufig gestellte Fragen zu Haarausfall bei Frauen

 

Welches Vitamin fehlt bei Haarausfall?

Androgenetische Alopezie kann durch den Mangel von verschiedenen Vitaminen ausgelöst bzw. verstärkt werden. Für ein gesundes Haarwachstum werden praktisch alle lebensnotwendigen Spurenelemente, Vitamine und Mineralstoffe benötigt. Hauptsächlich macht man aber einen Mangel an Vitamin B7 (Biotin), Vitamin B12, Vitamin A, Vitamin E und Vitamin D für ein verstärktes Auftreten von erblich bedingtem Haarausfall bzw. der androgenetischen Alopezie verantwortlich.

 

Was ist die Ursache für Haarausfall bei Frauen?

Die Die Ursachen für Haarausfall sind bei Frauen und Männern gleichermaßen sehr vielfältig. Gründe, warum Haarausfall Frauen trifft, reichen von androgenetischer Alopezie (erblich bedingter Haarausfall) über Hormonumstellungen durch Schwangerschaft, Stillzeit oder die Antibabypille (sinkt der Östrogenspiegel, erhöht sich der Testosteronanteil im Blut. Dies kann Haarausfall begünstigen) bis hin zu Vitamin- oder Eisenmangel durch eine unzureichende Aufnahme durch die Nahrung. Auch Stress sowie weitere äußere Einflussfaktoren wie z.B. Rauchen oder Nikotinkonsum können Haarausfall verursachen.

 

Was tun gegen Haarausfall bei Frauen?

Haarausfall lässt sich bekämpfen, allerdings hängt es sowohl bei Frauen als auch bei Männern stark davon ab, wo die Ursachen liegen. Da diese so vielfältig sind, gibt es keine pauschale Lösung, um dem Haarausfall entgegenzuwirken. Vielversprechende Präparate bei erblich bedingtem Haarausfall sind Alfatradiol oder Minoxidil, aber auch diese Mittel helfen nicht zwangsläufig bei allen Frauen, die von Haarausfall betroffen sind. Natürliche Präparate oder leichte Mittelchen können bei schwerer Ausprägung keinen Haarausfall stoppen und können auch nicht die Haare wachsen lassen, wenn die Haarwurzeln nicht mehr durchblutet werden.